• 22.02.2021
      21:00 Uhr
      Bloß raus aus der Krise! Existenz in Gefahr (2/6) Zwischen Hoffnung und Verzweiflung! | rbb Fernsehen
       

      Mitte Mai 2020. Nach wochenlanger Schließung dürfen in Berlin und Brandenburg Cafés und Gaststätten wieder öffnen. Ein erster Hoffnungsschimmer in der Pandemie. Zeit zum Durchatmen - auch für die Kahnfährleute im Spreewald, Tanzschule Keller in Berlin und das Brauhaus Finsterwalde. Doch die strengen Hygienevorschriften haben ihre Tücken. Tanzen auf Abstand? Wie soll das gehen?

      Montag, 22.02.21
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Mitte Mai 2020. Nach wochenlanger Schließung dürfen in Berlin und Brandenburg Cafés und Gaststätten wieder öffnen. Ein erster Hoffnungsschimmer in der Pandemie. Zeit zum Durchatmen - auch für die Kahnfährleute im Spreewald, Tanzschule Keller in Berlin und das Brauhaus Finsterwalde. Doch die strengen Hygienevorschriften haben ihre Tücken. Tanzen auf Abstand? Wie soll das gehen?

       

      Mitte Mai 2020. Nach wochenlanger Schließung wegen der Corona-Pandemie dürfen in Berlin und Brandenburg Cafés und Gaststätten wieder öffnen. Auch Dirk Meier, Hafenmeister in Burg, kann seit sieben Tagen wieder Touristen durch die Spreewaldfließe staken. Und in seiner Pension kündigen sich neue Gäste an. Ein erster Hoffnungsschimmer!

      Hotelmanagerin Martina Jeschke vom "Resort Mark Brandenburg" in Neuruppin bittet ihr Team aufs Feld. Da das Hotel noch geschlossen ist, wird beim benachbarten Landwirt gemeinsam ausgepflanzt. Eine höchst willkommene Unterstützung, sind in diesem Frühjahr Helfer aus dem Ausland doch rarer denn je. Im Brauhaus Finsterwalde wird das frisch Gezapfte im wiedereröffneten Biergarten ausgeschenkt. Natürlich unter strengen Hygienevorschriften. Aber egal - selbst die kleinste Lockerung ist für viele Berliner und Brandenburger eine Chance zum Durchatmen.

      So auch im Institut für Kunst und Kultur Lehnin. Geschäftsführer Marius Haberland und Gründungsmitglied Eckhart Haisch bereiten ihre erste Veranstaltung seit dem Lockdown im März vor. Ihre Umsatzeinbußen liegen inzwischen bei über fünfzig Prozent, viele ihrer Mitarbeiter mussten in Kurzarbeit gehen oder sogar entlassen werden. "Also wir haben jetzt noch einmal die Möglichkeit zu zeigen, dass wir noch da sind", meint Marius Haberland. Nur fünfzig Besucher dürfen kommen, nach vorheriger Online-Anmeldung.

      Sängerin Undine Lux aus Fürstenwalde bereitet sich voller Vorfreude auf ihren ersten Auftritt vor einem Pflegeheim in Bad Saarow vor. Leichte Entspannung auch für die Tanzschule Keller in Berlin-Friedenau. Nach vierundachtzig Tagen Stillstand darf Sebastian Keller seine fünf Tanzsäle unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes wieder öffnen. Aufregung, Freude und Hoffnung machen sich breit. Der Chef hat mit seinem Team in den letzten Wochen sämtliche Räumlichkeiten renoviert. Nun will er wieder durchstarten - doch wie soll es funktionieren, das Tanzen auf Abstand?

      Bloß raus aus der Krise! schaut genau hin, erzählt authentische Geschichten von Menschen, die sich nicht unterkriegen lassen, die in unterschiedlichsten Lebenswirklichkeiten ums Überleben kämpfen. Die zweite von sechs Folgen der Langzeitbeobachtung. Unter der Regie von Jana von Rautenberg waren die Autorinnen Dagmar Lembke, Ulrike Licht und Svenja Weber dafür unterwegs.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.06.2021