• 22.01.2020
      00:05 Uhr
      Klemperer - Ein Leben in Deutschland (3-4/13) Also bleibe ich / Liebe, Liebe über alles | MDR FERNSEHEN
       

      Deutschland ist gleichgeschaltet. An den Universitäten werden die Hochschullehrer auf Adolf Hitler vereidigt. Auch Victor Klemperer leistet den Eid auf den Führer. Klemperer arbeitet weiter, so gut es geht. Er schreibt, doch kein Verlag will ihn mehr drucken. Das Geld wird knapp. Lore Libeskind ist bis über beide Ohren in den Volksschullehrer Eberhard Klingler verliebt. Seit der Verkündung der Nürnberger Gesetze "zum Schutze des deutschen Blutes" 1935 gilt das als "rassenschänderische" Beziehung, die unter Strafe steht. Sie vertraut sich den Klemperers an, und Eva handelt, ohne zu zögern.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 22.01.20
      00:05 - 01:38 Uhr (93 Min.)
      93 Min.

      Deutschland ist gleichgeschaltet. An den Universitäten werden die Hochschullehrer auf Adolf Hitler vereidigt. Auch Victor Klemperer leistet den Eid auf den Führer. Klemperer arbeitet weiter, so gut es geht. Er schreibt, doch kein Verlag will ihn mehr drucken. Das Geld wird knapp. Lore Libeskind ist bis über beide Ohren in den Volksschullehrer Eberhard Klingler verliebt. Seit der Verkündung der Nürnberger Gesetze "zum Schutze des deutschen Blutes" 1935 gilt das als "rassenschänderische" Beziehung, die unter Strafe steht. Sie vertraut sich den Klemperers an, und Eva handelt, ohne zu zögern.

       

      Stab und Besetzung

      Victor Klemperer Matthias Habich
      Eva Klemperer Dagmar Manzel
      Opa Findeisen Rolf Hoppe
      Müller Michael Kind
      Prof. Abendroth Rudolf Wessely
      Dekan Best Dieter Wien
      Benno Kevin Leisner
      Annemarie Nicole Heesters
      Sonja Esther Esche
      Lore Libeskind Kathrin Angerer
      Frau Libeskind Hildegard Alex
      Eberhard Klingler Anian Zollner
      Heinrich Feller Hans Peter Korff
      Regie Kai Wessel
      Komposition Andreas Hoge
      Kamera Rudolf Blahacek
      Buch Peter Steinbach

      Folge 3: Also bleibe ich
      Deutschland ist gleichgeschaltet. An den Universitäten werden die Hochschullehrer auf Adolf Hitler vereidigt. Auch Victor Klemperer leistet den Eid auf den Führer. Er hat keine Wahl, wenn er sein Amt behalten will. Dennoch ist Klemperer störrisch wie eh und je. Als "deutscher Nationalist" hat er für den Zionismus, Hoffnung und Zuflucht vieler Juden, nur Hohn und Spott übrig. Diese Einstellung gerät selbst durch den Selbstmord des emeritierten Kollegen Abendroth nur vorübergehend ins Wanken.

      Klemperer arbeitet weiter, so gut es geht. Er schreibt, doch kein Verlag will ihn mehr drucken. Das Geld wird knapp. Ein Besuch von Agnes Dember, die über ihr Leben in der Türkei berichtet, bestärkt Klemperer in seiner Absicht, trotz allem in Deutschland zu bleiben. Intellektuellen Austausch findet er bei Natscheff, einem bulgarischen Zeitungskorrespondenten, der in seiner Wohnung eine Leihbücherei unterhält. Unterhaltungen mit Natscheff, Fahrten mit dem Auto und Sonjas kleiner Sohn Benno sind es, die für Abwechslung im Klemperschen Haushalt sorgen.

      Sonja, deren Vater Straßenbahner und alter Sozialdemokrat ist, lädt die Klemperers zu einem Fest der Dresdener Straßenbahner ein. Als es zu einer ebenso mutigen wie sinnlosen Kundgebung der verbotenen SPD kommt, bereitet die SS der Feier ein brutales Ende. Müller, mittlerweile SS-Hauptscharführer, steht mit seinen Leuten und der Polizei schon am Ausgang bereit. Dank Evas Entschlossenheit entkommen die Klemperers und Sonjas Familie ungeschoren der Razzia. Doch schon folgt der nächste, lang erwartete Schlag: Victor Klemperer wird von seinem Amt "entpflichtet". Die Hochschule entlässt ihn von heute auf morgen.

      Folge 4: Liebe, Liebe über alles
      Lore Libeskind ist bis über beide Ohren in den Volksschullehrer Eberhard Klingler verliebt. Seit der Verkündung der Nürnberger Gesetze "zum Schutze des deutschen Blutes" 1935 gilt das als "rassenschänderische" Beziehung, die unter Strafe steht. Schlimmer noch: Lore erwartet ein Kind von Eberhard. Sie vertraut sich den Klemperers an, und Eva handelt, ohne zu zögern. Sie und Victor begutachten Eberhard Klingler und kommen schnell zu dem Schluss, dass Eberhard ein vertrauenswürdiger junger Mann ist, der Lore von ganzem Herzen liebt. Doch zunächst einmal müssen Lores Eltern behutsam ins Bild gesetzt werden.

      Die Klemperers greifen zu einer List. Auf einem gemeinsamen Ausflug nach Heidenau stellen sie Eberhard der Familie Libeskind als alten Bekannten vor. Dort, im Johanniter-Krankenhaus, soll der Geburtstag von Dr. Annemarie Euler gefeiert werden. Angesichts der blutjungen schwangeren BDM-Mädchen, denen Annemarie in Heidenau Unterschlupf gewährt, wird auch Lores "Zustand" für alle Beteiligten offensichtlich. Die Libeskinds fügen sich zögernd in ein Schicksal, das sie nicht mehr ändern können. Sie alle fürchten die ungewisse Zukunft, die auf Lore und Eberhard wartet.

      Angst vor der Zukunft hat auch Fräulein Sonja. Zumal Feller keine Minute verliert, um ihr mitzuteilen, dass sie nach den neuen Gesetzen nicht mehr in einem jüdischen Haushalt arbeiten darf. Schweren Herzens schreibt Sonja den Klemperers einen Abschiedsbrief. Doch schließlich siegen Bennos Heimweh und Sonjas schlechtes Gewissen über die Gesetzestreue.

      13-teilige Fernsehserie Deutschland 1999

      75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 22.01.20
      00:05 - 01:38 Uhr (93 Min.)
      93 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.10.2020