• 13.05.2013
      01:15 Uhr
      Rund um den Michel Hafengeburtstag | NDR Fernsehen
       

      Themen:

      • Elbecamp
      • Museumsschute
      • Kapitäne von morgen auf Schiffen von gestern
      • Die Wachmacher aus Italien
      • "Queen Mary II"
      • Alphaville - big in Hamburg
      • Hafenfotograph

      Moderation: Susann Atwell

      Nacht von Sonntag auf Montag, 13.05.13
      01:15 - 02:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Elbecamp
      • Museumsschute
      • Kapitäne von morgen auf Schiffen von gestern
      • Die Wachmacher aus Italien
      • "Queen Mary II"
      • Alphaville - big in Hamburg
      • Hafenfotograph

      Moderation: Susann Atwell

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Susann Atwell
      • Elbecamp

      Für die Mitarbeiter vom Elbe Camp sind die vorbeiziehenden Containerriesen, Hafenfähren oder Segelschiffe ein vertrauter Anblick. Einige von ihnen leben während der ganzen Saison auf dem Naturcampingplatz, von April bis Oktober, immer mit Blick auf die Elbe. Trotzdem ist der Hafengeburtstag auch für sie etwas Besonderes. Der Campingplatz ist dann komplett ausgebucht. Die Dauercamper kümmern sich um die Verpflegung der Touristen, weisen sie auf ihre Plätze ein und verzichten an diesem Wochenende auf die ruhige Idylle weit weg vom Großstadttrubel. Zur Einlaufparade nehmen sich alle Gäste und Mitarbeiter ihren Liegestuhl und stellen ihn direkt an die Elbe. "Ship-Watching" nennen sie das. Und meistens entdecken sie dabei sogar noch das ein oder andere unbekannte Schiff.

      • Museumsschute

      Früher gab es Tausende davon, heute muss man die Schuten im Hamburger Hafen suchen. Bevor der Container seinen Siegeszug im Warenumschlag angetreten hat, waren die spitzen, meistens offenen Lastkähne ohne eigenen Motor das beste Mittel, um Stückgut, Getreide, Kohle und vieles mehr aus den Überseeschiffen zu entladen. Eine dieser Schuten steht im Hafenmuseum. Es ist eine Kastenschute, die Luken noch aus Holz, in diesem Jahr wird sie 100 Jahre alt. Für ein paar Hamburger Ewerführer, die alten Schutenbetreiber im Hafen, ist das Grund genug, die "alte Dame" am Museum noch einmal loszubinden und mit ihr eine Geburtstagstour zu unternehmen. Es geht über die Elbe, hinein in die Fleete der Innenstadt, dorthin, wo die Schuten einmal ihre schönsten Liegeplätze hatten.

      • Kapitäne von morgen auf Schiffen von gestern

      Es sind junge Seeleute auf alten Schiffen: Elf Schiffsmechaniker-Azubis von Hapag-Lloyd werden einmal auf den Weltmeeren zu Hause sein und auf modernen Schiffen und Containerriesen arbeiten. Kurz vor dem Hafengeburtstag aber helfen sie im Museumshafen Oevelgönne dabei, die alten Segelschiffe und Dampfschiffe auf Vordermann zu bringen.

      • Die Wachmacher aus Italien

      Wenn es in Hamburg um Kaffee geht, macht ihm keiner was vor: Gian-Carlo Benvenuto versorgt seit fast 30 Jahren die Hamburger Gastronomie mit Kaffee- und Espresso-Maschinen und sogar mit einer eigenen Kaffeeröstung. Angefangen hat er mit seiner Frau Angelika, mittlerweile arbeiten seine zwei
      Töchter und seine beiden Schwiegersöhne mit ihm kleinen Hamburger Kaffeeimperium. In diesem Jahr ist Italien das Partnerland auf dem Hafengeburtstag. Der erfolgreiche Auswanderer, der 1959 aus seiner Heimatstadt La Spezia nach Hamburg kam, ist auf der Italienmeile selbstverständlich dabei.

      • "Queen Mary II"

      Obwohl die "Queen Mary II" bereits seit fast zehn Jahren die Hansestadt regelmäßig besucht, übt das majestätische Schiff auf viele Hanseaten noch immer eine faszinierende Anziehungskraft aus. Auch am Hafengeburtstag werden die Schaulustigen am Sonntagmorgen wieder dort sein und die Fotoapparate zücken, wenn an Bord die Passagiere frühstücken.

      • Alphaville - big in Hamburg

      Mit so vielen Menschen hätte er nicht gerechnet. Er - das ist Marian Gold - der Sänger der Gruppe "Alphaville". In fünf Stunden wird er vor diesen Menschen auftreten, diesen Menschenmassen, und er ist - trotz langjähriger Bühnenerfahrung - tatsächlich etwas nervös. Sein Schnurrbart zumindest zuckt leicht, als ein Bandkollege zum Soundcheck ruft. Ein letzter Blick von unten, bevor er im Backstage
      abtaucht. Eine Flasche stilles Wasser, eine Probe und einen Maskenbesuch später ist es fast 20.15 Uhr. Im Abendlicht drängen sich die Menschen vor der Bühne, sie sind ausgelassen und wollen jetzt tanzen. Zu seiner Musik. Sie kennen die Lieder, Songs wie "Big in Japan" und "Forever young", sie wollen mitsingen und feiern. Marian Golds Bart ist perfekt getrimmt.
      Als das Licht angeht, pünktlich auf die Sekunde, nimmt er die letzten Stufen hoch auf die Bühne. Dann sieht er die Menschen. Sie feiern Hamburg. Sie feiern den Hafen. Sie feiern den Geburtstag und die Nacht. Und sie feiern "Alphaville". Big in Hamburg.

      • Hafenfotograph

      Der Hamburger Sönke Lorenzen weiß nie, was er von seiner Jagd mit nach Hause bringt. Frühmorgens oder spätabends steigt er ins Boot und nimmt Kurs auf große Pötte, Docks oder Hafenanlagen. Gefällt ihm ein Motiv, schlägt er mit seiner Kamera zu. Ihn interessieren Reflexe des Lichts, die Farben und das Vergängliche seiner maritimen Motive. Hat er einen Treffer gelandet, bearbeitet er die Bilder mit einer speziellen Technik, bis sie seinem Stil entsprechend perfekt sind. "Rund um den Michel" hat den Künstler vorab bei der Motivsuche auf dem Boot begleitet und zeigt Impressionen von seiner Freiluftausstellung mit 50 großformatigen Aufnahmen auf dem Überseeboulevard in der Hafencity.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 13.05.13
      01:15 - 02:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.04.2020