• 15.10.2017
      08:50 Uhr
      Kunscht! Moderation: Denis Scheck | SWR Fernsehen BW
       

      Themen u.a.:

      • Beatfans, Hippies und Folkfreaks: Ein Buch erinnert an Baden-Württembergs wilde Zeiten
      • Frankreich à la carte - Gespräch mit Autor Rainer Moritz über das Gastland der Frankfurter Buchmesse
      • Von Quincy Jones bis Jan Delay - Rückblick auf die Highlights der Jazzopen Stuttgart
      • "Der Riss" - eine Graphic Novel erzählt in beeindruckenden Bildern von der Flüchtlingskrise
      • Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben - Gespräch mit der Literaturkritikerin Iris Radisch
      • Gärten der Kooperation - der Württembergische Kunstverein zeigt das Werk des Schriftstellers und Filmemachers Alexander Kluge

      Sonntag, 15.10.17
      08:50 - 09:20 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Themen u.a.:

      • Beatfans, Hippies und Folkfreaks: Ein Buch erinnert an Baden-Württembergs wilde Zeiten
      • Frankreich à la carte - Gespräch mit Autor Rainer Moritz über das Gastland der Frankfurter Buchmesse
      • Von Quincy Jones bis Jan Delay - Rückblick auf die Highlights der Jazzopen Stuttgart
      • "Der Riss" - eine Graphic Novel erzählt in beeindruckenden Bildern von der Flüchtlingskrise
      • Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben - Gespräch mit der Literaturkritikerin Iris Radisch
      • Gärten der Kooperation - der Württembergische Kunstverein zeigt das Werk des Schriftstellers und Filmemachers Alexander Kluge

       
      • Ein Buch erinnert an Baden-Württembergs wilde Zeiten

      Beatfans, Hippies und Folkfreaks:
      Was Ministerpräsident Kretschmann mit Beatfans und Hippies verband, warum die Band Pink Floyd durch eine Waschstraße laufen musste, und wieso die württembergische Kleinstadt Schorndorf vor 50 Jahren zum Mekka der deutschen Rockmusik wurde - das klärt ein neues Buch: "Träume aus dem Untergrund". Der Autor Christoph Wagner hat den Träumern nachgespürt und ist dabei auf Beat- und Bluesfans, Hippies und Halbstarke gestoßen. In vielen Geschichten erzählt er die Geburt der Popkultur im deutschen Südwesten. Und wie diese Kultur letztlich unsere Gesellschaft verändert hat - in Clubs und in Jugendzentren. "Kunscht!" hat die Buchpremiere im Theaterhaus Stuttgart besucht und mit dem Autor sowie mit Aktivisten und selbsternannten "Mitläufern" wie Winfried Kretschmann gesprochen - und filmische Dokumente der Zeit ausgegraben. Ein Kaleidoskop einer wildbewegten Zeit.

      • Mit Rainer Moritz und Iris Radisch auf der Frankfurter Buchmesse - Gastland Frankreich

      Frankreich ist dieses Jahr Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Viele Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Ausstellungen bieten einen spannenden Blick auf Literatur, Kultur und Lebensart unserer Nachbarn. Denis Scheck trifft sich mit zwei Frankreichkennern:
      Rainer Moritz, Leiter des Hamburger Literaturhauses, setzt sich seit vielen Jahren für den deutsch-französischen Literaturaustausch ein. Gerade hat er den Klassiker "Bonjour Tristesse" von Françoise Sagan neu übersetzt. Dass auch die deutsch-französische Völkerfreundschaft durch den Magen geht, beweist er mit seiner zweiten Neuerscheinung: für "Frankreich à la carte" hat er die französische Literatur nach Texten durchsucht, die das Image als Land der Gourmets untermalen.
      Iris Radisch, Feuilletonchefin der ZEIT, erklärt in ihrem neuen Buch "Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben" und nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Geschichte der neueren französischen Literatur. Das Buch ist ein persönlicher Kanon und richtet sich an alle, für die das Land schon immer der kulturelle und literarische Sehnsuchtsort war.

      • Alexander Kluge im Württembergischen Kunstverein Stuttgart -

      Gärten der Kooperation
      Mit dem großen deutschen Universalgelehrten Alexander Kluge einen Insel-Trip machen - Das ist jetzt im Württembergischen Kunstverein Stuttgart möglich. Denn auf sieben "Inseln" hat er sein Wissen und seinen Witz verteilt. Und so begegnet man tauben Opernsängern, denkenden Därmen, King Kong und mittendrin: Helge Schneider. "Kunscht!" geht mit dem 85-jährigen, junggebliebenen Querdenker, Filmemacher und Schriftsteller auf Entdeckungstour.
      Titel der Ausstellung: "Gärten der Kooperation". Denn, frei nach Kluge: Nur wer gemeinsam in der Weltgeschichte buddelt, sieht Licht am Ende des Maulwurf-Tunnels.

      • Graphic Novel "Der Riss" über die Flüchtlingskrise - An den Rändern Europas

      25.000 Fotos und Tausende Geschichten: Drei Jahre lang waren der Fotograf Carlos Spottorno und der Reporter Guillermo Abril an den Außengrenzen der EU unterwegs. Von Melilla, der schwer bewachten und durch einen schier unüberwindlichen Zaun geschützten spanischen Enklave in Marokko bis in den Norden Finnlands und die Wälder Weißrusslands, wo Nato-Truppen für einen Grenzkonflikt mit Russland trainieren.
      Aus den Fotos und Gesprächen mit Flüchtenden, Grenzbeamten, Polizisten und Kommunalpolitikern sind zahlreiche Reportagen entstanden, für die die Autoren mit einem World Press Award ausgezeichnet wurden und eine außergewöhnliche Graphic Novel mit dem Titel "Der Riss".
      "Es gab Tausende Fotografen, die diese Bilder gemacht haben, denn es ist DAS Thema im Europa von heute", sagt Carlos Spottorno. "Wir aber wollten diese Geschichte anders erzählen. Und wir wollten, dass wir durch die Form des Buches mehr Menschen erreichen."
      Am 5. Oktober ist die Graphic Novel im Avant-Verlag erschienen, ab 10. Oktober zu sehen in einer Ausstellung im Stuttgarter Literaturhaus.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.03.2019