• 02.12.2021
      20:30 Uhr
      mareTV Die Küste der Provence - Marseille und die Côte Bleue | NDR Fernsehen
       

      Die Provence ist berühmt für ihre unendlichen Lavendelfelder. Diese Traumlandschaft hat aber auch eine wunderschöne maritime Seite: die Côte Bleue. Kleine versteckte Strände, charmante Hafenstädtchen und tiefblaues Wasser. MareTV kommt den Menschen an der Küste der Provence ganz nah: Alles machen sie mit Leidenschaft, spielen Boule mit handgefertigten Kugeln aus der Fabrik eines Kapitäns, springen aus rekordverdächtigen Höhen von den Klippen ins Meer, spüren exotische Fische für renommierte Aquarien auf und bannen Schiffe auf die Leinwand - hochoffiziell im Dienste der französischen Marine.

      Donnerstag, 02.12.21
      20:30 - 21:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 21:15

      Die Provence ist berühmt für ihre unendlichen Lavendelfelder. Diese Traumlandschaft hat aber auch eine wunderschöne maritime Seite: die Côte Bleue. Kleine versteckte Strände, charmante Hafenstädtchen und tiefblaues Wasser. MareTV kommt den Menschen an der Küste der Provence ganz nah: Alles machen sie mit Leidenschaft, spielen Boule mit handgefertigten Kugeln aus der Fabrik eines Kapitäns, springen aus rekordverdächtigen Höhen von den Klippen ins Meer, spüren exotische Fische für renommierte Aquarien auf und bannen Schiffe auf die Leinwand - hochoffiziell im Dienste der französischen Marine.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Tim Carlberg
      Redaktionelle Leitung Ralf Quibeldey
      • Die Küste der Provence - Marseille und die Côte Bleue

      Die Provence ist berühmt für ihre unendlichen Lavendelfelder. Diese Traumlandschaft hat aber auch eine wunderschöne maritime Seite: die Côte Bleue! Kleine versteckte Strände, charmante Hafenstädtchen, imposante Felsbuchten und dieses einzigartige, klare Licht lockten schon Maler wie Cézanne oder Braque hierher. Das tiefblaue Wasser gab der Küste ihren Namen, die sich von Marseille bis Martigues erstreckt. Das Städtchen wird auch "Venedig der Provence" genannt, weil es ganz vom Wasser geprägt ist: von einem Binnensee, dem Meer und dem verbindenden Kanal.

      • Der Klippenspringer der Calaques

      In den Buchten der Calanques, der steilwandigen Küsteneinschnitte im Kalkgestein des Mittelmeers, springt Lionel Franc in die Tiefe: kopfüber und mit höchster Eleganz. Er ist der Meister aller Klippenspringer hier, ein besonnener Mann, der weiß, was er tut. 36 Meter sind sein persönlicher Rekord. Bei einem ganz banalen Verkehrsunfall wurde sein Bein schwer verletzt. Seitdem kämpft er sich zurück ins Leben, zurück zum Klippenspringen. Seine ausgefeilte Technik und seine Philosophie gibt Lionel regelmäßig an Kinder und Jugendliche weiter. Zwei seiner Schützlinge sind bereit für ihren eigenen Rekord: 14 und 23 Meter!

      • Tintenfisch für das berühmte Musée Océanographique

      Wenn bei Gérard Carrodano das Telefon klingelt, ist meistens ein renommiertes Aquarium in der Leitung. Gerade hat das berühmte Musée Océanographique einen Tintenfisch bestellt. 48 Stunden bleiben Gérard nun, ein Prachtexemplar zu liefern, unversehrt selbstverständlich. Und schon taucht er ab ins Mittelmeer.

      • Handgefertigte Boulekugeln

      Ambinintsoa Andriankajarivelo, genannt Ambi, ist Bildhauerin. Ein dynamischer Schwung zeichnet die Werke der jungen Künstlerin aus, die vor vielen Jahren mit ihren Eltern aus Madagaskar nach Marseille kam. Diesen Schwung beweist sie auch als leidenschaftliche Pétanque-Spielerin auf den Bouleplätzen der Hafenstadt. Es steht wieder ein Turnier an. Für ein neues Set Boulekugeln bespricht sie mit den Experten der Fabrik jedes Detail: Material, Gewicht, Riffelung. Bei "Boule Bleue" lässt Ambi auch noch ihren Namen eingravieren. Auch das ist möglich in der ältesten Boulefabrik der Welt, gegründet 1904 von Félix Rofritsch, Kapitän auf großer Fahrt.

      • Der Maler der Marine

      Auch John Pendray war schon oft auf den Weltmeeren unterwegs als Peintre officiel de la Marine, als offizieller Marinemaler. Diese Institution gibt es nur in Frankreich. Eine Aufnahme in den kreativen Kreis kommt unter Künstlern einem Ritterschlag gleich, nur 40 Marinemaler ernennt der französische Staat. John, britisch-französischer Staatsbürger, wurde diese Ehre im Jahre 2001 zuteil. Der Liebe wegen ist er, der Grafik und Design studiert und auch schon Metro-Stationen gestaltet hat, in Marseille gelandet. Als offizieller Marinemaler erhält er zwar kein Salaire, aber erntet dafür jede Menge Ehre und trägt eine schmucke Uniform!

      Ein Film von Stefan Heinrich

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.07.2022