• 14.12.2019
      12:45 Uhr
      Unser Dorf hat Wochenende Dobitschen | MDR FERNSEHEN
       

      Dobitschen ist ein hübsches Dorf im Altenburger Land. 480 Thüringer wohnen hier im Länderdreieck zwischen Ostthüringen, Sachsen im Süden und Sachsen-Anhalt im Norden. Der Ortsname kommt aus dem Slawischen, geht auf das sorbische Wort "dobry" zurück. Gemeint ist ein Gut. Und tatsächlich gibt es ein altes Rittergut. Die Gutsanlage ist noch komplett erhalten. Zugleich ist sie aber auch das Sorgenkind der Gemeinde. Gerne sähen die Dobitscher die maroden Mauern hübsch saniert, doch weder der Dorfförderverein noch der örtliche Geschichtsverein haben Zugriff.

      Samstag, 14.12.19
      12:45 - 13:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Dobitschen ist ein hübsches Dorf im Altenburger Land. 480 Thüringer wohnen hier im Länderdreieck zwischen Ostthüringen, Sachsen im Süden und Sachsen-Anhalt im Norden. Der Ortsname kommt aus dem Slawischen, geht auf das sorbische Wort "dobry" zurück. Gemeint ist ein Gut. Und tatsächlich gibt es ein altes Rittergut. Die Gutsanlage ist noch komplett erhalten. Zugleich ist sie aber auch das Sorgenkind der Gemeinde. Gerne sähen die Dobitscher die maroden Mauern hübsch saniert, doch weder der Dorfförderverein noch der örtliche Geschichtsverein haben Zugriff.

       

      Dobitschen ist ein hübsches Dorf im Altenburger Land. 480 Thüringer wohnen hier im Länderdreieck zwischen Ostthüringen, Sachsen im Süden und Sachsen-Anhalt im Norden. Der Ortsname kommt aus dem Slawischen, geht auf das sorbische Wort "dobry" zurück. Gemeint ist ein Gut. Und tatsächlich gibt es ein altes Rittergut. Die Gutsanlage ist noch komplett erhalten. Zugleich ist sie aber auch das Sorgenkind der Gemeinde. Gerne sähen die Dobitscher die maroden Mauern hübsch saniert, doch weder der Dorfförderverein noch der örtliche Geschichtsverein haben Zugriff. 1997 wurde es an eine Berliner Immobilienfirma verkauft. Die nutze das Gebäude laut Gemeinde nur als Spekulationsobjekt und Steuerabschreibungsmodell. Eine Sanierung sei nicht in Sicht.

      Ansonsten hat das Dorf Dobitschen viel Schönes zu bieten. Die beiden Dorfteiche werden gehegt, gepflegt und befischt. Darum kümmert sich unter anderem der Feuerwehrverein. Und in Dobitschen wird gerade ein bedeutendes Jubiläum vorbereitet: der große Sohn des Ortes, Johann Friedrich Agricola, hat im Dezember 245. Sterbetag und im Januar 300. Geburtstag. Er war einst am Berliner Hofe beim Alten Fritz ein berühmter Komponist. Dass er hier in Dobitschen geboren wurde, soll standesgemäß gefeiert werden. Natürlich mit seiner Musik! Schon zu DDR-Zeiten war Dobitschen ein Zentrum des Obstanbaus. Im großen Kühlhaus werden noch heute Tonnen von Äpfeln aus dem Altenburger Land frisch gehalten. Das Obst geht von hier aus in Supermärkte weit über die Landesgrenzen hinaus.

      Die MDR-Sendereihe fürs Landleben. Ein Wochenende lang fangen Reporter, Kamera und Ton Lebensgefühl, Alltag und Höhepunkte, das Miteinander und die Zankereien, das Tun und Lassen, Freuden und Sorgen, skurrile und emotionale Momente von Dorfbewohnern in Mitteldeutschland ein.
      Dorf als Heimat, ist das so, wie es sich die Städter voller Sehnsucht nach dem Landleben erträumen? Wie sieht es wirklich aus auf dem Dorf? Was macht das Landleben anders? Welche Traditionen und Trends gibt’s da bei den Alten und den Jungen? Und wer sind die Leute, die für diese Heimat und ihre Zukunft stehen?

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.02.2020