• 26.05.2012
      14:20 Uhr
      Ein Tolpatsch kommt selten allein Spielfilm Frankreich 1981 (La Chevre) - FamilienKino | rbb Fernsehen
       

      Ausgerechnet den unglaublichen Tolpatsch Francois Perrin schickt der reiche Monsieur Bens auf die Suche nach seiner verschwundenen Tochter Marie, die ebenso hartnäckig von einem Missgeschick ins andere zu stolpern pflegt. Monsieur Bens klammert sich an die irre Hoffnung, zwei Pechvögel wie die beiden müssten sich magisch anziehen. Turbulenter Filmspaß mit Pierre Richard und Gerard Depardieu..

      Samstag, 26.05.12
      14:20 - 15:50 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Ausgerechnet den unglaublichen Tolpatsch Francois Perrin schickt der reiche Monsieur Bens auf die Suche nach seiner verschwundenen Tochter Marie, die ebenso hartnäckig von einem Missgeschick ins andere zu stolpern pflegt. Monsieur Bens klammert sich an die irre Hoffnung, zwei Pechvögel wie die beiden müssten sich magisch anziehen. Turbulenter Filmspaß mit Pierre Richard und Gerard Depardieu..

       

      Stab und Besetzung

      Francois Perrin Pierre Richard
      Campana Gérard Depardieu
      Marie Bens Corynne
      Monsieur Bens Michel Robin
      Monsieur Meyer Andre Valardy
      Mann von Orly Michel Fortin
      Drehbuch und Regie Francis Veber
      Musik Vladimir Cosma
      Kamera Alex Philipps jr.

      Als Marie Bens ihren Papa, einen französischen Industriellen, aus Mexiko anruft, wird ihre Verbindung abrupt getrennt. Fortan ist das junge Mädchen wie vom Erdboden verschluckt. Privatdetektiv Campana findet keine Spur von Marie, als er im Auftrag ihres Vaters über einen Monat lang in Mexiko nach ihr sucht. Nach seiner Rückkehr überrascht Bens den verblüfften Detektiv mit einer verrückten Idee: Campana soll zusammen mit dem unverbesserlichen Chaoten Francois Perrin erneut auf die Suche gehen. Der bizarre Einfall stammt von Monsieur Meyer, seines Zeichens Betriebspsychologe in den Bens-Werken

      Er hat die kühne Theorie entwickelt, dass nur ein Mann, der ebenso viel Pech hat wie Marie, sie wiederfinden könne. Perrin, in der Buchhaltung des Unternehmens beschäftigt, nimmt es an Tolpatschigkeit durchaus mit der verschwundenen jungen Dame auf; darum ist die Wahl auf ihn gefallen. Schon beim Abflug bekommt Campana einen Vorgeschmack, was ihm mit diesem Tölpel bevorsteht. Immerhin verhilft Perrins lädierte Nase auf Anhieb zu einer ersten Spur von Marie. Ansonsten bleibt dem geplagten Detektiv nichts erspart, als Perrin auf der Suche nach der Verschwundenen bis in den tiefsten Urwald hinein von einem haarsträubenden Abenteuer ins andere stolpert.

      Francis Veber, bekannt geworden als Autor der (von Edouard Molinaro inszenierten) "Filzlaus", hat hier ein erfolgreiches Komödienrezept phantasievoll variiert. Der Komiker Pierre Richard und der Charakterdarsteller Gérard Depardieu, auch in "Zwei irre Spaßvögel" Partner, glänzen als unfreiwilliges Gespann bei einer Spurensuche, die vom Prinzip Chaos bestimmt wird. Der Film lief in den deutschen Kinos in einer zu plumpem Klamauk verfälschten Synchronfassung; für die Ausstrahlung im Fernsehen wurde er von der ARD neu synchronisiert.

      Wird geladen...
      Samstag, 26.05.12
      14:20 - 15:50 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.10.2020