• 28.08.2012
      22:15 Uhr
      THADEUSZ Zu Gast: Maximilian Schell (Schauspieler) - Talk mit Jörg Thadeusz | rbb Fernsehen
       

      Jörg Thadeusz trifft den weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Schauspieler Maximilian Schell an eben jenem Ort, wohin sich seine Schwester Maria Schell einst zurückzog: auf der Alm in Kärnten, Refugium der Schells. In einem von Reisen, Umzügen und kurzen Arbeitsaufenthalten geprägten Künstlerleben ist die Holzhütte in den Bergen stets Ruhepunkt und Zufluchtsort geblieben. Dort erzählt Maximilian Schell, wie er Judy Garland die Musik von Mozart näher brachte, wie er den Respekt Marlon Brandos gewann und warum er jetzt eine Karriere als Opernsänger starten möchte.

      Dienstag, 28.08.12
      22:15 - 22:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Jörg Thadeusz trifft den weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Schauspieler Maximilian Schell an eben jenem Ort, wohin sich seine Schwester Maria Schell einst zurückzog: auf der Alm in Kärnten, Refugium der Schells. In einem von Reisen, Umzügen und kurzen Arbeitsaufenthalten geprägten Künstlerleben ist die Holzhütte in den Bergen stets Ruhepunkt und Zufluchtsort geblieben. Dort erzählt Maximilian Schell, wie er Judy Garland die Musik von Mozart näher brachte, wie er den Respekt Marlon Brandos gewann und warum er jetzt eine Karriere als Opernsänger starten möchte.

       

      Er ist einer der weltweit bekanntesten und erfolgreichsten Schauspieler deutscher Sprache, als Ausnahmetalent gefeiert und in Hollywood verehrt. Seine Karriere begann im Jahr 1962 mit einem Paukenschlag: Als erster deutschsprachiger Schauspieler nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt er den Oscar, für die Rolle eines jungen Anwalts im Film "Das Urteil von Nürnberg". Er war überglücklich, endlich würde man ihn nicht mehr als "kleinen Bruder" der berühmten Maria Schell sehen, hoffte er. Doch das Erste, was Maximilian Schell lesen musste, als er aus Hollywood zurückkam, war: "Kleiner Bruder von Maria Schell gewinnt Oscar!"

      In seiner gerade erschienenen Autobiografie "Ich fliege über dunkle Täler oder Etwas fehlt immer" erzählt der gebürtige Wiener anekdotenreich von Hollywood und seinen Jugendjahren. Mit vielen Talenten gesegnet, entschied sich Schell für die Schauspielerei und startete an den Bühnen in Essen und Bonn. Auch in Hollywood machte Schell Karriere, drehte mit Stars wie Marlon Brando, Spencer Tracy, Marlene Dietrich oder Judy Garland und war mit Filmen wie "Der Richter und sein Henker" auch als Regisseur erfolgreich.

      Sein vielleicht schwierigstes Filmprojekt widmete er seiner berühmten Schwester. Als Schell "Meine Schwester Maria" dreht, war diese bereits dement. Kritiker bezweifeln, dass der einstige Star wusste, wie ihr geschah.

      THADEUSZ ist eine klassische Gesprächssendung: Der Moderator trifft in jeder Sendung einen einzigen Gast und unterhält sich mit ihm - eine ganze halbe Stunde lang. So entsteht aus dem reinen Frage- und Antwortspiel ein meinungsfreudiger Dialog. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.

      Wird geladen...
      Dienstag, 28.08.12
      22:15 - 22:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.04.2021