• 17.01.2020
      11:30 Uhr
      Wie geht das? Regieren im Prachtbau Das Rathaus Hannover | NDR Fernsehen
       

      Das Rathaus in Hannover sieht aus wie ein Schloss. Doch hier residiert kein Monarch, sondern die Hannoversche Stadtverwaltung. Doch wie funktionieren moderne Arbeitsabläufe in diesem historischen Umfeld? Der Film blickt in geheime, streng gesicherte Räume des schlossartigen Gebäudes, begleitet die "Uhrenmeister" der Stadt bei einer komplizierten Reparatur, fährt mit dem weltweit einzigartigen Bogenaufzug und verrät, warum ein Megafon im Ratssaal hängt.

      Freitag, 17.01.20
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Das Rathaus in Hannover sieht aus wie ein Schloss. Doch hier residiert kein Monarch, sondern die Hannoversche Stadtverwaltung. Doch wie funktionieren moderne Arbeitsabläufe in diesem historischen Umfeld? Der Film blickt in geheime, streng gesicherte Räume des schlossartigen Gebäudes, begleitet die "Uhrenmeister" der Stadt bei einer komplizierten Reparatur, fährt mit dem weltweit einzigartigen Bogenaufzug und verrät, warum ein Megafon im Ratssaal hängt.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Frederik Keunecke
      Autor Stefan Radüg
      Redaktionelle Leitung Susanne Wachhaus
      Redaktion Thomas Fischer

      Das Rathaus in Hannover sieht aus wie ein Schloss. Deshalb sorgt der Prachtbau bei Besucherinnen und Besuchern schon mal für Verwechslungen und Erstaunen. Doch ein Schloss war das Rathaus nie, obwohl zur Eröffnung vor 107 Jahren der Kaiser höchstpersönlich kam. Heute arbeiten im Hauptsitz der Hannoverschen Stadtverwaltung fast 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 300 Räumen. Im Neuen Rathaus fallen Entscheidungen über Kindergärten, Straßenbau und Stadtfeste. Und es kommen besondere Gäste.

      Bundespräsident a.D. Christian Wulff hat sich angekündigt. Um diesen Termin vorzubereiten, arbeitet die Protokollabteilung sehr penibel. Über 300 Veranstaltungen richtet Protokollchef Christian Held jedes Jahr aus. Von Tischdecken über Blumenschmuck bis zum Buffet, alles muss stimmen und sauber sein. Doch jetzt gibt es ein Problem. Die Fensterputzer haben die Räume verwechselt.

      Fertiggestellt wurde das Neue Rathaus 1913, errichtet auf 6.026 Buchenpfählen. Die sind notwendig, damit das riesige Gebäude nicht im feuchten Boden der Maschwiesen absackt. Im Zweiten Weltkrieg wäre es fast in die Luft gesprengt worden. Der damalige Hausmeister hat das Gebäude davor bewahrt: Er sperrte den Sprengtrupp der Nazis kurzerhand im Weinkeller ein, erzählt Gästeführer David Koloßka.

      Der Film aus der Reihe "Wie geht das?" blickt in geheime, streng gesicherte Räume des schlossartigen Gebäudes, begleitet die "Uhrenmeister" der Stadt bei einer komplizierten Reparatur, fährt mit dem weltweit einzigartigen Bogenaufzug und verrät, warum ein Megafon im Ratssaal hängt.

      Film von Stefan Radüg

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.01.2021