• 23.10.2020
      02:20 Uhr
      artour Das Kulturmagazin des MDR | MDR FERNSEHEN
       

      Themen:

      • "Afrikas grüne Mauer" gegen den Klimawandel
      • Porträt der Schriftstellerin Deniz Ohde
      • Was darf ein*e Schriftsteller*in? Der Fall Monika Maron
      • Buchvorstellung "Die Macht der Clans"
      • Kulturkalender

      Moderation: Thomas Bille

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 23.10.20
      02:20 - 02:50 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • "Afrikas grüne Mauer" gegen den Klimawandel
      • Porträt der Schriftstellerin Deniz Ohde
      • Was darf ein*e Schriftsteller*in? Der Fall Monika Maron
      • Buchvorstellung "Die Macht der Clans"
      • Kulturkalender

      Moderation: Thomas Bille

       
      • "Afrikas grüne Mauer" gegen den Klimawandel

      Der Dokumentarfilm "The Great Green Wall" erzählt über eines der ehrgeizigsten Klimaprojekte der Welt: Quer über den afrikanischen Kontinent soll ein 8000 Kilometer langer Gürtel aus Bäumen gepflanzt werden, der die Ausbreitung der Wüsten aufhalten und Millionen von Menschen Nahrung, Arbeit und eine Zukunft bringen soll. Entlang dieser "grünen Mauer" reist die malische Sängerin Inna Modja und kommt mit Menschen ins Gespräch, sie singt mit ihnen und lässt sich aus ihrem Leben erzählen und verwebt das zu einem Soundrack der "Great Green Wall". Am 22. Oktober kommt der Film ins Kino.

      • Porträt der Schriftstellerin Deniz Ohde

      MIt ihrem Debütroman "Streulicht" schaffte es die junge Schriftstellerin Deniz Ohnde auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises. Sie hat ihn nicht gewonnen, dafür den aspekte-Literaturpreis und Lobpreisungen der Literaturkritik. Sie erzählt in ihrem Buch von einer jungen Frau, die aufgrund ihrer nicht-deutschen Wurzeln die Härte der Ausgrenzung und Nicht-Akzeptanz im deutschen Bildungssystem erfahren muss. Deniz Ohde hat am Leipziger Literaturinstitut studiert und ist in der Stadt geblieben. Wir haben sie in Leipzig getroffen und mit ihr über den rasanten Erfolg gesprochen.

      • Was darf ein*e Schriftsteller*in? Der Fall Monika Maron

      Der S. Fischer Verlag Frankfurt hat sich nach 40 Jahren von seiner Autorin Monika Maron getrennt. Ihr aktuelles Buch "Artur Lanz" sorgt offenbar für Differenzen. Maron selbst spricht davon, dass man sie wegen bestimmter Passagen in ihrem Buch und nach einigen öffentlichen Äußerungen als "neurechts", sogar als rassistisch abstempelt. Sie hatte sich in Bezug auf den Islam in Deutschland und die Zuwanderung sehr harsch und dezidiert geäußert. Aber kann das ein Grund sein, einer Autorin nach Jahrzehnten die Zusammenarbeit aufzukündigen? Kann eine Schriftstellerin nicht auch polarisieren, muss sie das nicht sogar? Kann und muss eine demokratische Gesellschaft nicht genau das aushalten? Widerspruch und Diskurs müssten ihr Motor sein. Wir fragen die Schriftstellerin Monika Maron, den S. Fischer Verlag und den Schriftsteller Peter Schneider.

      • Buchvorstellung "Die Macht der Clans"

      Berlin, Bremen, Dortmund, Essen: In deutschen Großstädten tobt ein Machtkampf. Kriminelle arabisch-stämmige Clans sorgen mit spektakulären Straftaten und der Missachtung des Rechtsstaates für Schlagzeilen. Mitten in Deutschland haben sie eine Parallelwelt geschaffen - jenseits der Kontrolle durch Polizei und Justiz. Jetzt hat der Staat den Kampf aufgenommen. Mit verstärkten Razzien und Überwachungsaktionen geht er gegen die Clankriminalität vor, und er will an das illegal erworbene Vermögen heran.
      Die beiden "Spiegel TV"-Journalisten Thomas Heise und Claas Meyer-Heuer beobachten seit 2003 die Szene. Ihr neues Buch "Die Macht der Clans" gibt einen tiefen Einblick in ihre Strukturen und Machenschaften. Sie trafen Clan-Mitglieder bei Boxabenden und Gerichtsverhandlungen, waren bei Razzien vor Ort, haben mit Ermittlern und Experten gesprochen. Und sie bekamen - als erste Journalisten überhaupt - Einsicht in eine umfangreiche Akte, die die Berliner Staatsanwaltschaft auf der Grundlage von Kronzeugen-Aussagen angelegt hat.

      "artour" ist das Kulturmagazin für das MDR-Sendegebiet und für Ostdeutschland. "artour" wird in Rostock wie in Weimar geschaut, aber natürlich auch in Hamburg und München. Das Kulturmagazin mit Ostkompetenz greift Themen auf, die die Zuschauer bewegen. Von Thälmann bis Theater, von der Kittelschürze bis zum Konzert, von der Off-Bühne bis zur Oper. Themen werden auch mal gegen den Strich gebürstet, egal, ob es sich um eine Kunstausstellung oder einen kulturpolitischen Skandal handelt.

      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 23.10.20
      02:20 - 02:50 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.04.2021