• 13.08.2012
      05:00 Uhr
      Landesart Jerusalem am Rhein - Ein mittelalterlicher Städtebund soll Welterbe werden - Moderation: Sabine Hampel | SWR Fernsehen BW
       

      Das Land Rheinland-Pfalz und die drei Städte Mainz, Worms und Speyer wollen einen historischen Städteverbund des Mittelalters zum Weltkulturerbe erklären lassen, den sogenannten "Schum-Verband". Der Name "Schum" ist ein Akronym, er setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der drei hebräischen Städtenamen - Spyra, Warmeisa, Magenza - zusammen. Im 11. Jahrhundert waren die drei Städte am Rhein Hochburgen jüdischer Gelehrsamkeit und Theologie.

      Montag, 13.08.12
      05:00 - 05:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Das Land Rheinland-Pfalz und die drei Städte Mainz, Worms und Speyer wollen einen historischen Städteverbund des Mittelalters zum Weltkulturerbe erklären lassen, den sogenannten "Schum-Verband". Der Name "Schum" ist ein Akronym, er setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der drei hebräischen Städtenamen - Spyra, Warmeisa, Magenza - zusammen. Im 11. Jahrhundert waren die drei Städte am Rhein Hochburgen jüdischer Gelehrsamkeit und Theologie.

       

      Auf Grund ihrer theologischen Bedeutung für die jüdischen Gemeinden in Zentraleuropa gelten sie als Geburtsstätte der aschkenasischen (mitteleuropäischen) religiösen Kultur und haben bis heute den Ruf als "Jerusalem des Westens". Die jüdischen Gemeinden der drei Rheinstädte gründeten im Mittelalter den Schum-Verband, eine weltweit historische Besonderheit, die jetzt mit der Ernennung zum Weltkulturerbe gewürdigt werden soll.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.10.2019