• 11.02.2020
      09:30 Uhr
      Hamburg Journal Moderation: Ulf Ansorge | NDR Fernsehen
       

      Themen:

      • Sturmtief Sabine und die Folgen
      • Mercedes-Benz will in Moorgebiet Fläche erweitern
      • Wie "grün" sind Hamburgs Konzerte?
      • Vor der Wahl: Interview mit CDU-Spitzenkandidat Markus Weinberg
      • Die Grünen und ihr Wohnungsbauprogramm

      Dienstag, 11.02.20
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Sturmtief Sabine und die Folgen
      • Mercedes-Benz will in Moorgebiet Fläche erweitern
      • Wie "grün" sind Hamburgs Konzerte?
      • Vor der Wahl: Interview mit CDU-Spitzenkandidat Markus Weinberg
      • Die Grünen und ihr Wohnungsbauprogramm

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Ulf Ansorge
      • Sturmtief Sabine und die Folgen

      Das Orkantief "Sabine" flaut in Norddeutschland langsam ab. Starke Böen und große Regenmengen sorgen aber immer noch für gesperrte Straßen - die Bahn wollte den Fernverkehr bis zum Vormittag noch eingestellt lassen. Nach dem Sturmtief hat auch die Deutsche Bahn am Montag den Fernverkehr im Norden wieder aufgenommen. Es könnten aber noch Fahrten ausfallen, weil Fahrzeuge oder Personal nicht am richtigen Ort seien, sagte eine Sprecherin. Auch die Züge auf der Strecke Hamburg-Westerland verkehrten normal. Die Hamburger S-Bahn war durch den Sturm nicht beeinträchtigt. Hamburg ist trotz des Sturms glimpflich davongekommen. Die Rettungskräfte mussten wegen des Sturms gut 300 Mal ausrücken. Der schwerste Schaden entstand durch einen umgestürzten Baum in Blankenese. Dort wurde ein Wohnhaus schwer beschädigt - Menschen wurden nicht verletzt.

      • Mercedes-Benz will in Moorgebiet Fläche erweitern

      In Harburg beginnt das Planverfahren für eine umstrittene Werkserweiterung des Fahrzeugbauers Mercedes-Benz. Denn dafür müsste ein an das Werksgelände in Harburg grenzendes Moor weichen. Umweltschützer protestieren. Die Hamburger Organisation "Rettet den Regenwald" hat vor einem Monat eine Unterschriften-Sammlung im Internet begonnen seither etwas über 47.000 Unterschriften gesammelt. In der Bezirksversammlung hatten auch die Grünen den Plan unterstützt. Fraktionschefin Britta Herrmann räumt ein, dass das für die Partei ein "Dilemma" gewesen sei. Letztlich aber habe die Fraktion sich dafür entschieden. Nun werden verschiedene Gutachten unter anderem zu Umweltfragen erstellt. Nur, wenn sich dabei keine Probleme ergeben, kann ein Investor im Auftrag von Mercedes die Fläche pachten und darauf das Logistikzentrum bauen. Als Ausgleich für die 21 Hektar Moor sollen möglichst in Harburg selbst 55 Hektar ökologisch aufgewertet werden, betont Umweltsenator Jens Kerstan. Der BUND Hamburg argumentiert, dass dieses über Jahrtausende gewachsene Moor gar nicht ausgleichbar sei.

      • Wie "grün" sind Hamburgs Konzerte?

      Zehntausende Menschen kommen Woche für Woche in die Barclaycard Arena, um Weltstars zu sehen. Und lassen dabei eine riesige Mengen Plastikmüll da. Die Arena bemüht sich nach Kräften den Umweltschaden in Grenzen zu halten. Im Namen der Künstler werden Bäume gepflanzt. Regenwasser wird recycelt. Die Bierbecher sind aus Maisstärke. Nur eine kleine Auswahl an Maßnahmen, die man schon ergriffen hat. Es gibt aber auch schon einige Ideen, die noch nicht spruchreif sind, die die Arena aber (eventuell) verraten würde. Das Hamburg Journal lässt sich zeigen, wie Hamburgs Spaßfabrik versucht grüner zu werden und lässt nach Möglichkeit auch einige Stars zu Wort kommen. Zudem werden auch andere Konzerthallen genauer angeguckt, wie gut oder schlecht es hier schon läuft und was noch verbessert werden muss, damit Hamburgs Konzerte in Zukunft "grüner" werden.

      Das Hamburg Journal ist das Stadtmagazin für die Hansestadt. Täglich informieren Sie die Kolleginnen und Kollegen über das öffentliche Geschehen, politische Ereignisse und das kulturelle Leben der Stadt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.02.2020