• 19.02.2020
      00:10 Uhr
      Klemperer - Ein Leben in Deutschland (11-12/13) Glaube, Liebe, Lüge / Vor dem Weltuntergang | MDR FERNSEHEN
       
      • Glaube, Liebe, Lüge

      Februar 1943. Der Hunger wird immer quälender. Hinzu kommt Victors Zwangsarbeit in einer Abdeckerei und der entsetzliche Gestank, den er abends mit nach Hause bringt. Damit nicht genug: Der Judenratsvorsitzende Bergsohn erklärt Victor, dass er nicht länger bereit ist, die Katze zu dulden, die die Klemperers noch immer heimlich halten. Das Tier muss weg. Gleichzeitig betraut Bergsohn Victor noch mit einer grausigen Aufgabe: Er drückt ihm ein Paket für die Kraithaims in die Hand. Absender: ein Lager in Riga.
      Victor bringt es nicht übers Herz, Eva die Wahrheit zu sagen.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 19.02.20
      00:10 - 01:43 Uhr (93 Min.)
      93 Min.
      • Glaube, Liebe, Lüge

      Februar 1943. Der Hunger wird immer quälender. Hinzu kommt Victors Zwangsarbeit in einer Abdeckerei und der entsetzliche Gestank, den er abends mit nach Hause bringt. Damit nicht genug: Der Judenratsvorsitzende Bergsohn erklärt Victor, dass er nicht länger bereit ist, die Katze zu dulden, die die Klemperers noch immer heimlich halten. Das Tier muss weg. Gleichzeitig betraut Bergsohn Victor noch mit einer grausigen Aufgabe: Er drückt ihm ein Paket für die Kraithaims in die Hand. Absender: ein Lager in Riga.
      Victor bringt es nicht übers Herz, Eva die Wahrheit zu sagen.

       

      Stab und Besetzung

      Victor Klemperer Matthias Habich
      Eva Klemperer Dagmar Manzel
      Annemarie   Nicole Heesters
      Frau Kraithaim Katrin Saß
      Herr Kraithaim Peter Prager
      Carlotta Stauffer Julia Jäger
      Weinstein   Tilo Prückner
      Müller   Michael Kind
      Frau Pichelott Gudrun Gabriel
      Friedhelm Pichelott Fabian Busch
      Regie Andreas Kleinert
      Musik Andreas Hoge
      Kamera Rudolf Blahacek
      Buch Peter Steinbach
      • Glaube, Liebe, Lüge

      Februar 1943. Der Hunger wird immer quälender. Hinzu kommt Victors Zwangsarbeit in einer Abdeckerei und der entsetzliche Gestank, den er abends mit nach Hause bringt. Damit nicht genug: Der Judenratsvorsitzende Bergsohn erklärt Victor, dass er nicht länger bereit ist, die Katze zu dulden, die die Klemperers noch immer heimlich halten. Das Tier muss weg. Gleichzeitig betraut Bergsohn Victor noch mit einer grausigen Aufgabe: Er drückt ihm ein Paket für die Kraithaims in die Hand. Absender: ein Lager in Riga.

      Victor bringt es nicht übers Herz, Eva die Wahrheit zu sagen. Stattdessen setzt er die Katze "Onkelchen" heimlich aus. Selbst Eva verlässt allmählich der Mut. Sie kann sich nicht überwinden, den Kraithaims das Paket mit der Asche ihrer Tochter zu übergeben. Doch Bergsohn, der zusammen mit Müller wegen der Beschlagnahmung aller Medikamente ins "Judenhaus" kommt, macht brutal Schluss mit den gnädigen Lügen...

      Die Beschlagnahme-Aktion hat für das zuckerkranke Trudchen Treuhänder dramatische Folgen: Sie erleidet einen Zucker-Schock. Entschlossen alarmiert Eva mitten in der Nacht Annemarie Euler. Dabei erfährt sie aus Zufall, dass die treue Freundin Parteimitglied ist - seit 1927 schon. Doch Annemarie ist wie immer: Auch diesmal hilft sie wieder ohne zu zögern. Weniger barmherzig zeigt sich Bergsohn. Bislang hat er - gegen gute Bezahlung - Weinsteins geheime Talmudschule "übersehen". Doch eines Tages wird Weinstein samt seiner Schüler verhaftet.

      • 12. Vor dem Weltuntergang

      Juli 1944. Der Krieg rückt spürbar näher. Im Garten des "Judenhauses" findet Friedhelm nach einem Luftangriff die Leiche eines jungen englischen Piloten. Ein Jude, wie sich zeigt. In seltener Einmütigkeit erweisen ihm die Bewohner des "Judenhauses" die letzte Ehre. Die Frauen säubern liebevoll den toten Körper, die Männer sollen für eine würdige Beerdigung sorgen. Klemperer, Friedhelm, Kraithaim und Treuhänder sind ohnehin zur Zwangsarbeit auf dem Friedhof eingesetzt. Ein Grab mehr oder weniger wird kaum auffallen. Die heimliche Beisetzung ist fast beendet, als plötzlich Malachowski auftaucht. Friedhelm verliert die Nerven und stürzt sich auf den Gestapo-Schergen. Kämpfend fallen die beiden in das frische Grab - da löst sich ein Schuss ...

      Zurück im "Judenhaus" erwartet die Männer, die Frau Pichelott die Nachricht von Friedhelms Tod überbringen müssen, die nächste Schreckensmeldung. Das Haus wird für Ostflüchtlinge beschlagnahmt. Die Frauen sollen in ein Lager, die Männer werden evakuiert - zum Arbeitseinsatz, wie es heißt ...

      Zusammen mit ihren Mitbewohnerinnen kommt auch Eva in das Lager. Eine Ruine, in der Hunderte von Menschen, zumeist Frauen und Kinder, auf engstem Raum zusammengepfercht sind. Wie ein rettender Engel taucht plötzlich Annemarie inmitten des Chaos´ auf. Sie hält Victors Entpflichtungsschein in den Händen. Mithilfe dieses Attestes gelingt es Eva, Victor in buchstäblich letzter Minute aus dem Transport Richtung Osten herauszuholen.

      Eva und Victor harren im Lager aus, bis in einer Februarnacht 1945 die Bomben auf Dresden fallen. Beide überleben zwar das Inferno, doch sie werden in dem unvorstellbaren Chaos, das der Bombardierung folgt, getrennt.

      75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg

      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 19.02.20
      00:10 - 01:43 Uhr (93 Min.)
      93 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.01.2021