• 27.06.2019
      23:15 Uhr
      lesenswert Denis Scheck im Gespräch mit Lola Randl und Karl-Heinz Göttert | SWR Fernsehen RP
       

      Die Natur boomt! Denis Scheck im Interview mit der Filmregisseurin Lola Randl. Sie schreibt humorvoll und selbstironisch über die Schwierigkeiten des Landlebens in der Uckermark. Der Germanist Karl-Heinz Göttert hält in "Als die Natur noch sprach" fest, was Aristotels, Thomas von Aquin, Hildegard von Bingen oder Paracelsus über Tiere, Pflanzen und unser Verhältnis zu ihnen sagten.

      • Lola Randl: Der große Garten
      • Karl-Heinz Göttert: Als die Natur noch sprach - Mensch, Tier und Pflanze vor der Moderne

      Donnerstag, 27.06.19
      23:15 - 23:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Natur boomt! Denis Scheck im Interview mit der Filmregisseurin Lola Randl. Sie schreibt humorvoll und selbstironisch über die Schwierigkeiten des Landlebens in der Uckermark. Der Germanist Karl-Heinz Göttert hält in "Als die Natur noch sprach" fest, was Aristotels, Thomas von Aquin, Hildegard von Bingen oder Paracelsus über Tiere, Pflanzen und unser Verhältnis zu ihnen sagten.

      • Lola Randl: Der große Garten
      • Karl-Heinz Göttert: Als die Natur noch sprach - Mensch, Tier und Pflanze vor der Moderne

       
      • Lola Randl: Der große Garten

      Es ist gar nicht so einfach, aufs Land zu ziehen, um dort der Fülle des modernen Lebens zu entrinnen und in Ruhe sein Gemüse zu ziehen. Da braucht es schon mindestens einen Analytiker und eine Therapeutin dazu. Lola Randl beschreibt in ihrem eben erschienenen Debüt-Roman "Der große Garten" das Leben auf dem Land sehr humorvoll und selbstironisch, denn sie erlebt und erfährt es täglich mit ihrer Familie in dem Dorf Gerswalde in der Uckermark.

      Die deutsche Filmregisseurin und Drehbuchautorin Lola Randl gab bei der Berlinale 2008 mit "Die Besucherin" ihr Spielfilmdebüt. "Von Bienen und Blumen" ist ein skurriler Dokumentarfilm, der 2018 beim Münchner Filmfest uraufgeführt wurde. Er handelt vom experimentellen Dorfleben in der Uckermark.

      • Karl-Heinz Göttert: Als die Natur noch sprach - Mensch, Tier und Pflanze vor der Moderne

      Die Natur boomt! Ob Insekten oder Bäume - die Suche nach dem Ursprünglichen, dem Natürlichen soll uns den Ausweg aus Krisen und Irrwegen der Moderne zeigen.

      Auch der emeritierte Germanist Karl-Heinz Göttert hat sich auf einen Streifzug durch vergessene Wissenswelten gemacht. Er kennt die Literatur der Antike, des Mittelalters und der frühen Neuzeit und spürt in seinem Buch Aristoteles, Plinius, Thomas von Aquin, Hildegard von Bingen oder Paracelsus nach. Was sie über Tiere, Pflanzen und unser Verhältnis zu ihnen sagen, hat er in seinem Buch "Als die Natur noch sprach" festgehalten. Entstanden ist ein Sammelsurium und Kuriositätenkabinett: ein Panorama über 2000 Jahre Naturgeschichtsschreibung.

      Karl-Heinz Göttert studierte Geschichte und Deutsch an der Universität zu Köln, war im Akademischen Rat und lange Jahre außerplanmäßiger Professor für Ältere Deutsche Literatur in Köln. Er ist Honorarprofessor in Shanghai, hat mehrere historische Kriminalromane geschrieben und gilt als Orgel-Experte.

      Neben dem klassischen Autoren-Gespräch stellen interessante Zeitgenossen in der Sendung ihr "Leben in drei Büchern" vor, Schriftsteller werden im "lesenswert"-Fragebogen von ihrer privaten Seite gezeigt, der Steckbrief skizziert kurz Autoren und Buchinhalte.
      Regisseur Norik Stepanjan zeichnet für den Look verantwortlich und gestaltet die Sendung im Schnitt. Das Ziel: eine literarische Wundertüte!
      Viermal im Jahr trifft sich das „lesenswert-Quartett“, ein lebhafter Disput um Bücher, moderiert von Denis Scheck, festen Mitgliedern und Gästen. Diese Veranstaltung ist öffentlich und mit Publikum.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 27.06.19
      23:15 - 23:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.06.2021