• 01.12.2020
      18:15 Uhr
      Die Nordreportage: Corona Streife Mit der Polizei unterwegs | NDR Fernsehen
       

      Es ist dunkel auf der Reeperbahn, kaum Leuchtreklame, es sind wenige Menschen unterwegs, die Bars und Kneipen geschlossen. Trotzdem gehen Ansgar Hagen und seine Kolleg*innen Streife, zeigen Präsenz. Denn immer wieder wollen Nachtschwärmer sich ihren Spaß nicht durch Corona verderben lassen.
      "Die Nordreportage" begleitet Beamt*innen bei ihrer Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie. Eine Arbeit zwischen Frust und Bestätigung ihrer Bemühungen, das Virus einzudämmen. Was motiviert sie? Wie gehen sie mit der Angst um, sich zu infizieren?

      Dienstag, 01.12.20
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Es ist dunkel auf der Reeperbahn, kaum Leuchtreklame, es sind wenige Menschen unterwegs, die Bars und Kneipen geschlossen. Trotzdem gehen Ansgar Hagen und seine Kolleg*innen Streife, zeigen Präsenz. Denn immer wieder wollen Nachtschwärmer sich ihren Spaß nicht durch Corona verderben lassen.
      "Die Nordreportage" begleitet Beamt*innen bei ihrer Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie. Eine Arbeit zwischen Frust und Bestätigung ihrer Bemühungen, das Virus einzudämmen. Was motiviert sie? Wie gehen sie mit der Angst um, sich zu infizieren?

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Virginia Maassen
      Redaktion Birgit Schanzen
      Autor/in Kristina Gruse

      "Die Nordreportage" begleitet Beamt*innen bei ihrer manchmal mühseligen Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie. Eine Arbeit zwischen Frust und Bestätigung ihrer Bemühungen, das Virus einzudämmen. Was motiviert sie? Wie gehen sie mit der Angst um, sich zu infizieren?

      Es ist dunkel auf der Reeperbahn, kaum Leuchtreklame, es sind wenige Menschen unterwegs, die Bars und Kneipen geschlossen. Trotzdem gehen Ansgar Hagen und seine Kolleg*innen Streife, zeigen Präsenz. Denn immer wieder wollen Nachtschwärmer sich ihren Spaß nicht durch Corona verderben lassen.

      Für den Leiter der Davidwache hat sich der Polizistenalltag durch die Pandemie verändert. Straße statt Schreibtisch, Ansgar Hagen ist wieder unterwegs. Hinweise auf die Maskenpflicht, verbotene Partys aufspüren und beenden sind auf der Reeperbahn die Hauptaufgaben der Streife. Dazu immer wieder Drogendelikte. Gerade an den Wochenenden gibt es jeden Abend nahezu dasselbe Katz-und-Maus-Spiel.

      Auch in Wilhelmsburg gehören die Corona-Schutzmaßnahmen und ihre Einhaltung zum Polizeialltag. Während der ersten Beschränkungen im April dieses Jahres übernahm Andrea Oeser die Arbeit als Bürgernahe Beamtin (kurz: Bünabe) im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Bahnhofsviertel, Siedenfelder Weg, Neuenfelder Straße und das Einkaufszentrum LunaCenter sind jetzt ihr Arbeitsplatz. Sie ist die erste weibliche Ansprechpartnerin der Polizei in diesem Stadtviertel überhaupt. "Ich bin jederzeit ansprechbar und helfe gerne", so beschreibt die 56 Jahre alte Polizistin ihren Job. Sie möchte vor allem Vertrauen zu den Menschen aufbauen. Erfahrung in Wilhelmsburg hat sie bereits gesammelt, nach ihrer Ausbildung hat sie auf der Wache vor Ort Dienste geschoben. "Jetzt habe ich mehr Zeit für die Menschen als auf dem Streifenwagen", so die Polizistin, wenn sie zum Beispiel über den Wochenmarkt geht und auf die Einhaltung der Coronaregeln achtet.

      Bis fünf Uhr morgens sind Ansgar Hagen und seine Kolleg*innen in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag unterwegs, oftmals im Sprint zwischen Reeperbahn und Hafen. "Es ist unbegreiflich, dass viele junge Menschen hier Abstandsregeln und Maskenpflicht missachten", so der Revierleiter. Er und seine Kolleg*innen wissen, bei dieser Arbeit gehen auch sie ein hohes Gesundheitsrisiko ein. Getestet werden sie aber nur im konkreten Verdachtsfall.

      Wird geladen...
      Dienstag, 01.12.20
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.04.2021