• 09.11.2018
      19:50 Uhr
      Elefant, Tiger & Co. (798) Geschichten aus dem Leipziger Zoo - Almabtrieb | MDR FERNSEHEN
       

      Almabtrieb

      • Langer Atem: Jens Hirmer und Thomas Günther pflegen ein paar ausgewählte Tiere: Przewalski-Hengste, einen Kamerunschafbock und einen Zwergziegenbock
      • Fetter Fisch: Pinguine auf einer Eisscholle, ein Bild, das Christoph Urban nicht von seinen Tieren kennt
      • Dickes Ding: Auch Martina Molch definiert das Wohlbefinden von Zwergplumplori Benz über seinen Appetit

      Freitag, 09.11.18
      19:50 - 20:15 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

      Almabtrieb

      • Langer Atem: Jens Hirmer und Thomas Günther pflegen ein paar ausgewählte Tiere: Przewalski-Hengste, einen Kamerunschafbock und einen Zwergziegenbock
      • Fetter Fisch: Pinguine auf einer Eisscholle, ein Bild, das Christoph Urban nicht von seinen Tieren kennt
      • Dickes Ding: Auch Martina Molch definiert das Wohlbefinden von Zwergplumplori Benz über seinen Appetit

       
      • Langer Atem

      Irgendwo hinter den sieben Bergen, wo es mehr Kühe als Menschen gibt, da hegen und pflegen Jens Hirmer und Thomas Günther ein paar ausgewählte Tiere: Eine Handvoll Przewalski-Hengste, einen Kamerunschafbock und einen Zwergziegenbock. Die heimlichen Stammhalter, die hier auf einer Koppel ihren Sommer verbringen, um im Winter wieder fit zu sein - für ihre Weibchen.
      Mit dem November wird es Zeit für den Almabtrieb, zumindest für Schaf- und Ziegenbock. Das klingt nach einer überschaubaren Angelegenheit, ist es aber nicht. Denn das Areal ist zwei Hektar groß und die Böcke scheinen zu ahnen, was ihnen blüht. Nun wird sich zeigen, wer den längeren Atem hat …

      • Fetter Fisch

      Pinguine auf einer Eisscholle, ein Bild, das Christoph Urban nicht von seinen Tieren kennt. Die Brillenpinguine stammen ursprünglich aus Südafrika und kommen erst bei sommerlichen Temperaturen in Gang. Sobald es aber kälter wird, stecken sie in ihren Höhlen und lassen sich selbst mit fettem Hering kaum aus ihren Löchern locken. Dabei muss ein bisschen Winterspeck schon sein, vor allem bei den Kleinsten. Damit sie heil über den ersten Frost kommen. Aus diesem Grund sind sie noch im Stall untergebracht und lernen gerade, ganz allein zu fressen. Denn in wenigen Tagen wird der Kindergarten aufgelöst und dann sind Fettpölsterchen wichtig. Damit später kein Pinguin ins Bibbern kommt …

      • Dickes Ding

      Auch Martina Molch definiert das Wohlbefinden von Zwergplumplori Benz über seinen Appetit. Vor gut zwei Monaten war überraschend sein Weibchen Mercedes gestorben. Seitdem lebt Benz allein. Und wird von Martina rundum verwöhnt, die ihm regelmäßig Grillen und andere Insekten zusteckt. Ihm soll es an nichts fehlen. Allerdings steht Zwergplumploris zu viel Speck auf den Rippen nicht besonders gut. Deshalb muss Benz einmal pro Woche auf die Waage. Und wenn er brav mitspielt, dann gibt es wahrscheinlich wieder eine Belohnung, die er mit niemandem teilen muss. So schön kann es als Single sein …

      Gemeinsam mit den Tierpflegern des Leipziger Zoos gewinnen die Zuschauer Einblicke in eine faszinierende Welt, die ihnen normalerweise verschlossen bleibt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.04.2020