• 20.11.2020
      19:50 Uhr
      Elefant, Tiger & Co. (902) Geschichten aus dem Leipziger Zoo | MDR FERNSEHEN
       

      Sind so kleine Hände

      • Affen: Suchspiel
      • Koalas: Neue Räume
      • Elefanten: Pures Testosteron

      Freitag, 20.11.20
      19:50 - 20:15 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

      Sind so kleine Hände

      • Affen: Suchspiel
      • Koalas: Neue Räume
      • Elefanten: Pures Testosteron

       
      • Affen: Suchspiel

      Die Weißgesichtssakis im Gondwanaland haben Nachwuchs. Der jüngste Spross der Baumbewohner ist kurz vor der erneuten coronabedingten Zoo-Schließung zur Welt gekommen. Bereichsleiter Michael Ernst nutzt die Gunst der frühen Stunde, um nach dem jüngsten Spross in der Tropenhalle Ausschau zu halten. Lässt sich doch die Anlage nur betreten, wenn die Riesenotter dort nicht zeitgleich herumtollen. Das richtige Lockmittel hat er dabei: Erdnüsse. Doch in der noch dunklen Halle am dunklen Fell einer dunkel gefärbten Mutter ein dunkel gefärbtes kleines Wesen auszumachen, ist auch für den Profi schwierig.

      • Koalas: Neue Räume

      Auch im Fell von Koala Mandy halten sich zwei kleine Hände fest. Das Jungtier hat nach gut sieben Monaten den Beutel seiner Mutter verlassen und reist bei nächtlichen Spaziergängen inzwischen meist "huckepack" auf deren Rücken mit. Erst vor kurzem ist Mandy zur Freude ihrer Tierpfleger aus freien Stücken in das Schaugehege des Koala-Hauses umgezogen. Dort könnte sie von den Besuchern ab sofort bestaunt und beobachtet werden - wenn der Zoo nicht gerade geschlossen hätte. Zumal sich der Nachwuchs in großen Schritten weiterentwickelt und nachts auch schon mal an frischen Eukalyptus-Blättern knabbert.

      • Elefanten: Pures Testosteron

      Kaum konnte die Elefantenherde erfolgreich zusammengeführt werden, muss einer die Herde auch schon wieder verlassen: Voi Nam, der neue Herr im Hause, musste von den anderen separiert werden. Die Berliner Dickhäuter-Kühe haben ihn in einen hormonellen Ausnahmezustand gebracht. Diese sogenannte "Musth" ist eine wichtige Phase der Fortpflanzung bei Elefanten und äußerst sich unter anderem in einem großen Energieüberschuss, meist schlechter Laune, Aggressionen gegen andere Säugetiere und Kopfschmerzen. Kurz gesagt: Mit Bullen in der Musth ist nicht gut Kirschen essen, das wissen sowohl Kühe als auch Pfleger. Besser also den "neuen Macker" in Ruhe lassen, wenn auch nicht unbeobachtet.

      Seit der ersten Sendung im Jahr 2003 hat sich "Elefant, Tiger & Co." zum absoluten Publikumserfolg entwickelt. Gemeinsam mit den Tierpflegern des Leipziger Zoos gewinnen die Zuschauer Einblicke in eine faszinierende Welt, die ihnen normalerweise verschlossen bleibt. Sie sind hautnah dabei, wenn Elefanten ihre ersten Gehversuche machen, sie lachen über die cleveren Versteckspiele der Erdmännchen und leiden mit, wenn ein Gorillamädchen von der Gruppe ausgeschlossen wird.

      Eine Doku-Serie, in der es um die Themen des Lebens geht: Geburt, Aufwachsen, Fortpflanzen und schließlich Sterben. Dabei sind die Akteure ganz spontan. Nichts ist gestellt, alles ist echt - eben ohne Drehbuch und Schauspieler. Authentizität heißt das oberste Gebot von"Elefant, Tiger & Co.". Die spannendsten Geschichten schreibt eben immer noch das (Tier-)Leben selbst. "Elefant, Tiger & Co.", das "Original", ist das Stil prägende Vorbild aller deutschen Tier-Doku-Soaps.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.04.2021