• 16.10.2018
      11:30 Uhr
      Typisch! Der Dorfschlachter mit Tierliebe | NDR Fernsehen
       

      Alexander Samawatie ist Dorfschlachter - mit einem etwas ungewöhnlichen Lebenslauf für diese Branche. Alexander hat sich erst mit Ende zwanzig dazu entschieden, seine Kochschule in Braunschweig zu verkaufen und Schlachter zu werden, um dann mit 33 Jahren eine alteingesessene Fleischerei mit Ladengeschäft in Vienenburg im Vorharz zu übernehmen. Das Porträt aus der Reihe Typisch! begleitet einen Schlachter, der einen etwas anderen Blick auf einen aussterbenden Beruf gewährt und dem es wichtig ist, nicht nur Tiere, sondern auch das Lebensmittel Fleisch wieder mehr wertzuschätzen.

      Dienstag, 16.10.18
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Alexander Samawatie ist Dorfschlachter - mit einem etwas ungewöhnlichen Lebenslauf für diese Branche. Alexander hat sich erst mit Ende zwanzig dazu entschieden, seine Kochschule in Braunschweig zu verkaufen und Schlachter zu werden, um dann mit 33 Jahren eine alteingesessene Fleischerei mit Ladengeschäft in Vienenburg im Vorharz zu übernehmen. Das Porträt aus der Reihe Typisch! begleitet einen Schlachter, der einen etwas anderen Blick auf einen aussterbenden Beruf gewährt und dem es wichtig ist, nicht nur Tiere, sondern auch das Lebensmittel Fleisch wieder mehr wertzuschätzen.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Frederik Keunecke
      Autor Svenja Harks
      Redaktionelle Leitung Susanne Wachhaus
      Redaktion Thomas Fischer

      Alexander Samawatie ist Dorfschlachter - mit einem etwas ungewöhnlichen Lebenslauf für diese Branche. Denn ganz anders als ein Großteil seiner Kollegen, ist er nicht durch den elterlichen Betrieb in den Beruf hineingeboren worden. Alexander hat sich erst mit Ende zwanzig dazu entschieden, seine Kochschule in Braunschweig zu verkaufen und Schlachter zu werden, um dann mit 33 Jahren eine alteingesessene Fleischerei mit Ladengeschäft in Vienenburg im Vorharz zu übernehmen.

      Das Ziel: Stressfreie Tötung
      Das Tierwohl ist ihm dabei besonders wichtig. Tierlieb sein und schlachten - das schließt sich nicht aus, findet Alexander. Er setzt auf kurze Transportwege, gute Haltungsbedingungen und einen ruhigen Schlachtvorgang. Sein übergeordnetes Ziel ist aber die Weideschlachtung, bei der die Tiere stressfrei durch einen Schuss zuhause auf der Koppel getötet werden und in einem speziellen Hänger ausbluten. In Deutschland ist das durch jede Menge Gesetze und Auflagen gegenüber den Behörden kaum durchzusetzen. Dennoch möchte Alexander diese Genehmigung bekommen - egal, welchen Aufwand er dafür betreiben muss.

      Der Berufswechsel war richtig
      Alexander hat seinen Berufswechsel nicht bereut. In seiner Kochschule hatte er zu viel Stress, zu viele Nächte auf der Couch in seinem Büro und viel zu wenig Zeit für seine Familie. Während diverser Praktika bei Landwirten und Schlachthöfen entstand der Wunsch, Fleischermeister zu werden. Nicht zuletzt aufgrund seiner Leidenschaft zu Lebensmitteln und vor allem Rindern. Besonders liebt Alexander das Harzer Rote Höhenvieh - eine vom Aussterben bedrohte Rasse.

      Inzwischen ist er Vorsitzender des Vereins zur Erhaltung der Harzkuh und hat selbst zwei Ochsen. Ihre Namen: Crockett und Tubbs - benannt nach den Polizisten aus Miami Vice. Das Porträt aus der Reihe Typisch! begleitet einen Schlachter, der einen etwas anderen Blick auf einen aussterbenden Beruf gewährt und dem es wichtig ist, nicht nur Tiere, sondern auch das Lebensmittel Fleisch wieder mehr wertzuschätzen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 16.10.18
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.12.2020