• 14.09.2019
      18:00 Uhr
      Nordtour NDR Fernsehen
       

      Die Themen im Überblick:

      • Friedrichstadt und seine Wasserstraßen (3 Teile)
      • Eine Zeitreise in die 70er-Jahre mit der Fotografin Gesche-M. Cordes
      • Rekordhalter: Der Kürbis-Guru aus Melle
      • Kulinarisch im Herbst: Küche mit Raffinesse in Schuberts Brasserie
      • Idyllisch und ruhig: Das alte Landgut Trittelvitz
      • Filzwesen und Wollerlei: Unterwegs in Hamburger Filz-Ateliers
      • Ur- und Frühgeschichte in Rostock: Archäologie modern
      • Brauerei im Wasserschloss: Hanfbier aus Mellenthin
      • Saftig vor Ort: Die mobile Mosterei

      Samstag, 14.09.19
      18:00 - 18:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Die Themen im Überblick:

      • Friedrichstadt und seine Wasserstraßen (3 Teile)
      • Eine Zeitreise in die 70er-Jahre mit der Fotografin Gesche-M. Cordes
      • Rekordhalter: Der Kürbis-Guru aus Melle
      • Kulinarisch im Herbst: Küche mit Raffinesse in Schuberts Brasserie
      • Idyllisch und ruhig: Das alte Landgut Trittelvitz
      • Filzwesen und Wollerlei: Unterwegs in Hamburger Filz-Ateliers
      • Ur- und Frühgeschichte in Rostock: Archäologie modern
      • Brauerei im Wasserschloss: Hanfbier aus Mellenthin
      • Saftig vor Ort: Die mobile Mosterei

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Thomas Schmidt
      Redaktion Kerstin Patzschke-Schulz

      Reporterin unterwegs: Friedrichstadt und seine Wasserstraßen (3 Teile)
      Friedrichstadt wird wegen seiner vielen Grachten auch "Klein Amsterdam" genannt und gehört zu den kleinsten Städten Deutschlands. Die "Nordtour" besucht dort das kleinste Kaffeekontor der Republik und erfährt, warum es fünf Kirchen gibt. Die beiden Flüsse Eider und Treene rahmen die Stadt, die "Nordtour" begibt sich auf die Spuren von niederländischer Baugeschichte. Als absoluter Geheimtipp wird eine Angeltour bei Sonnenuntergang getestet.

      Eine Zeitreise in die 1970er-Jahre mit der Fotografin Gesche-M. Cordes
      Gesche-M. Cordes war gerade Anfang 20, als sie von der Fotoschule in Berlin zurückkam und Hamburg mit der Kamera erkundet hat. Sie traf auf Schauerleute mit dem Kaispeicher A im Hintergrund, war bei Hippie-Open-Air-Festen in Flottbek dabei, fotografierte Demos gegen Mietwucher, fing die Atmosphäre auf St. Pauli oder in St. Georg ein, die damals noch keine angesagten Stadtteile waren. Aus diesem Archiv hat sie einen umfangreichen Bildband über Hamburg mit Fotos zwischen 1970 und 1979 zusammengestellt. Die "Nordtour" wirft mit ihr bei einem Stadtspaziergang einen Blick auf das Hamburg damals und heute.

      Niedersachsenmeister und Rekordhalter: der Kürbis-Guru aus Melle
      Wolfgang Willmann aus Melle hat ein ausgefallenes Hobby: Er züchtet Riesenkürbisse. Mittlerweile ist er gemeinsam mit seinem Sohn Daniel mehrfacher Niedersachsenmeister und Rekordhalter: Im vergangenen Jahr brachte ihr Kürbis mehr als 560 Kilo auf die Waage, neuer Niedersachsenrekord. Die Gewächse sind in Hege und Pflege aufwendig. Bei extremer Hitze werden sie mit Ventilatoren gekühlt, in kühlen Nächten mit Wolldecken zugedeckt. Auf 5.000 Quadratmetern züchten die Willmanns rund 50 Kürbissorten in den unterschiedlichsten Formen und Geschmacksrichtungen. Diese verkaufen sie auf ihrem Hof und geben Besucherinnen und Besuchern auch Tipps rund um den Kürbis.

      Kulinarisch im Herbst: Küche mit Raffinesse in Schuberts Brasserie
      Küchenchef Robert Awakjan aus Hannover bereitet Gemüse gern auf besondere Weise zu. Er räuchert oder fermentiert es oder greift auf die gute alte Technik des Einlegens zurück. Aus traditionellen, aber nicht unbedingt alltäglichen Gemüsesorten wie Ringelbeete oder Petersilienwurzel kreiert er kleine Kunstwerke auf den Tellern. Inspirationen und frische Zutaten für seine moderne Küche in Schuberts Brasserie holt er sich gerne auf dem nahe gelegenen Wochenmarkt in Hannovers Südstadt.

      Idyllisch und ruhig: der alte Landhof Trittelwitz
      Rentnerin Gabriele Luckner aus Halle wollte sich auf Rügen eigentlich zur Ruhe setzen. Doch dann entdeckte sie im kleinen Dorf Trittelwitz am Peeneufer den alten Landgasthof mit Tanzsaal. Mittlerweile ist sie Gastwirtin im Landhof Trittelwitz mit Gaststube, Tanzsaal und 30 Gästebetten. Natur pur, absolute Ruhe, zum Telefonieren muss man unter den Palaverbaum. An der Peene kann man schöne Spaziergänge machen oder Paddeltouren.

      • Brauerei im Wasserschloss: Hanfbier aus Mellenthin

      Das Wasserschloss Mellenthin auf Usedom wurde schon 1575 gebaut und hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Seit 2001 ist es im Besitz der Familie Fidora. Nach und nach hat sich das alte Schloss mit immer neuen Ideen zu einem Erlebnismittelpunkt der Insel entwickelt. Neben Restaurant und Cafébetrieb wird hier Kaffee geröstet, gebacken und Bier gebraut. Letzteres ist die besondere Leidenschaft von Jan Fidora. Vorzugsweise setzt er ausgefallene und manchmal verrückte Ideen um.

      • Fruchtig und saftig vor Ort: die mobile Mosterei

      Warum nicht einmal Saft aus Birnen oder Äpfeln machen? Und das in nur knapp zehn Minuten. Oftmals gibt es ganz in der Nähe mobile Mostereien, so wie die von Richard Rau aus Mölln. In der hochmodernen mobilen Mosterei wird das Obst gewaschen und ausgepresst. Im Schnitt werden jeden Tag zehn Tonnen Äpfel zu knapp 5.000 Litern Apfelsaft verarbeitet.

      Ausflüge und Reisen, Spaß und Sport, Menschen und Geschichten: Das Reisemagazin bietet viele Tipps und Serviceangebote für den ganzen Norden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 14.09.19
      18:00 - 18:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.12.2019