• 15.11.2018
      22:00 Uhr
      Polizeiruf 110: Dumm wie Brot Fernsehfilm Deutschland 2004 | rbb Fernsehen
       

      Bei einem Überfall auf einen LKW werden Computerchips in Höhe von sieben Millionen Euro erbeutet. Die Kommissare Hinrichs und Törner sind zuversichtlich, den Fall schnell aufklären zu können, denn der Fahrer kann detaillierte Angaben machen. Während Hinrichs versucht systematisch weiter zu ermitteln, mischt sich Törner unter die LKW-Fahrer und macht eine überraschende Entdeckung.

      Donnerstag, 15.11.18
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Bei einem Überfall auf einen LKW werden Computerchips in Höhe von sieben Millionen Euro erbeutet. Die Kommissare Hinrichs und Törner sind zuversichtlich, den Fall schnell aufklären zu können, denn der Fahrer kann detaillierte Angaben machen. Während Hinrichs versucht systematisch weiter zu ermitteln, mischt sich Törner unter die LKW-Fahrer und macht eine überraschende Entdeckung.

       

      Stab und Besetzung

      Jens Hinrichs Uwe Steimle
      Tobias Törner Henry Hübchen
      Vica Ekaterina Medvedeva
      Mario Plaslak Marc Hosemann
      Susanne Plaslak Henriette Heinze
      Nina Hinrichs Julia Richter
      Regie Kai Wessel
      Musik Ralf Wienrich
      Kamera Rudolf Blahacek
      Drehbuch Beate Langmaack

      Alles scheint ruhig zu sein in Schwerin. Die Kommissare Hinrichs und Törner vertreiben sich die Zeit, indem sie am Bildschirm Schiffe versenken spielen. Morgens hat Hinrichs auch seine Tochter erstmals vor einen Computer gesetzt; im Kindergarten wird sie an die moderne Technik herangeführt, nachdem die Schweriner Firma CU.East mehrere Geräte gespendet hat. Und da selbst die Kleine nun bald mit Computern umgehen kann, will auch Hinrichs Frau Nina nicht nachstehen. Sie kauft sich einen Laptop - und braucht nun alle naselang Hilfe.

      Doch Hinrichs hat schon bald wieder alle Hände voll zu tun. Die Reisenden eines Regionalzugs sind Opfer eines Raubüberfalls geworden. Und kaum haben Hinrichs und Törner die Betroffenen vernommen, wird auch schon der nächste Überfall gemeldet. Diesmal ist der Fahrer eines LKW das Opfer. Ihm wurde ein kompletter Container mit teuren Computerchips gewaltsam entwendet. Die Lieferung kam aus Taiwan und war für die Firma CU.East bestimmt.

      Hinrichs und Törner sind zuversichtlich, den Überfall auf den LKW rasch aufklären zu können. Der Fahrer kann detaillierte Angaben über eine moderne Zugmaschine machen, die in der Nähe des Tatorts geparkt und mit Sicherheit für den Abtransport der Beute bestimmt war. Was den Überfall in der Bahn angeht, tappen die Kommissare jedoch im Dunkeln, da widersprüchliche Täter-Beschreibungen eingegangen sind.

      Dann kommt alles ganz anders alles erwartet. Die Prozessoren im Wert von fast sieben Millionen Euro bleiben unauffindbar und der Firma CU.East droht die Schließung wegen Lieferschwierigkeiten.

      Der Zugraub klärt sich dagegen beinahe von selbst auf, als der Täter seine Beute auf einer Auktions-Plattform im Internet anbietet. Es ist ein arbeitsloser Familienvater, der früher für CU.East gearbeitet hat und während seiner Vernehmung von wirtschaftlichem Betrug in der Chefetage bei CU.East berichtet. Die beiden Kommissare sind skeptisch. Während Hinrichs versucht, systematisch weiter zu ermitteln, mischt sich Törner nachts in einer Raststätte unter die LKW-Fahrer und macht überraschende Entdeckungen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.10.2019