• 19.07.2019
      21:00 Uhr
      Landleben 4.0 Trechtingshausen - Ein Dorf mit Substanz | SWR Fernsehen RP
       

      Trechtingshausen im "Welterbe Oberes Mittelrheintal" hat Substanz: Zwei Burgen mit Museum, Restaurant und Hotel locken jedes Jahr 22.000 Touristinnen und Touristen an und der romantische Rhein mit zufließenden Bachläufen und Steinbruch sorgt für Pachteinnahmen. Das Dorf hat seine Einwohnerzahl - im Gegensatz zu den linksrheinischen Nachbarorten - in den vergangenen fünfzig Jahren konstant gehalten. Und das, obwohl Trechtingshausen mit ähnlichen Problemen wie andere Mittelrheintalgemeinden zu kämpfen hat.

      Freitag, 19.07.19
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Trechtingshausen im "Welterbe Oberes Mittelrheintal" hat Substanz: Zwei Burgen mit Museum, Restaurant und Hotel locken jedes Jahr 22.000 Touristinnen und Touristen an und der romantische Rhein mit zufließenden Bachläufen und Steinbruch sorgt für Pachteinnahmen. Das Dorf hat seine Einwohnerzahl - im Gegensatz zu den linksrheinischen Nachbarorten - in den vergangenen fünfzig Jahren konstant gehalten. Und das, obwohl Trechtingshausen mit ähnlichen Problemen wie andere Mittelrheintalgemeinden zu kämpfen hat.

       

      Trechtingshausen im "Welterbe Oberes Mittelrheintal" hat Substanz: Zwei Burgen mit Museum, Restaurant und Hotel locken jedes Jahr 22.000 Touristinnen und Touristen an und der romantische Rhein mit zufließenden Bachläufen und Steinbruch sorgt für Pachteinnahmen. Das Dorf hat seine Einwohnerzahl - im Gegensatz zu den linksrheinischen Nachbarorten - in den vergangenen fünfzig Jahren konstant gehalten. Und das, obwohl Trechtingshausen mit ähnlichen Problemen wie andere Mittelrheintalgemeinden zu kämpfen hat.

      Doch vielleicht sind es nicht nur wirtschaftliche Faktoren, die Trechtingshausen am Leben erhalten. Könnte es auch der generationenübergreifende Gemeinsinn im 1.050-Einwohner-Ort sein? Die Generationen sind füreinander da: Der "Vierthälerbus" bringt mit ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern Senioren zum Einkaufen, zum Arzt oder zum Friseur in die nächste Stadt. Die Schulkinder klopfen auch heute noch jeden Tag auf dem Nachhauseweg am Badezimmerfenster der 89-jährigen Julia Moppey, um sich eine Süßigkeit abzuholen - so wie es die Eltern der Kinder schon vor 30 Jahren taten. Weil Frau Moppey im Haus nur noch mit Rollator laufen kann, hält einmal pro Woche der Lebensmittelbus direkt an ihrem Badfenster, das dann zur Durchreiche für Geld und Lebensmittel wird.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.09.2019