• 06.06.2020
      23:30 Uhr
      Stahlnetz: PSI Fernsehfilm Deutschland 2002 | NDR Fernsehen
       

      Die vierzehnjährige Michaela wird von zwei jungen Männern entführt und unter einer Autobahnbrücke versteckt. Die Männer erpressen die Eltern des Mädchens um viel Geld - nicht wissend, dass sie nicht die reiche Tochter eines Villenbesitzers, sondern eine Hausmeistertochter in ihrer Gewalt haben. Kommissar Borowski und seine junge, ehrgeizige Kollegin Wagner brennen darauf, schnell einen Anhaltspunkt zu finden, um das Mädchen zu befreien, bevor die Entführer ihren gefährlichen Irrtum entdecken.

      Samstag, 06.06.20
      23:30 - 01:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Die vierzehnjährige Michaela wird von zwei jungen Männern entführt und unter einer Autobahnbrücke versteckt. Die Männer erpressen die Eltern des Mädchens um viel Geld - nicht wissend, dass sie nicht die reiche Tochter eines Villenbesitzers, sondern eine Hausmeistertochter in ihrer Gewalt haben. Kommissar Borowski und seine junge, ehrgeizige Kollegin Wagner brennen darauf, schnell einen Anhaltspunkt zu finden, um das Mädchen zu befreien, bevor die Entführer ihren gefährlichen Irrtum entdecken.

       

      Stab und Besetzung

      Klaus Borowski Axel Milberg
      Anna Wagner Lisa Martinek
      Ole Breuer Hans-Uwe Bauer
      Larry Breuer Max Hopp
      Micha Bergmann Nadine Fano
      Marianne Bergmann Annette Uhlen
      Dieter Bergmann Thomas Schendel
      Herwig Brock Karl Kranzkowski
      De Winter Oliver K. Wnuk
      Schröder Thomas Wüpper
      Regie Markus Imboden
      Drehbuch Markus Stromiedel
      Michael Molsner
      Kamera Hans Fromm
      Musik George Kochbeck
      Redaktion Daniela Mussgiller

      Seit die 14-jährige Micha mit ihren Eltern ihren vertrauten Heimatort verlassen musste, nimmt sie widerwillig den Weg zu ihrer neuen Schule auf. Ihre Eltern haben Arbeit als Hausmeister bei einem reichen Villenbesitzer in Hannover gefunden, aber Freunde findet Micha hier nicht. Wie ein Fremdkörper kommt sie sich vor, und das Heimweh ist groß. Einzig ihre Klassenkameradin Sandra verbringt Zeit mit ihr.

      Eines Morgens, kurz nach Verlassen des Villengrundstückes, zerren zwei vermummte Gestalten Micha auf die Rückbank ihres Wagens und entführen das Mädchen. Quälende Tage beginnen für Micha, die nicht weiß, warum sie entführt wurde, warum sie in einem dunklen Loch ausharren muss und ob sie überhaupt wieder freikommt: "Ich bin doch nur eine Hausmeistertochter." Kommissar Borowski wird schnell klar, dass dies der tragische Schlüsselsatz für das Mädchen werden könnte.

      Scheinbar glauben die Entführer, das Kind reicher Eltern in dem noblen Viertel gekidnappt zu haben. Die Eltern sind von der Lösegeldforderung in Millionenhöhe geschockt. Borowski und seine junge, ehrgeizige Kollegin Wagner brennen darauf, schnell einen Anhaltspunkt zu finden, um das Mädchen zu befreien, bevor die Entführer ihren gefährlichen Irrtum entdecken. Doch nichts passiert, kein weiterer Anruf der Entführer. Ist die Entführung nur fingiert, das einsame Mädchen einfach abgehauen?

      Anna Wagner fährt in Michas Geburtsort. Dort haben mehrere Zeugen unabhängig voneinander das Mädchen in den letzten Tagen gesehen! Also wird nur eine Ausreißerin gesucht!? Die Soko soll aufgelöst werden, die Ermittlungen kommen fast zum Erliegen. Doch da melden sich die Entführer wieder. Der gesamte Ermittlungsapparat wird sofort wieder aktiviert: Stimmanalyse, Anrufrückverfolgung, erste Fingerabdrücke. Nach Tagen quälender Unsicherheit ziehen die Beamten ihr Netz um die Entführer enger.

      Wird geladen...
      Samstag, 06.06.20
      23:30 - 01:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.01.2021