• 14.07.2019
      10:35 Uhr
      Italienreise - Liebe inbegriffen Spielfilm Deutschland 1957 - Zum Tode von Artur Brauner (1.8.1918 - 7.7.2019) | rbb Fernsehen
       

      Komödie über eine Busreise nach Italien, die neben vielen Sehenswürdigkeiten auch die eine oder andere amouröse Verwicklung zu bieten hat. Mit Paul Hubschmid, Walter Giller und Hannelore Schroth.
      Das rbb Fernsehen zeigt diesen Film zum Tode von Artur Brauner, der am 7. Juli im Alter von 100 Jahren in Berlin gestorben ist.

      Sonntag, 14.07.19
      10:35 - 12:10 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Neu im Programm

      Komödie über eine Busreise nach Italien, die neben vielen Sehenswürdigkeiten auch die eine oder andere amouröse Verwicklung zu bieten hat. Mit Paul Hubschmid, Walter Giller und Hannelore Schroth.
      Das rbb Fernsehen zeigt diesen Film zum Tode von Artur Brauner, der am 7. Juli im Alter von 100 Jahren in Berlin gestorben ist.

       

      Stab und Besetzung

       Robert Florian Paul Hubschmid
      Ilse Knopf Susanne Cramer
      Herzberg Hannelore Schroth
      Kümmel Bum Krüger
      Herbert Knopf Walter Koch
      Hans Fichte Walter Giller
      Regie Wolfgang Becker
      Drehbuch Jochen Huth
      Kamera Heinz Pehlke

      Wenn ein junger, lediger und attraktiver Kunsthistoriker wie Robert Florian eine Reisegruppe durch Italien führt, zu der ein hübsches und unternehmungslustiges Fotomodell wie Ilse Knopf gehört, dann sind amouröse Verwicklungen vorprogrammiert. Zumal Ilses eifersüchtiger Verlobter, Tierarzt Hans Fichte, mit seinem Hund Erwin die Gruppe durch Italien verfolgt. In Venedig sind Ilse und Robert ineinander verliebt, in Florenz treffen die eifersüchtigen Verehrer aufeinander, aber erst in Rom entscheidet Ilse endgültig, mit wem sie den Rest ihrer Italienreise verbringen will.

      Vor historischen Kulissen entwickelt sich die Liebeskomödie „Italienreise - Liebe inbegriffen“, in der mit Walter Giller, Paul Hubschmid und Hannelore Schroth einige der beliebtesten Schauspieler des deutschen Nachkriegskinos zu sehen sind.

      Das rbb Fernsehen zeigt diesen Film zum Tode von Artur Brauner, der am 7. Juli im Alter von 100 Jahren in Berlin gestorben ist.

      Der am 1. August 1918 in Lodz geborene Artur Brauner, von dessen jüdischer Familie 49 Menschen dem Holocaust zum Opfer fielen, überlebte – versteckt in der Sowjetunion die Zeit des 2. Weltkrieges. Nach Kriegsende ließ er sich im damaligen West Berlin nieder und gründete im September 1946 in Spandau Haselhorst die Central Cinema Compagnie, kurz CCC genannt. Artur Brauner prägte das deutsche Nachkriegskino wie kein anderer und verantwortete als Filmproduzent so legendäre Abenteuerfilme wie „Der Tiger von Eschnapur“ (1959), „Im Stahlnetz des Dr. Mabuse“ (1961) und „Old Shatterhand“ (1964), Unterhaltungsfilme wie „Italienreise – Liebe inbegriffen“ (1958) und „Liebe, Jazz und Übermut“, aber auch Filme mit ernstem Hintergrund wie „Es geschah am hellichten Tag“. Es entstanden insgesamt mehr als 500 Filme verschiedenster Couleur. Immer wieder produzierte Brauner auch Filme, die sich mit der NS Zeit auseinandersetzen und für die er zahlreiche Preise erhielt: „Die weiße Rose“ (1982), „Eine Liebe in Deutschland“ (1983) oder „Hitlerjunge Salomon“ (1990), der mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Der Kampf gegen das Vergessen war sein wichtigstes Anliegen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 14.07.19
      10:35 - 12:10 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Neu im Programm

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.02.2020