• 23.08.2019
      22:00 Uhr
      3nach9 Die Bremer Talkshow | NDR Fernsehen
       

      Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo erwarten folgende Gäste:

      • Susanne Daubner, Tagesschau-Sprecherin
      • Caroline und Wolfgang Bosbach
      • Klaus Maria Brandauer, Schauspieler
      • Hannes Ringlstetter, Kabarettist, Komiker, Musiker, Schauspieler und Late-Night-Talker
      • Jochen Kowalski, Countertenor
      • Luisa Neubauer, Klimaschutzaktivistin

      Freitag, 23.08.19
      22:00 - 00:00 Uhr (120 Min.)
      120 Min.

      Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo erwarten folgende Gäste:

      • Susanne Daubner, Tagesschau-Sprecherin
      • Caroline und Wolfgang Bosbach
      • Klaus Maria Brandauer, Schauspieler
      • Hannes Ringlstetter, Kabarettist, Komiker, Musiker, Schauspieler und Late-Night-Talker
      • Jochen Kowalski, Countertenor
      • Luisa Neubauer, Klimaschutzaktivistin

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Judith Rakers
      Giovanni di Lorenzo
      Redaktionelle Leitung Thomas v. Bötticher
      Redaktion Andrea Kinne
      • Susanne Daubner

      Seit 20 Jahren ist sie das Gesicht der Tagesschau: Susanne Daubner. Zur Sprecherin wurde sie in der ehemaligen DDR ausgebildet, die Stasi wollte sie als Inoffizielle Mitarbeiterin anwerben. Von ihrer Flucht aus der DDR, ihrem Karrierebeginn in Berlin und Pannen bei der Tagesschau, berichtet Daubner bei "3nach9".

      • Caroline und Wolfgang Bosbach

      Wolfgang Bosbach saß 23 Jahre lang im Bundestag, pendelte vom Rheinland nach Berlin. Seine drei Töchter haben in ihrer Kindheit nicht viel von ihrem umtriebigen Vater mitbekommen. Warum seine älteste Tochter Caroline heute dennoch Gefallen an politischer Arbeit findet, wer in dem Mehrgenerationenhaushalt Bosbach Wortführer war und wie der Vater damit umgeht, dass seine Tochter bald einen SPD-Politiker heiraten wird, berichten beide bei 3nach9.

      • Klaus Maria Brandauer

      Wer ihn einmal auf der Bühne spielen gesehen hat, vergisst ihn nie wieder: Klaus Maria Brandauer. Er ist Ensemblemitglied und Regisseur am Wiener Burgtheater, international berühmt geworden in der Rolle als Hendrik Höfgen in der Klaus-Mann-Verfilmung "Mephisto". In Filmproduktionen war er der Gegenspieler von James Bond und von Robert Redford in "Jenseits von Afrika". Wohnhaft in der Steiermark, Wien, Berlin und New York, könne er manchmal weinen, wenn er sehe, "wie es mit unserer europäischen Idee ausschaut". Wann er zuletzt demonstriert hat, ob Gelassenheit in der Politik unabdingbar ist und warum Kirche ihm ein Gefühl der Heimat gibt, berichtet Klaus Maria Brandauer bei "3nach9".

      • Hannes Ringlstetter

      Der Bayer ist ein widersprüchliches Wesen, behauptet Hannes Ringlstetter, Niederbayer, Kabarettist, Komiker, Musiker, Schauspieler und Late-Night-Talker im Bayerischen Fernsehen. Über Grantigkeit, Dialektmusik und warum er sein neues Programm stets einem Therapeuten vorspielt, bevor es ein großes Publikum zu sehen bekommt, berichtet Hannes Ringlstetter bei "3nach9".

      • Jochen Kowalski

      Schon als kleiner Junge sang Jochen Kowalski so glockenhell, dass seine Stimme mit der eines Mädchens verwechselt wurde. Später ließ er sich zunächst zum Tenor ausbilden, dann wurde seine außergewöhnlich hohe Stimme erkannt und er der erste Countertenor der DDR. Was Kowalski bei seinen Reisen ins nichtsozialistische Ausland erlebt hat und warum er seine Zeit als Bühnenarbeiter bei der Staatsoper als schönste seines Lebens bezeichnet, erzählt Jochen Kowalski bei "3nach9".

      • Luisa Neubauer

      Jeden Freitag geht sie auf die Straße und kämpft für eine bessere Zukunft: Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer. "Sie werden eines Tages nicht sagen können, dass Sie es nicht gewusst haben", klagt die 23-jährige Hamburgerin Politik und Gesellschaft an. Wie sie zur Fridays for Future-Bewegung kam, was ihr Engagement bislang gebracht hat und was sich künftig ändern soll, erzählt Luisa Neubauer bei "3nach9".

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.10.2019