• 13.11.2013
      17:15 Uhr
      Tiere, die Geschichte schrieben (2/6) Die Seidenraupe | rbb Fernsehen
       

      Die Seide, der Stoff der Könige, ist ein Tierprodukt. Ihre Pracht und Elastizität verdankt sie dem Faden aus dem Drüsensekret einer gefräßigen Raupe, die einen schützenden Kokon spinnt, um sich in einen Schmetterling zu verwandeln. Vor 5000 Jahren soll Leizu, die Frau des Gelben Kaisers, das Geheimnis der Seide entdeckt haben. Die Raupe wird bald zum verwöhnten Zuchttier, denn dank ihres "gesponnenen Goldes" steigt China zur Großmacht auf.

      Mittwoch, 13.11.13
      17:15 - 18:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Seide, der Stoff der Könige, ist ein Tierprodukt. Ihre Pracht und Elastizität verdankt sie dem Faden aus dem Drüsensekret einer gefräßigen Raupe, die einen schützenden Kokon spinnt, um sich in einen Schmetterling zu verwandeln. Vor 5000 Jahren soll Leizu, die Frau des Gelben Kaisers, das Geheimnis der Seide entdeckt haben. Die Raupe wird bald zum verwöhnten Zuchttier, denn dank ihres "gesponnenen Goldes" steigt China zur Großmacht auf.

       

      Über die Seidenstrasse gelangt die Luxusware von Xian bis nach Europa, wo sie schließlich mit Gold aufgewogen wird. Besonders im Alten Rom liebt man den teuren durchsichtigen Stoff aus dem unbekannten Osten.

      Die Seidenherstellung ist ein gut gehütetes Staatsgeheimnis. Aber im Jahr 551 gelingt ein spektakulärer Spionage-Coup. Kaiser Justinian I. schickt zwei Mönche nach China. Bei ihrer Rückkehr schmuggeln sie Raupeneiern und Maulbeersamen in ihren Stöcken bis nach Konstantinopel. Seidenraupen fressen ausschließlich die Blätter des Maulbeerbaumes: allein für ein Seidenkleid werden über 70 Kilo davon verspeist.

      Von da an breitet sich die kleine Raupe in Europa aus. In Frankreich zettelt sie Revolutionen an, in Preußen betört sie Friedrich den Grossen und überall inspiriert sie Ingenieure zu überraschenden Erfindungen. So wird der leichteste Stoff der Welt auch zum Favoriten der Luftfahrt: Das erste Motorflugzeug und die frühen Fallschirme fliegen dank Seide.

      Damit nicht genug, entdeckt im 20. Jahrhundert auch die Schönheitsindustrie die Fähigkeiten des Spinnkünstlers. Seidenproteine sind optimale Feuchtigkeitsspender. Der seidene Faden bringt der Kosmetikbranche Millionen ein. Und die Seidenraupe setzt ihren Siegeszug fort. Inzwischen ist sie auch in Brasilien heimisch, wo die feinste und exklusivste Seide hergestellt wird, in echtes Hightech-Garn.

      Der Mensch griff seit jeher die Welt der Tiere ein. Doch auch Tiere schrieben an unserer Geschichte mit: Da wäre zum Beispiel der Seeotter. Wegen seines begehrten Fells wurde Alaska von Russland besiedelt und das Tier fast bis zur Ausrottung gejagt. Oder das Pferd: Mit nur 15 Reitern konnte der Eroberer Hernán Cortés das Aztekenreich einnehmen. Und wer hätte gewusst, dass der Wal früher nicht nur als Nahrungsmittel diente, sondern auch den begehrten Rohstoff für Seife, Cremes und Lippenstifte lieferte. Selbst die Walbarten fanden Verwendung als Korsettstangen. Ob Seeotter, Pferd oder Wal - bei vielen kulturgeschichtlichen und geopolitischen Umwälzungen waren Tiere federführend. ARTE stellt insgesamt sechs Tiere vor, die, jedes auf seine Weise, den Lauf der Weltgeschichte mitgeprägt haben. Aufgrund von Knochenfunden geht man heute davon aus, dass das Pferd sich ursprünglich vom amerikanischen Kontinent aus nach Asien, Nordafrika und Europa ausbreitete. Doch in Amerika starb es zirka 8.000 Jahre vor Christus aus. Erst die spanischen Eroberer brachten im 16. Jahrhundert Pferde auf den amerikanischen Kontinent zurück. Sehr schnell gelang es ihnen, sich den Lebensbedingungen anzupassen und auch in freier Wildbahn zu überleben. Pferde entwickelten sich aber auch zum nützlichsten Begleiter der Ureinwohner und der weißen Siedler.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 13.11.13
      17:15 - 18:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.02.2023