• 24.10.2018
      03:45 Uhr
      Schleswig-Holstein Magazin Moderation: Gabi Lüeße und Jan Malte Andresen | NDR Fernsehen
       

      Themen:

      • Ameos übernimmt Sana Kliniken
      • Wenn die Worte nicht flüssig rauskommen wollen: Leben mit dem Stottern
      • Beginn der Brunftzeit: Berufsjäger mit neuen Sicherheitsmethoden beim Wildwechsel
      • Nach Brand vor vier Jahren: Heider Sporthalle feiert Richtfest
      • Bäcker mit Bio-Zertifizierung: Familie Meggers in Elllingstedt und die Bäckerei in fünfter Generation
      • Neues Spendenprojekt: Horst Hoof mit Band auf Benefiztour
      • Konzeptausstellung der Pinnebergerin Mario Inge Ott-Quoos in der Drostei

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 24.10.18
      03:45 - 04:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Ameos übernimmt Sana Kliniken
      • Wenn die Worte nicht flüssig rauskommen wollen: Leben mit dem Stottern
      • Beginn der Brunftzeit: Berufsjäger mit neuen Sicherheitsmethoden beim Wildwechsel
      • Nach Brand vor vier Jahren: Heider Sporthalle feiert Richtfest
      • Bäcker mit Bio-Zertifizierung: Familie Meggers in Elllingstedt und die Bäckerei in fünfter Generation
      • Neues Spendenprojekt: Horst Hoof mit Band auf Benefiztour
      • Konzeptausstellung der Pinnebergerin Mario Inge Ott-Quoos in der Drostei

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Leitung Norbert Lorentzen
      Norbert Lorentzen
      • Ameos übernimmt Sana Kliniken

      Zum ersten Januar haben die Sana Kliniken Ostholstein einen neuen Besitzer: Die Schweizer Ameos Gruppe wird die vier Standorte im Land übernehmen. Zustimmen muss noch das Kartellamt. Aber schon vor der Übernahme versichern die Schweizer: Alle 1200 Arbeitsplätze sollen gesichert sein. Und sie versprechen, dass mit der Übernahme die Versorgungsstruktur in der Region verbessert und das medizinische Angebot ausgebaut wird. Damit würde der neue Besitzer der Sana Kliniken Ostholstein auch einer Forderung des Landes nachkommen. Für welche Summe die Kliniken in Eutin, Oldenburg, Fehmarn und Middelburg bei Süsel den Besitzer wechseln, ist bislang nicht bekannt. Wie das Gesundheitsministerium auf die Übernahme reagiert, was das für die medizinische Versorgung in Ostholstein bedeutet - unser Thema in der Sendung.

      • Wenn die Worte nicht flüssig rauskommen wollen: Leben mit dem Stottern

      Inzwischen hört man kaum noch etwas, doch es war ein langer und harter Weg, sagt Frauke Hüttmann. In ihrer Kindheit fing es an: Manche Wörter wollten nicht, wie sie es wollte. Sie kamen einfach nicht flüssig aus ihrem Mund. So beschreibt sie es heute. Schnell zog sich das damals kleine Mädchen zurück und traute sich oft nicht, überhaupt etwas zu sagen. Deutschlandweit stottern etwa 800.000 Menschen. Die Ursache des Stotterns ist eine Fehlfunktion in der Zusammenarbeit der linken und rechten Gehirnhälfte, die vermutlich genetisch bedingt ist. Stottern beginnt immer vor dem zwölften Lebensjahr, bei der Hälfte der Betroffenen zwischen dem dritten und vierten Lebensjahr. Ein Großteil der stotternden Kinder verliert die Störung bis zur Pubertät. Wenn nicht, ist eine vollständige Heilung im Erwachsenenalter schwer oder gar nicht erreichbar. Vor 20 Jahren hat die weltweite Stotterer-Organisation den Welttag des Stotterns ins Leben gerufen, um auf die Sprachbehinderung aufmerksam zu machen. Wie Frauke Hüttmann das Stottern besiegt hat und mit welchen Vorurteilen sie im Alltag kämpfen musste, ein weiteres Thema bei uns.

      • Ameos übernimmt Sana Kliniken

      Zum ersten Januar haben die Sana Kliniken Ostholstein einen neuen Besitzer: Die Schweizer Ameos Gruppe wird die vier Standorte im Land übernehmen. Zustimmen muss noch das Kartellamt. Aber schon vor der Übernahme versichern die Schweizer: Alle 1200 Arbeitsplätze sollen gesichert sein. Und sie versprechen, dass mit der Übernahme die Versorgungsstruktur in der Region verbessert und das medizinische Angebot ausgebaut wird. Damit würde der neue Besitzer der Sana Kliniken Ostholstein auch einer Forderung des Landes nachkommen. Für welche Summe die Kliniken in Eutin, Oldenburg, Fehmarn und Middelburg bei Süsel den Besitzer wechseln, ist bislang nicht bekannt. Wie das Gesundheitsministerium auf die Übernahme reagiert, was das für die medizinische Versorgung in Ostholstein bedeutet - unser Thema in der Sendung.

      • Wenn die Worte nicht flüssig rauskommen wollen: Leben mit dem Stottern

      Inzwischen hört man kaum noch etwas, doch es war ein langer und harter Weg, sagt Frauke Hüttmann. In ihrer Kindheit fing es an: Manche Wörter wollten nicht, wie sie es wollte. Sie kamen einfach nicht flüssig aus ihrem Mund. So beschreibt sie es heute. Schnell zog sich das damals kleine Mädchen zurück und traute sich oft nicht, überhaupt etwas zu sagen. Deutschlandweit stottern etwa 800.000 Menschen. Die Ursache des Stotterns ist eine Fehlfunktion in der Zusammenarbeit der linken und rechten Gehirnhälfte, die vermutlich genetisch bedingt ist. Stottern beginnt immer vor dem zwölften Lebensjahr, bei der Hälfte der Betroffenen zwischen dem dritten und vierten Lebensjahr. Ein Großteil der stotternden Kinder verliert die Störung bis zur Pubertät. Wenn nicht, ist eine vollständige Heilung im Erwachsenenalter schwer oder gar nicht erreichbar. Vor 20 Jahren hat die weltweite Stotterer-Organisation den Welttag des Stotterns ins Leben gerufen, um auf die Sprachbehinderung aufmerksam zu machen. Wie Frauke Hüttmann das Stottern besiegt hat und mit welchen Vorurteilen sie im Alltag kämpfen musste, ein weiteres Thema bei uns.

      Ob Politik oder Wirtschaft, Umwelt oder Kultur - jeden Abend von 19.30 bis 20.00 Uhr erfahren Sie, was sich am Tage in der Region zwischen Nord- und Ostsee ereignet hat.

      Ob Politik oder Wirtschaft, Umwelt oder Kultur - jeden Abend von 19.30 bis 20.00 Uhr erfahren Sie, was sich am Tage in der Region zwischen Nord- und Ostsee ereignet hat.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 24.10.18
      03:45 - 04:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.03.2019