• 26.02.2012
      20:15 Uhr
      SonntagAbend Auf den Spuren der Römer - Moderation: Markus Brock | SWR Fernsehen BW
       

      Sie haben im gesamten Südwesten Spuren hinterlassen - Die Römer. Sie kamen etwa 50 vor Christus und sie blieben bis Ende des vierten Jahrhunderts die herrschende Macht. Rund 300 Jahre lang.

      Sonntag, 26.02.12
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Sie haben im gesamten Südwesten Spuren hinterlassen - Die Römer. Sie kamen etwa 50 vor Christus und sie blieben bis Ende des vierten Jahrhunderts die herrschende Macht. Rund 300 Jahre lang.

       

      Ihre Grenze haben sie mit dem Limes gesichert - 550 Kilometer lang war der Grenzwall und Reste davon sind noch heute in der Landschaft sichtbar und inzwischen sogar UNESCO-Weltkulturerbe.
      Die Spuren des römischen Verkehrsnetzes gehören noch heute mit zu den eindrucksvollsten Hinterlassenschaften der Römer. Über 100.000 Kilometer sollen es gewesen sein. Und natürlich führten alle Straßen nach Rom. Die meterdicke Schotterschicht findet man heute noch oft als Untergrund im modernen Straßenbau. Andernorts werden die steinigen Reste gehegt und gepflegt, wie die "Straßen der Römer" von Trier aus oder der Römerweg ab Badenweiler - sie alle sind heute Touristenmagnete.
      Genauso wie die ehemaligen römischen Landsitze, die Villa Borg im saarländischen Perl, die Villa Rustica im baden-württembergischen Hechingen oder die Römerwelt im rheinland-pfälzischen Rheinbrohl. Überall im Südwesten wird die römische Antike wieder lebendig.
      Auch kulinarisch haben die Römer so einige Genüsse hinterlassen: Die Kunst des Weinanbaus, raffiniertes Kochen mit Gewürzen, sogar eine braune Würzsoße kam damals schon auf den Tisch: Garum.
      Ob der Geschmack auch im 21. Jahrhundert noch gaumentauglich ist und wie viel Römer noch in den Menschen steckt - das und vieles mehr wird Markus Brock gemeinsam mit seinen Gästen herausfinden.

      • Marcus Junkelmann: Sein Herz schlägt vor allem für die Gladiatoren. Der Historiker und Experte für römische Militärgeschichte stellt seit vielen Jahren Gladiatorenkämpfe nach und geht dem Mythos auf den Grund. Und er hat vor über 20 Jahren die Alpen ganz wie die alten Römer überquert. Mit nachgebauter Ausrüstung hat er als Centurio acht Legionäre und zwei Maultiere auf 540 Kilometern in 24 Tagen von Verona nah Augsburg geleitet. Der Erkenntnisgewinn damals war enorm und legte den Grundstein für weitere Experimente auf den Spuren der Römer.

      • Andreas Thiel koordinierte die Ernennung des Limes zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist heute Geschäftsführer der Deutschen Limeskommission. Seine Liebe zu den alten Römern hat er schon als Schüler entdeck, inzwischen gilt er als einer der besten Kenner der Römerzeit in Deutschland. Er weiß, wie die alten Römer im Südwesten gelebt haben, und hat einiges zu erzählen.

      • Ruth Heisel bringt römische Kochkunst auf den Tisch und römische Lebensweise mit zum "SonntagAbend". Sie ist Köchin aus Leidenschaft und kocht seit zehn Jahren in der Taverne der Villa Borg in Perl (Saarland), eine der größten römischen Villenanlagen im Saar-Mosel-Raum, die seit 1987 ausgegraben wird, und nach antikem Vorbild rekonstruiert wurde. Dort gibt sie auch römische Kochkurse bzw. Workshops an, bei denen die Speisen nach antikem Vorbild zubereitet werden. Ein paar Kostproben römischer Gaumenfreuden hat sie natürlich mit im Gepäck.

      • Kuno Menchen hat sein Hobby zum Beruf gemacht und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Rekonstruktion von antiken Getreidemühlen. Völlig begeistert ist er von den technischen Fähigkeiten, die die Römer hatten. Sie haben es geschafft, mit einfachsten Mitteln und geringstem Kraftaufwand schwerste Arbeit zu machen und das fasziniert den Mann aus Rheinland-Pfalz. Auf Römer-Festen wie der "Brot & Spiel" in Trier baut er schon mal eine römische Steinmetzwerkstatt auf, mit Familie und alle in römischen Kostümen. Auch an der Römer

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.02.2020