• 21.11.2011
      10:00 Uhr
      Im Grünen - Das Natur- und Umweltmagazin Eckweiler im Hunsrück - Entsiedelung eines Dorfes | SWR Fernsehen BW
       

      Themen:

      • Eckweiler im Hunsrück - Entsiedelung eines Dorfes
      • Abrissbirne in Woppenroth - Natur ohne Menschen?
      • Gegen den Flächenverbrauch - Raum +
      • Geocaching - Natur gegen Stress?

      Montag, 21.11.11
      10:00 - 10:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Eckweiler im Hunsrück - Entsiedelung eines Dorfes
      • Abrissbirne in Woppenroth - Natur ohne Menschen?
      • Gegen den Flächenverbrauch - Raum +
      • Geocaching - Natur gegen Stress?

       

      Da steht sie und steht, die einsame Weide im Dorfmittelpunkt von Eckweiler. Das Dorf ist allerdings weg, planiert und eingeebnet, buchstäblich unter der Erde. Nichts mehr davon übrig, nur ein schmales Mäuerchen und die Kirche.

      So sieht es aus wenn Menschen umgesiedelt werden und das ist gar nicht lange her: vor knapp 30 Jahren bereiteten Phantome, ja so hießen sie, die 60.000 PS-Boliden, nicht dem Feind, sondern dem nahen Freund, den benachbarten Gemeinden rund um einen kleinen Militärflugplatz im Hunsrück die akustische Hölle. Weil sie den Fluglärm nicht mehr ertragen konnten, vom Morgengrauen bis spät in die Nacht, mussten die Menschen von Eckweiler und Pferdsfeld nach Sobernheim umsiedeln. Hier kann man sehen, wie es aussieht, wenn Dörfer verlassen werden und nicht mehr sind, die Natur freie Bahn hat. Wir haben uns gefragt, ob das nicht nur ein Blick in die Vergangenheit, sondern auch ein Blick in die Zukunft ist, denn im Hunsrück sterben heute die Dörfer langsam weg, ganz ohne Phantome und Fluglärm.

      Wenn Dörfer sterben, gibt es eine ganze Reihe von Hinterlassenschaften, die man nicht gerne der Natur überlassen möchte. Anderseits möchte man die Natur auch nicht unkontrolliert wuchern lassen. Deshalb haben wir uns gefragt, was denn mit der Natur geschieht, wenn die Dörfer sterben, was die Entsiedelung der Dörfer für die Natur bedeutet. Um der Entsiedelung entgegenzuwirken gibt es Bestrebungen zu besiedeln. Leider gibt es dabei viele Bauplätze, die ohne realistische Einschätzung der Gegebenheiten erschlossen wurden und deshalb nicht verkauft werden können. Damit nicht weiterhin die selben Fehler gemacht werden, hat die Landesregierung ein neues Programm aufgelegt: Es heißt Raum + und soll eine geordnete und nachhaltige Siedlungsentwicklung ermöglichen. Und das für ganz Rheinland-Pfalz. Es geht darum, die Ortskerne zu stärken, indem man sich mit Hilfe eines Katasters einen Überblick über die Baulücken und Leerstände in den Dörfern verschafft. Weitere Siedlungsflächen sollen nicht nur erfasst, sondern auch auf ihre Qualität überprüft werden. Auf der anderen Seite könnte die Entsiedlung der Dörfer aber auch einen Vorteil haben: mehr Natur! Die Natur könnte sich als Refugium gestalten für Aussteiger, Gestresste, für Sportler, aber auch für Touristen.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.02.2023