• 25.01.2015
      20:32 Uhr
      Theodor Geschichte(n) aus der Mark | rbb Fernsehen
       

      Das Wunder vom warmen Wasser aus der Wand - Wohlstandswünsche und Wirklichkeit zu DDR-Zeiten sind Thema der Sendung. Moderator Gerald Meyer meldet sich aus dem Dokzentrum für DDR-Alltagskultur im nunmehr 65-jährigen Eisenhüttenstadt. Ihren ersten Einwohnern konnte die Stadt noch komfortable Wohnungen bieten. Im Ost-West-Streit um den besseren Lebensstandard konnte die DDR aber nicht mithalten. So schrieb die DDR-Führung den Betrieben immer wieder vor, Konsumgüter zu produzieren, ob dies sinnvoll war oder nicht: etwa überteuerte Computerspiele aus dem Frankfurter Halbleiterwerk oder untaugliche Wegwerfwindeln aus Schwedt.

      Sonntag, 25.01.15
      20:32 - 21:00 Uhr (28 Min.)
      28 Min.
      Stereo

      Das Wunder vom warmen Wasser aus der Wand - Wohlstandswünsche und Wirklichkeit zu DDR-Zeiten sind Thema der Sendung. Moderator Gerald Meyer meldet sich aus dem Dokzentrum für DDR-Alltagskultur im nunmehr 65-jährigen Eisenhüttenstadt. Ihren ersten Einwohnern konnte die Stadt noch komfortable Wohnungen bieten. Im Ost-West-Streit um den besseren Lebensstandard konnte die DDR aber nicht mithalten. So schrieb die DDR-Führung den Betrieben immer wieder vor, Konsumgüter zu produzieren, ob dies sinnvoll war oder nicht: etwa überteuerte Computerspiele aus dem Frankfurter Halbleiterwerk oder untaugliche Wegwerfwindeln aus Schwedt.

       
      • Spielkonsolen aus Frankfurt (Oder)

      Das BSS-01, das Bildschirmspiel 1 aus dem VEB Halbleiterwerk, war das erste Videospiel aus DDR-Produktion. Theodor testet die Uralt-Konsole aus den 1980er Jahren mit heutigen Jugendlichen und erzählt die Geschichte einer aufwändigen Produktentwicklung.

      • Wegwerfwindeln und Westtapeten

      Normalerweise stellte die Schwedter Papierfabrik zu DDR-Zeiten große Rollen für den Industriebedarf her, dazu kostbare Prägetapeten für den Westexport. Aber, da auch hier ein gewisser Prozentsatz des Produktionsvolumens für den Bevölkerungsbedarf verordnet wurde, produzierte das Werk auch Wegwerfwindeln. Als die Windelmaschine nun kaputt ging, kam zur Ersatzteilbeschaffung ein weiteres DDR-Phänomen zum Tragen: der Tauschhandel. Und so kam es, dass mithilfe von "Westtapeten" die Wegwerfwindeln weiterproduziert werden konnten ...

      • Campingwagen aus der Gasfabrik

      Wie sieht eigentlich ein Campingwagen aus, der im Gaskombinat Schwarze Pumpe hergestellt wurde? Ein bisschen zu schwer und nicht besonders gut verarbeitet. Die Schwarze-Pumpe-Leute waren schließlich keine Fahrzeugbauer. Und dennoch gibt es immer noch Leute, die auf den "Lausitz 310" schwören!

      • Das Wunder vom warmen Wasser aus der Wand

      Der Wohnkomfort, den die ersten Bewohner Eisenhüttenstadts genossen, ist ihnen wie ein großes Glück erschienen. Menschen, die vertrieben oder vom Krieg entwurzelt wurden, hatten plötzlich warmes Wasser aus der Wand, geflieste Bäder, grüne Höfe. Wohl nirgendwo drückte sich das Glücksversprechen des Sozialismus stärker aus als bei diesen Menschen, die als erste eine Musterstadt bewohnten, die ihren Anspruch allerdings nicht halten konnte.

      Wird geladen...
      Sonntag, 25.01.15
      20:32 - 21:00 Uhr (28 Min.)
      28 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.02.2023