• 12.04.2020
      23:30 Uhr
      Daniel Druskat (3/5) Fünfteiliger Fernsehfilm DDR 1976 | MDR FERNSEHEN
       

      Druskat legt bei der Staatsanwaltschaft sein Geständnis ab. Dabei steht sie wieder vor ihm, die schmerzliche Erinnerung an das Schicksalsjahr 1960. Für Druskats schwerkranke Frau Irene gibt es kaum noch Hoffnung. Rosemarie kommt als Hilfe ins Haus, und trotz quälender Gewissensbisse verlieben sich beide leidenschaftlich ineinander.
      Vom Kreissekretär Gomolla massiv unter Druck gesetzt, kann Druskat dessen Forderungen nicht länger ausweichen. Er muss seinen Freund, den Großbauern Max Stephan, mit allen Mitteln in die Genossenschaft zwingen.

      Sonntag, 12.04.20
      23:30 - 01:10 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      VPS 23:50

      Druskat legt bei der Staatsanwaltschaft sein Geständnis ab. Dabei steht sie wieder vor ihm, die schmerzliche Erinnerung an das Schicksalsjahr 1960. Für Druskats schwerkranke Frau Irene gibt es kaum noch Hoffnung. Rosemarie kommt als Hilfe ins Haus, und trotz quälender Gewissensbisse verlieben sich beide leidenschaftlich ineinander.
      Vom Kreissekretär Gomolla massiv unter Druck gesetzt, kann Druskat dessen Forderungen nicht länger ausweichen. Er muss seinen Freund, den Großbauern Max Stephan, mit allen Mitteln in die Genossenschaft zwingen.

       

      Stab und Besetzung

      Daniel Druskat Hilmar Thate
      Anja Druskat Sabine Elsholz
      Max Stephan Manfred Krug
      Hilde Stephan Ursula Karusseit
      Irene   Angelica Domröse
      Krüger   Johannes Wieke
      Anna Preibisch Erika Pelikowsky
      Ida   Käthe Reichel
      Gustav Gomolla Norbert Christian
      Rosemarie Sacher Angelika Waller
      Regie Lothar Bellag
      Musik Jens-Uwe Günther
      Kamera Jürgen Heimlich
      Buch Lothar Bellag

      Druskat legt bei der Staatsanwaltschaft sein Geständnis ab. Dabei steht sie wieder vor ihm, die schmerzliche Erinnerung an das Schicksalsjahr 1960. Für Druskats schwerkranke Frau Irene gibt es kaum noch Hoffnung. Rosemarie kommt als Hilfe ins Haus, und trotz quälender Gewissensbisse verlieben sich beide leidenschaftlich ineinander.

      Vom Kreissekretär Gomolla massiv unter Druck gesetzt, kann Druskat dessen Forderungen nicht länger ausweichen. Er muss seinen Freund, den Großbauern Max Stephan, mit allen Mitteln in die Genossenschaft zwingen. Doch Stephans Schwiegervater, der alte Krüger, konfrontiert Druskat mit einem Dokument, aus dem zweifelsfrei hervorgeht, dass Druskat in den letzten Kriegswochen einen flüchtigen polnischen Zwangsarbeiter dem SS-Standgericht ausgeliefert hat.

      So wahrt Max Stephan sein Gesicht und wird mit dem Beitritt auch Vorsitzender der Genossenschaft in Horbeck. Druskat muss das Dorf verlassen. Er gibt vor, sich mehr um seine todkranke Frau Irene kümmern zu wollen. Obwohl Max schließlich das Papier vernichtet, kann Druskat nicht länger mit der Last seiner Schuld leben. Aber die Gastwirtin Anna hindert ihn an einer Selbstanzeige, damit Irene in Frieden sterben kann.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 12.04.20
      23:30 - 01:10 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      VPS 23:50

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.12.2020