• 08.07.2020
      11:30 Uhr
      Die Nordreportage: Harz - Kleine Käfer und große Maschinen NDR Fernsehen
       

      Niedersachsens Wälder sind im Klimastress. Stürme und Trockenheit haben große Schäden hinterlassen, der Borkenkäfer gibt geschwächten Fichten dann oft den Rest. Schon jetzt berichten die Landesforsten, der größte Waldbesitzer Niedersachsens, von baumlosen Arealen von 10.000 Hektar. Die Nordreportage zeigt, wie die Forstwirte im Süden Niedersachsens mit den Borkenkäfern umgehen und wie sich der Wald im Harz dadurch verändert.

      Mittwoch, 08.07.20
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Niedersachsens Wälder sind im Klimastress. Stürme und Trockenheit haben große Schäden hinterlassen, der Borkenkäfer gibt geschwächten Fichten dann oft den Rest. Schon jetzt berichten die Landesforsten, der größte Waldbesitzer Niedersachsens, von baumlosen Arealen von 10.000 Hektar. Die Nordreportage zeigt, wie die Forstwirte im Süden Niedersachsens mit den Borkenkäfern umgehen und wie sich der Wald im Harz dadurch verändert.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Leitung Susanne Wachhaus
      Redaktion Thomas Fischer
      Produktion Frederik Keunecke
      Autor Ann-Kristin Danzenbächer

      Die kleinen Borkenkäfer sind für Försterin Ines Lüddecke und ihre Kollegen im Harz ein riesiges Problem. Nach dem Ausschwärmen der Borkenkäfer bleibt in den Revieren der Niedersächsischen Landesforsten nur wenig Zeit, die befallenen Fichten zu finden, zu fällen und möglichst schnell aus dem Wald zu schaffen, bevor die nächste Käfergeneration in ihnen heranwächst, viele weitere Bäume befällt und zum Absterben bringt.

      Schon jetzt ist der Holzpreis massiv eingebrochen. Ines Lüddecke und ihre Kollegen vom Forstamt Clausthal geben nicht auf: Sie wollen den Befall eindämmen und auf den jetzt noch kahlen Flächen soll ein neuer Wald entstehen, der besser gegen Wetterextreme und auch gegen den Borkenkäfer gewappnet ist.

      Im angrenzenden Nationalpark Harz wird ein anderer Weg gegangen. Anders als im Wirtschaftswald der Landesforsten werden sich der Wald und der Borkenkäfer in der sogenannten Naturdynamikzone selbst überlassen. Doch auch die Mitarbeitenden des Nationalparks sind in Alarmbereitschaft, denn im etwa 500 Meter breiten Grenzstreifen des Nationalparks und in der sogenannten Naturentwicklungszone wird der Borkenkäfer ebenfalls bekämpft.

      Niedersachsens Wälder sind im Klimastress. Stürme und Trockenheit haben große Schäden hinterlassen, der Borkenkäfer gibt geschwächten Fichten dann oft den Rest. Schon jetzt berichten die Landesforsten, der größte Waldbesitzer Niedersachsens, von baumlosen Arealen von 10.000 Hektar.

      "Die Nordreportage" zeigt, wie die Forstwirte im Süden Niedersachsens mit den Borkenkäfern umgehen und wie sich der Wald im Harz dadurch verändert.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 08.07.20
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.06.2021