• 06.11.2011
      16:00 Uhr
      Lieb & Teuer Die norddeutsche Antiquitätenshow - Moderation: Ann-Katrin Schröder | NDR Fernsehen
       

      Objekte:

      • Keramik-Deckeldose
      • Japanisches Stickbild
      • Tabatiere
      • Bronzeuhr "Hirte mit Doppelflöte"
      • Gemälde "Holländerin"

      Sonntag, 06.11.11
      16:00 - 16:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Objekte:

      • Keramik-Deckeldose
      • Japanisches Stickbild
      • Tabatiere
      • Bronzeuhr "Hirte mit Doppelflöte"
      • Gemälde "Holländerin"

       

      Stab und Besetzung

      Redaktion Marina Bartsch-Rüdiger
      • Keramik-Deckeldose

      Die Deckeldose der "Kieler Kunst Keramik" (KKK) ist ein Entwurf von "Gustl" (Auguste) Kaiser um 1924. Die Kieler Kunstkeramik AG wurde 1924 gegründet. Der Erfolg basierte auf zwei Säulen: Feinkeramik wie Kleinplastiken und Gefäße und Baukeramik wie Kachelöfen und Großplastiken für den Innen- und Außenbereich. Über Auguste Kaiser (1895 - 1932) war lange Zeit wenig bekannt. Erst vor kurzem wurde eine Publikation über ihr Leben und Werk veröffentlicht. Demnach war Gustl Kaiser ca. ein Jahr für die KKK tätig. Die Dose ist ein museales seltenes Sammlerstück, aber kein Unikat.

      • Japanisches Stickbild

      Das große Seidenstickbild aus farbenprächtigen, sehr nuancenreichen Fäden, teilweise mit Watte plastisch unterlegt, stellt eine europäische Fuchsjagdszene dar. Solche Bilder oder auch Wandbehänge wurden in der Meiji-Zeit, um 1880/90 von Stickmeistern, die früher Kimonostoffe bestickt hatten, speziell als Exportkunst hergestellt.

      • Tabatiere

      Diese goldene Tabatiere mit plastischem Floralschmuck am Deckel ist wohl in Paris gegen Ende des 18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts entstanden. Die Floralpunze am Dosenboden lässt auf Frankreich schließen. Die Punze für eine Meistermarke oder ein Jahresbuchstabe ist nicht zu entziffern. Die typisch französische Kastenform mit abgeschrägten Ecken wird auch "Tabatière à Cage" genannt. Die Guillochierung - das flächendeckende eingravierte Muster - ist maschinell hergestellt.

      • Bronzeuhr "Hirte mit Doppelflöte"

      Die vorliegende Uhr ist eine Pendulette, eine Kleinausführung der klassischen französischen Pendule. Die Figur des lockigen Hirtenknaben ist antiken Vorbildern nachempfunden. Der Hirte sitzt auf einem klassischen Säulenabschnitt mit Sockel und Kapitell. Das sind Elemente des Empire. Die Umrahmung des Zifferblattes aus Schleifen- und Rosen-Girlanden verweisen aber auf Louis XVI. All diese Stilelemente treffen sich wieder im Historismus, etwa um 1880. Auch das Werk, das einen Ankergang mit Temperatur-kompensierter bimetallischer Unruhe hat, spricht für die Entstehungszeit um 1880.

      • Gemälde "Holländerin"

      Das Gemälde in Öl auf Leinwand ist auf Holz doubliert. Es ist signiert mit "A. Telarik", es gibt keine Datierung. Über Alois Telarik (1884 - 1961) ist wenig bekannt. Er war ein österreichischer Landschafts- und Interieur-Maler. Die heiternaive Darstellung eines holländischen Blumenmädchens, findet sich in zahlreichen Arbeiten. Das farbenfrohe, teilweise mit starkem Farbauftrag gearbeitete Bild ist in gutem Zustand.

      Wird geladen...
      Sonntag, 06.11.11
      16:00 - 16:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.07.2021