• 17.05.2018
      23:35 Uhr
      Fröhlich lesen Autoren zu Gast bei Susanne Fröhlich | MDR FERNSEHEN
       

      Gäste und ihre Bücher:

      • Gerald Hüther: "Würde. Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft", Knaus Verlag
      • Sigrid Engelbrecht und Michael Linden: "Lass los! Es reicht - Wege aus der Verbitterung", Ecowin Verlag

      Donnerstag, 17.05.18
      23:35 - 00:18 Uhr (43 Min.)
      43 Min.
      Stereo HD-TV

      Gäste und ihre Bücher:

      • Gerald Hüther: "Würde. Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft", Knaus Verlag
      • Sigrid Engelbrecht und Michael Linden: "Lass los! Es reicht - Wege aus der Verbitterung", Ecowin Verlag

       
      • Gerald Hüther: "Würde. Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft", Knaus Verlag

      Wir alle wollen in Würde sterben, aber sollten wir nicht erst einmal in Würde leben?
      Würde ist ein großer Begriff. Gleich in Artikel 1 des Grundgesetzes heißt es: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." Doch was genau ist Würde? Was bedeutet es, wenn uns unsere Würde genommen wird, weil wir etwa in der digitalen Welt nur noch als Datensatz zählen oder im Netz geschmäht werden? Wenn wir uns selbst würdelos verhalten oder andere entwürdigen?

      Der Hirnforscher Gerald Hüther zeigt in seinem neuen Buch, dass Würde nicht allein ein ethisch-philosophisch begründetes Menschenrecht ist, sondern ein neurobiologisch fundierter innerer Kompass, der uns in die Lage versetzt, uns in der Vielfalt der äußeren Anforderungen und Zwänge in der hochkomplexen Welt nicht zu verlieren. Umso wichtiger ist es, dass wir lernen, die Wahrnehmung der eigenen Würde zu stärken. Denn: Wer sich seiner Würde bewusst ist, ist nicht verführbar.

      • Sigrid Engelbrecht und Michael Linden: "Lass los! Es reicht - Wege aus der Verbitterung", Ecowin Verlag

      Genug ist genug! Beschämt, bloßgestellt, erniedrigt, ignoriert, hintergangen oder abgehängt zu werden, ist niemandem angenehm. Ob man aufgrund solcher Ereignisse den Weg zur Verbitterung einschlägt, hängt von der inneren Haltung ab. Aber hat man sich erst einmal in dieses Gefängnis der Verbitterung begeben, befindet man sich in einem Gefühlszustand, der schlimmer sein kann als Angst und Depression.
      Experten erkennen Verbitterung als "heiße" Emotion, als eine, die in der Folge weitere negative Ereignisse und Gefühle auslöst. Mit diesem Buch legen Michael Linden, Professor für Psychosomatische Medizin an der Charité in Berlin, und Mentalcoach Sigrid Engelbrecht diese Mechanismen bloß, helfen das negative Gefühlschaos zu sortieren und zeigen, wie man sich daraus befreien kann.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.08.2018