• 21.05.2019
      21:00 Uhr
      Angst Macht Politik Entscheidungsjahr für Brandenburg | rbb Fernsehen
       

      Die rbb Reporter Torsten Mandalka und Olaf Sundermeyer gehen im Brandenburger Wahljahr der Frage nach, wie die politischen Akteure mit den Sorgen der Bürger vor der Energiewende und einem sozialen Abstieg, aber vielerorts auch vor dem Wolf, den Flüchtlingen und Gewalt umgehen.

      Dienstag, 21.05.19
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Die rbb Reporter Torsten Mandalka und Olaf Sundermeyer gehen im Brandenburger Wahljahr der Frage nach, wie die politischen Akteure mit den Sorgen der Bürger vor der Energiewende und einem sozialen Abstieg, aber vielerorts auch vor dem Wolf, den Flüchtlingen und Gewalt umgehen.

       

      Wer sich in Brandenburg umhört, spürt, viele Menschen machen sich Sorgen, haben Angst vor der Energiewende und einem sozialen Abstieg, aber auch vor den Flüchtlingen und Gewalt. Diese Stimmung prägt die Auseinandersetzung im Wahljahr und polarisiert: Da sind einerseits die politischen Schwarzmaler und Panikmacher, die versuchen, Kapital aus den Sorgen der Bürger zu schlagen. Andererseits die Politiker, die sich bemühen, die Ängste der Menschen ernst zu nehmen.

      Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, in Frankfurt (Oder) aufgewachsen, sieht die Demokratie in Gefahr: „Eigentlich sagen mir viele Leute hier, dass es ihnen gut geht. Aber sie haben Zukunftsangst, Angst, etwas von dem Wohlstand zu verlieren, den man sich nach den Verlusterfahrungen der Wendezeit erarbeitet hat.“ Eine Allianz aus fremdenfeindlichen Bürgerinitiativen, Rechtsextremisten, Hooligans und der AfD, die in Brandenburg durch ihren radikalen Flügel dominiert wird, facht diese Ängste seit längerem an. In diesem Jahr wollen sie nun von der Stimmung profitieren. Noch ist diese Auseinandersetzung nicht entschieden.

      Einige Befürchtungen bestehen zu Recht, andere sind vor allem gefühlt: Wenn in Frankfurt/Oder eine Gruppe gewalttätiger Flüchtlinge einen Club überfällt und die Besucher massiv attackiert, wenn man sich in Cottbus Sorgen um die Zukunft nach der Braunkohle macht, wenn in den Dörfern die letzten Arztpraxen schließen, mancherorts Wölfe Hausschafe reißen und es kein stabiles Handy-Netz gibt. Andererseits funktioniert vieles: die Bevölkerung wächst, die Kriminalität sinkt genauso wie die Arbeitslosigkeit. Der Braunkohleausstieg in der Lausitz wird über Jahre gestreckt und mit massiven staatlichen Förderprogrammen abgefedert. Kurzum: Hier zeigt sich das beste Brandenburg, das es je gab.

      Die rbb Reporter Torsten Mandalka und Olaf Sundermeyer waren über Monate auf der Spur der Angst in Brandenburg, bei Menschen, die Angst haben und bei jenen, die Angst verbreiten. Sie waren auch bei denen, die versuchen, gegen die Angst anzugehen. Ihre Dokumentation ist eine Anatomie des politischen Kampfes, der das Land in diesem Jahr entweder zerreißen, oder aber zusammenbringen wird.

      Film von Torsten Mandalka und Olaf Sundermeyer

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Dienstag, 21.05.19
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.10.2019