• 18.03.2019
      23:05 Uhr
      Vernehmung der Zeugen Spielfilm DDR 1987 | MDR FERNSEHEN
       

      Ein Toter liegt auf dem Dorfplatz. Die Ärztin, die neben ihm kniet, ist die Mutter des Täters. Ihr Sohn Maximilian Klapproth, 17, hat seinen Klassenkameraden Rainer Gebhardt mit sechs Messerstichen getötet. Der Fall ist klar, das Messer bei dem Toten gehört Max.
      Die "Vernehmung der Zeugen" kann nur noch Hinweise geben, wie es soweit kommen konnte. Wegen des Studiums und der beruflichen Karriere der Mutter wächst Max bei der Großmutter auf.

      Montag, 18.03.19
      23:05 - 00:20 Uhr (75 Min.)
      75 Min.

      Ein Toter liegt auf dem Dorfplatz. Die Ärztin, die neben ihm kniet, ist die Mutter des Täters. Ihr Sohn Maximilian Klapproth, 17, hat seinen Klassenkameraden Rainer Gebhardt mit sechs Messerstichen getötet. Der Fall ist klar, das Messer bei dem Toten gehört Max.
      Die "Vernehmung der Zeugen" kann nur noch Hinweise geben, wie es soweit kommen konnte. Wegen des Studiums und der beruflichen Karriere der Mutter wächst Max bei der Großmutter auf.

       

      Stab und Besetzung

      Maximilian Klapproth René Steinke
      Viola Anne Kasprzik
      Beate Klapproth Christine Schorn
      Gunnar Strach Franz Viehmann
      Oma Lotte Sander Gudrun Okras
      Frau Schulenburg Johanna Schall
      Frau Gebhard Petra Kelling
      Herr Gebhard Günter Junghans
      Der Abschnittsbevollmächtigte Werner Godemann
      Kreisel Henry Hübchen
      Regie Gunther Scholz
      Komposition Friedbert Wissmann
      Kamera Claus Neumann
      Buch Manfred Richter, Gunther Scholz

      Ein Toter liegt auf dem Dorfplatz. Die Ärztin, die neben ihm kniet, ist die Mutter (Christine Schorn) des Täters. Ihr Sohn Maximilian Klapproth (René Steinke), 17, hat seinen Klassenkameraden Rainer Gebhardt (Mario Gericke) mit sechs Messerstichen getötet. Der Fall ist klar, das Messer bei dem Toten gehört Max.

      Die "Vernehmung der Zeugen" kann nur noch Hinweise geben, wie es soweit kommen konnte. Wegen des Studiums und der beruflichen Karriere der Mutter wächst Max bei der Großmutter (Gudrun Okras) auf. Als 17-Jähriger muss er die Großmutter und Berlin gegen seinen Willen verlassen, weil die Mutter in einem Dorf eine Arztstelle bekommen hat und nun mit ihrem neuen Mann, Gunnar Strach (Franz Viehmann), eine Familie gründen will. Doch Max entzieht sich der plötzlichen Mutterliebe und weist auch alle Versuche des Mannes, sich mit ihm zu verständigen, brüsk zurück.

      Seine neuen Mitschüler zeigen ihm anfangs selbst die kalte Schulter. Die Rivalität mit Rainer, dem "King der Klasse", wie ihn die junge Lehrerin Schulenburg (Johanna Schall) charakterisiert, scheint nach einem gemeinsamen Segelausflug mit ihm und der hübschen Mitschülerin Viola (Anne Kasprzik) begraben. Aber sie bricht erneut auf, als das Mädchen sich für Rainer entscheidet. Nachdem Max seinen Hund, den er Viola schenkte, tot vor dem Haus der Mutter findet und in Rainer den Schuldigen sieht, kommt es zu einer Kurzschlusshandlung: Er tötet Rainer und versucht, sich selbst das Leben zu nehmen.

      DEFA-Krimis 5/5

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.07.2019