• 15.01.2014
      21:00 Uhr
      Das Experiment Leben ohne Plastik | rbb Fernsehen
       

      Eine siebenköpfige Arzt-Familie aus Hamburg macht das Experiment: Sie lebt vier Wochen lang ohne Plastik. Vorher und nachher werden alle Familienmitglieder auf bestimmte Schadstoffe im Körper untersucht. Die Ergebnisse sind verblüffend: Einige Familienmitglieder konnten die Schadstoffkonzentration im Körper um bis zu 80 Prozent auf nur noch 20 Prozent des Ausgangswertes minimieren! Überwacht hat das Experiment Dr. Marike Kolossa, Toxikologin am Umweltbundesamt. "Ich bin vom Ergebnis begeistert, weil das ja auch eine Rechnung mit vielen Unbekannten ist".

      Mittwoch, 15.01.14
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 20:59

      Eine siebenköpfige Arzt-Familie aus Hamburg macht das Experiment: Sie lebt vier Wochen lang ohne Plastik. Vorher und nachher werden alle Familienmitglieder auf bestimmte Schadstoffe im Körper untersucht. Die Ergebnisse sind verblüffend: Einige Familienmitglieder konnten die Schadstoffkonzentration im Körper um bis zu 80 Prozent auf nur noch 20 Prozent des Ausgangswertes minimieren! Überwacht hat das Experiment Dr. Marike Kolossa, Toxikologin am Umweltbundesamt. "Ich bin vom Ergebnis begeistert, weil das ja auch eine Rechnung mit vielen Unbekannten ist".

       

      Plastik kann gefährliche Stoffe enthalten: Phthalate, Bisphenol A oder Flammschutzmittel. Diese Gifte haben schlimme Folgen für die Gesundheit, warnt Toxikologin Kolossa: "In Kunststoffen sind Stoffe von denen wir wissen oder befürchten, dass sie die Fruchtbarkeit stören können aber auch die Entwicklung. Das Verhalten und der Stoffwechsel können ebenfalls gestört werden und etwa Fettleibigkeit, Diabetes oder Allergien fördern." Die Fruchtbarkeit der Männer in Deutschland hat in den vergangenen Jahrzehnten stark abgenommen, gleichzeitig ist die Anzahl der Hodentumore gestiegen. Gifte aus Plastik sind ein Grund dafür, vermutet die Expertin.

      Am ersten Tag des Experiments durchkämmt Dr. Marike Kolossa zusammen mit Familie Wagner deren Haus, um die wichtigsten Quellen für die Giftstoffe zu ermitteln. Schnell ist eine Lkw-Ladung zusammen: 50 Kisten! Neben Plastik Schüsseln, Löffeln, Tellern auch alles, was im Kühl- und Vorratsschrank mit Plastik verpackt ist. Zusätzlich zu den eher offensichtlichen Plastik Verpackungen müssen auch Gläser mit Schraubverschlüssen aussortiert werden, da die Dichtungen aus Kunststoff bestehen. Alle Lebensmittel, die fetthaltig oder feucht sind, müssen raus, da sie die gefährlichen Stoffe aus den Verpackungen lösen können. Käse, Wurst, Öl, Butter, Soßen, Erdnussbutter oder Nuss-Nougat-Creme, selbst Dosen sind innen mit Plastik beschichtet. Der Kühlschrank ist leer und das ist noch lange nicht alles. Weiter geht es im Bad: Zahnbürsten, Zahnpasta, Deo und sogar der Duschvorhang fliegen raus. Dann das Spielzeug und die Unterhaltungselektronik. Zwei Tage braucht die Familie, um das Haus einigermaßen Plastik frei zu bekommen. Der Berg im Treppenhaus wächst und wächst.

      Die Reportage begleitet die Wagners bei dem Versuch, einen Monat ohne Plastik zu leben. Ein schwieriges Unterfangen, das die Familie durchziehen wird - allerdings nicht ohne Komplikationen.

      Film von Sara Rainer

      Wird geladen...
      Mittwoch, 15.01.14
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 20:59

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.05.2021