• 17.12.2018
      14:30 Uhr
      Mit dem Zug vom Sankt-Lorenz-Strom zum Atlantik SWR Fernsehen RP
       

      Seit 110 Jahren verbindet der "The Ocean" genannte Zug im Osten Kanadas die Metropole Montreal mit der Hafenstadt Halifax. Es ist der älteste durchgehend betriebene Personenzug Nordamerikas, der einen Namen trägt. Die Strecke ist über 1.200 Kilometer lang. Die Reise beginnt am frühen Abend in Montreal und dauert knapp 24 Stunden. Der Zug passiert die Hauptstadt der französischsprachigen Provinz Québec und fährt über weite Strecken parallel zum St.-Lorenz-Strom. Nach fast 1.500 Kilometern erreicht er Halifax, die Hauptstadt Nova Scotias und einst der Anlaufpunkt zahlreicher europäischer Immigranten.

      Montag, 17.12.18
      14:30 - 15:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Seit 110 Jahren verbindet der "The Ocean" genannte Zug im Osten Kanadas die Metropole Montreal mit der Hafenstadt Halifax. Es ist der älteste durchgehend betriebene Personenzug Nordamerikas, der einen Namen trägt. Die Strecke ist über 1.200 Kilometer lang. Die Reise beginnt am frühen Abend in Montreal und dauert knapp 24 Stunden. Der Zug passiert die Hauptstadt der französischsprachigen Provinz Québec und fährt über weite Strecken parallel zum St.-Lorenz-Strom. Nach fast 1.500 Kilometern erreicht er Halifax, die Hauptstadt Nova Scotias und einst der Anlaufpunkt zahlreicher europäischer Immigranten.

       

      Im Osten Kanadas verbindet "The Ocean" seit 110 Jahren die Metropole Montreal mit der Hafenstadt Halifax. Es ist der älteste durchgehend betriebene Personenzug Nordamerikas, der einen Namen trägt. Die Strecke ist über 1.200 Kilometer lang. Die Reise beginnt am frühen Abend in Montreal und dauert knapp 24 Stunden.
      Wenn es dunkel geworden ist, erreicht man Québec, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Das Wahrzeichen der Stadt am St.-Lorenz-Strom ist das Hotel Frontenac, das im Jahr 1893 im Auftrag der Canadian Pacific Railway errichtet wurde. Bei Moncton bieten die Hopewell Rocks - von den Gezeiten ausgewaschene Felsen - ein besonderes Schauspiel, weil der Tidenhub an dieser Stelle bis zu 14 Meter beträgt. Wo man am Vormittag trockenen Fußes am Strand spazieren ging, steht am Nachmittag das Wasser meterhoch. Zahlreiche Urlauber fahren mit ihren Kanus durch die Felsentore.
      Ein wahrhaft lebendiges Museum ist das historische akadische Dorf, in dem die Nachfahren der Akadier leben, französischer Siedler, die Mitte des 18. Jahrhunderts hier ankamen. Die Mittagsmahlzeiten werden von den Hausbewohnern selber zubereitet und Besucher können sich gerne mit an den Tisch setzen und von den Speisen aus alten Zeiten kosten. Halifax ist die Hauptstadt der Provinz Nova Scotia. Durch die Lage am Atlantik wurde die Hafenstadt schnell zu einem Zentrum der Einwanderung aus Europa. Vor allem von 1920 bis 1970 kamen hier zahlreiche Immigranten mit dem Schiff am Pier 21 an.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.12.2020