• 16.08.2019
      01:35 Uhr
      Wir müssen reden! Der rbb-Bürgertalk | rbb Fernsehen
       

      In Berlin sind gegenwärtig 1,2 Millionen PKW zugelassen - mehr als je zuvor. 154 Stunden im Jahr stecken Berlins AutofahrerInnen durchschnittlich fest - Berlin ist damit auch Deutschlands Stauhauptstadt! Die zweite Ausgabe des rbb Bürgertalk stellt daher die Streitfrage: "Autos raus aus Berlin?" In "WIR MÜSSEN REDEN" kommen vor allem die Bürgerinnen und Bürger zu Wort.

      Moderation: Janna Falkenstein und Tatjana Jury

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 16.08.19
      01:35 - 02:35 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      In Berlin sind gegenwärtig 1,2 Millionen PKW zugelassen - mehr als je zuvor. 154 Stunden im Jahr stecken Berlins AutofahrerInnen durchschnittlich fest - Berlin ist damit auch Deutschlands Stauhauptstadt! Die zweite Ausgabe des rbb Bürgertalk stellt daher die Streitfrage: "Autos raus aus Berlin?" In "WIR MÜSSEN REDEN" kommen vor allem die Bürgerinnen und Bürger zu Wort.

      Moderation: Janna Falkenstein und Tatjana Jury

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Janna Falkenstein
      Tatjana Jury

      "Autos raus aus Berlin?" ist das Thema der zweiten Ausgabe des neuen politischen Bürgertalks vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Am Donnerstag, 15. August, geht es ab 20.15 Uhr live auf dem Winterfeldtplatz in Berlin-Schöneberg und im rbb Fernsehen um die Meinung der Berlinerinnen und Berliner zum Verkehr in ihrer Stadt. Die Moderatorinnen Janna Falkenstein und Tatjana Jury empfangen als Gäste aus der Politik Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus, und Burkard Dregger, Fraktionsvorsitzender der CDU im Abgeordnetenhaus.

      Ein weiterer Gast ist der Verkehrsexperte Prof. Heiner Monheim, der seit Jahren zum Thema forscht und für autofreie Städte wirbt. Auch von zu Hause aus können die Zuschauerinnen und Zuschauer an der Diskussion teilnehmen: über die Sendungsseite rbb-online.de/wir-muessen-reden, die sozialen Kanäle des rbb Fernsehens sowie den "zibb"-Messenger.

      Der Winterfeldtplatz liegt in unmittelbarer Nähe zur immer wieder heiß diskutierten, verkehrsberuhigten Maaßenstraße. Sie zählt zu den vielen Versuchen, Autos im Berliner Straßenverkehr zurückzudrängen. Rund 1,2 Millionen PKW sind derzeit in Berlin zugelassen, mehr als je zuvor. Und: Berlin ist Stauhauptstadt Deutschlands. 154 Stunden im Jahr stecken Berlins Autofahrerinnen und Autofahrer durchschnittlich im Verkehr fest.

      Welche Alternativen müssen geschaffen werden, damit die Berlinerinnen und Berliner in Zukunft auch ohne Auto zuverlässig von A nach B kommen? Zu den Streitthemen gehören eine mögliche City-Maut, höhere Parkgebühren, eine Ausdehnung der Parkraumbewirtschaftung sowie zeitweilige Sperrungen des Ku'damms und der Friedrichsstraße für Autos. Was könnte sinnvoll sein? Was gilt als Schikane? Und was können wir uns von Städten wie Wien und Barcelona abschauen?

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.08.2019