• 22.09.2021
      11:30 Uhr
      Die Nordreportage: Neustart auf dem Gänsehof Einsatz nach der Vogelgrippe | NDR Fernsehen
       

      Wegen der Vogelgrippe musste Gänsezüchterin Iris Tapphorn aus Brockdorf bei Lohne Anfang März ihren ganzen Tierbestand töten. "Die Nordreportage" begleitet die 35-jährige Gänsezüchterin beim Aufbau ihrer neuen Elterntierherde. Schon seit Jahrzehnten wird ein Teil ihrer Herde in den Nachbarlandkreis ausgelagert, da das Vogelgrippe-Risiko der Züchterin immer bewusst ist. Nicht nur emotional, auch finanziell trifft die Krise die Familie stark. Aber Iris kämpft darum, die Zucht zu retten, die ihr Vater einst aufgebaut hat.

      Mittwoch, 22.09.21
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Wegen der Vogelgrippe musste Gänsezüchterin Iris Tapphorn aus Brockdorf bei Lohne Anfang März ihren ganzen Tierbestand töten. "Die Nordreportage" begleitet die 35-jährige Gänsezüchterin beim Aufbau ihrer neuen Elterntierherde. Schon seit Jahrzehnten wird ein Teil ihrer Herde in den Nachbarlandkreis ausgelagert, da das Vogelgrippe-Risiko der Züchterin immer bewusst ist. Nicht nur emotional, auch finanziell trifft die Krise die Familie stark. Aber Iris kämpft darum, die Zucht zu retten, die ihr Vater einst aufgebaut hat.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Saskia Bezzenberger
      Ulrike Engels

      Der schlimmste bislang registrierte Ausbruch der Vogelgrippe wütete über Monate in Deutschland. Über 1,4 Millionen Tiere mussten gekeult werden. Auch die Gänse auf dem Hof von Iris Tapphorn in der niedersächsischen Gemeinde Brockdorf bei Lohne sind infiziert. Die Gänsezüchterin muss Anfang März ihren gesamten Tierbestand von 2400 Gänsen töten. Für die Familie ist es ein Schock. Doch ihr ist das Risiko immer bewusst gewesen, schon seit Jahrzehnten wird ein Teil der Herde in den Nachbarlandkreis ausgelagert.

      "Die Nordreportage" begleitet die 35-jährige Gänsezüchterin beim Aufbau ihrer neuen Elterntierherde. Dazu will sie aus dem 25 Kilometer entfernten Diepholz Eier abholen. Hier lagert die Genreserve ihrer Zucht. Doch die verordnete Stallpflicht im März und April setzt die Gänse in Diepholz so stark unter Stress, dass sie nicht so viele Eier legen wie sonst. Deshalb kann Iris Tapphorn erstmals seit Bestehen ihres Hofes keine frisch geschlachteten Weihnachtsgänse anbieten.

      Darüber hinaus treibt die Züchterin die ständige Angst um, dass das Virus wieder aufflammt. Nicht nur emotional, auch finanziell trifft die Krise die Familie stark. Von der Tierseuchenkasse werden sie zwar entschädigt, doch der Betrag reicht nach eigenen Angaben bei Weitem nicht aus, um die tatsächlichen Kosten und Verluste zu decken.

      Aber Iris gibt nicht auf. Mit Tatendrang und vielen Ideen versucht sie das Beste aus der Situation zu machen und kämpft darum, die Zucht zu retten, die ihr Vater einst aufgebaut hat.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 22.09.21
      11:30 - 12:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.10.2022