• 20.02.2010
      20:15 Uhr
      SamstagAbend Von Schwobeseggeln, Gelbfüßlern und Schlappeflickern - Moderation: Markus Brock | SWR Fernsehen BW
       
      • Ulrich Kienzle, Journalist u. Schwabe
      • Pierre M. Krause, SWR-Moderator u. Badener
      • Christian "Chaco" Habekost, Kabarettist, Sprachwissenschaftler u. Pfälzer
      • Heike Greis, SWR-Moderatorin u. Saarländerin
      • Prof. Roland Ris: Fluchforscher u. Schweizer

      Samstag, 20.02.10
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo
      • Ulrich Kienzle, Journalist u. Schwabe
      • Pierre M. Krause, SWR-Moderator u. Badener
      • Christian "Chaco" Habekost, Kabarettist, Sprachwissenschaftler u. Pfälzer
      • Heike Greis, SWR-Moderatorin u. Saarländerin
      • Prof. Roland Ris: Fluchforscher u. Schweizer

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Markus Brock

      Sie lieben, sie hassen, sie hänseln sich. Ein Schwabe ist für einen Badener nur der misslungene Versuch, aus einem Schotten einen Tiroler zu machen. Und was sagt der Schwabe zum Gelbfüßler aus Baden? "Mit eurem badischen Schäufele an Weihnachten spielet bei uns die Kinder im Sandkaschte." Die Westerwälder werden von ihren Nachbarn "Basaltköpp" genannt. Die Pfälzer sind die "Schlappeflicker", die Elsässer und Lothringer werden im Saarland "Wackes" geschimpft und jeder Deutsche, der nicht in Bayern lebt, kann ganz schnell zum "Saupreiß" werden. Und wenn es sich um einen Japaner handelt, dann wird er eben ein "japanischer Saupreiß".
      Regionale Identität ist in den letzten Jahren - im zusammenwachsenden Europa - immer wichtiger geworden. Dass in diesem Prozess gerade die "nächsten Nachbarn" als Gegenstück zur eigenen Identitätsstiftung herhalten müssen, ist für Soziologen naturgegeben. Aber Klischees über die "anderen" entstehen nicht einfach aus dem Nichts. Die meisten Klischees haben einen wahren Kern. Viele Schwaben sind nun mal verdruckt, sparsam und maulfaul, aber eben auch fleißig, erfindungsreich und strebsam. Die Pfälzer gelten als leichtblütig und schlagfertig, aber auch als sprunghaft und gelegentlich prahlerisch.

      Was sich liebt, das neckt sich. Markus Brock fragt, wie wichtig der Pfälzer Schlappeflicker für den Saarländer oder den Kowlenzer Schängel ist und warum Schwaben und Badener einander so sehr brauchen, dass ihnen etwas fehlen würde, wenn es den jeweils anderen nicht geben würde. Ein SamstagAbend mit viel Mundart zum Verhältnis der südwestdeutschen Landmannschaften und mit vielen Gästen:

      • Ulrich Kienzle, Journalisten-Legende und überzeugter Schwabe, hat alles was er über die Schwaben weiß, in seinem Buch "Wo kommsch denn Du alds Arschloch her?" niedergeschrieben. Er stellt in den letzten Jahren eine immer stärker werdende "Verbadenerung der Schwaben" fest.
      • Pierre M. Krause, SWR-Moderator und Badener, beschimpft schon mal Schwaben, Pfälzer und Norddeutsche, dass sie Badisch weder verstehen noch sprechen. Aber er macht 75 Millionen Deutschen auch Mut. Sein Motto: "Schreib dich nicht ab - lern Badisch!"
      • Christian "Chaco" Habekost, Kabarettist, Sprachwissenschaftler und Pfälzer, kämpft seit Jahren für eine Vereinigung von Pfälzern und Kurpfälzern. "Zu lange sind die Kurpfälzer den Badenern zugeschlagen worden."
      • Heike Greis, SWR-Moderatorin und Saarländerin. In Saarbrücken geboren, im Saarland aufgewachsen und Saarländisch vom Scheitel bis zur Sohle. Wehe, da sagt jemand etwas gegen dieses Bundesland ...

      Prof. Roland Ris: Fluchforscher und Schweizer. Die Eigenheiten zu pflegen, sagt Ris, sei für Menschen wichtig. Und das Eigene findet man auch, in dem man sich von anderen abstößt. Seine Erkenntnis: "Fluchen und schimpfen ist ein menschlicher Urtrieb und Balsam für die Seele. Am Schimpfen lässt sich am besten das Wertesystem der einen Kultur erforschen."

      Wird geladen...
      Samstag, 20.02.10
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2021