• 11.02.2020
      10:00 Uhr
      Schleswig-Holstein Magazin Moderation: Marie-Luise Bram und Gerrit Derkowski | NDR Fernsehen
       

      Themen:

      • Nach dem Sturm, vor der Sturmflut

      Orkantief "Sabine" ist gestern und in der Nacht über Schleswig-Holstein gezogen. Bäume knickten um, es gab einige Gebäudeschäden. Die Einsatzkräfte im Land verzeichnen mehr als 400 Einsätze. Insgesamt blieben die Schäden im Land übersichtlich.Der Sturm hält allerdings an und so wird für heute Abend die erste von mehreren Sturmfluten erwartet.

      • Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer wird zurücktreten - Reaktionen aus der Landespolitik
      • Dorfgeschichte aus Wohlde im Kreis Schleswig-Flensburg

      Dienstag, 11.02.20
      10:00 - 10:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Nach dem Sturm, vor der Sturmflut

      Orkantief "Sabine" ist gestern und in der Nacht über Schleswig-Holstein gezogen. Bäume knickten um, es gab einige Gebäudeschäden. Die Einsatzkräfte im Land verzeichnen mehr als 400 Einsätze. Insgesamt blieben die Schäden im Land übersichtlich.Der Sturm hält allerdings an und so wird für heute Abend die erste von mehreren Sturmfluten erwartet.

      • Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer wird zurücktreten - Reaktionen aus der Landespolitik
      • Dorfgeschichte aus Wohlde im Kreis Schleswig-Flensburg

       
      • Nach dem Sturm, vor der Sturmflut

      Orkantief "Sabine" ist gestern und in der Nacht über Schleswig-Holstein gezogen. Bäume knickten um, es gab einige Gebäudeschäden. Die Einsatzkräfte im Land verzeichnen mehr als 400 Einsätze. Probleme gibt es immer noch bei der Bahn: Während der Regionalverkehr wieder läuft, wird der Fernverkehr noch den ganzen Tag über gestört bleiben. Im Fährhafen Dagebüll ist die Mole von den hohen Wellen in Mitleidenschaft gezogen worden, die Fähren zu den Inseln und Halligen sind aber mit Einschränkungen wieder unterwegs. Insgesamt blieben die Schäden im Land übersichtlich.
      Der Sturm hält allerdings an und so wird für heute Abend die erste von mehreren Sturmfluten erwartet. Überflutungen drohen nicht nur der Küste, sondern auch dem Binnenland: Weil die Fluttore des Eidersperrwerks wegen des hohen Wasserstands geschlossen bleiben müssen, kann das Hinterland nicht entwässert werden. Es sind weiterhin große Regenmengen vorhergesagt, die Flussniederungen von Eider und Treene von Überschwemmungen bedroht. Wir schalten live zum Eidersperrwerk.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.02.2020