• 15.05.2019
      20:15 Uhr
      betrifft: Pflege am Limit - Patienten in Gefahr? Film von Daniela Agostini und Tanja von Ungern-Sternberg | SWR Fernsehen BW
       

      Missstände in deutschen Krankenhäusern durch Personalmangel: Das sind Vorwürfe, die nicht nur Pflegekräfte erheben - sondern auch immer mehr Patienten und ihre Angehörigen. Der Film geht diesen Vorwürfen nach und begleitet Betroffene auf beiden Seiten: eine Pflegerin in der Klinik, die gegen den Pflegemissstand kämpft und die Einblicke gewährt in ihren oftmals prekären Arbeitsalltag. Und Patienten, die durch Pflegemangel bedingt im Krankenhaus gesundheitlich schwer geschädigt wurden und jetzt um ihre Gesundheit kämpfen.

      Mittwoch, 15.05.19
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Missstände in deutschen Krankenhäusern durch Personalmangel: Das sind Vorwürfe, die nicht nur Pflegekräfte erheben - sondern auch immer mehr Patienten und ihre Angehörigen. Der Film geht diesen Vorwürfen nach und begleitet Betroffene auf beiden Seiten: eine Pflegerin in der Klinik, die gegen den Pflegemissstand kämpft und die Einblicke gewährt in ihren oftmals prekären Arbeitsalltag. Und Patienten, die durch Pflegemangel bedingt im Krankenhaus gesundheitlich schwer geschädigt wurden und jetzt um ihre Gesundheit kämpfen.

       

      Missstände in deutschen Krankenhäusern durch Personalmangel: Das sind Vorwürfe, die nicht nur Pflegekräfte erheben - sondern auch immer mehr Patienten und ihre Angehörigen. Der Film geht diesen Vorwürfen nach und begleitet Betroffene auf beiden Seiten: eine Pflegerin in der Klinik, die gegen den Pflegemissstand kämpft und die Einblicke gewährt in ihren oftmals prekären Arbeitsalltag. Und Patienten, die durch Pflegemangel bedingt im Krankenhaus gesundheitlich schwer geschädigt wurden und jetzt um ihre Gesundheit kämpfen.

      Denn überlastete Pflegekräfte können Fehler machen. Mit teils fatalen Folgen für die Patienten. Fehler in der Hygiene, in der Medikamentenverabreichung, in der Wundversorgung, in der Mobilisation können zu gefährlichen Infektionen, Dekubitus, Thrombosen, Verwirrtheitszuständen, Herzinfarkten und zu Todesfällen durch zu spät erkannte Komplikationen führen.

      Welche Konsequenzen hat der Pflegemissstand in den Krankenhäusern für Patienten, was sind die Probleme und was sind die Ursachen? Warum wurden bisher keine Abhilfe geschaffen und Qualitätskontrollen eingeführt? Der Film sucht nach konstruktiven Lösungsansätzen in ausgewählten Kliniken und fragt nach, was die aktuellen Vorschläge der Politik bewirken.

      Kann das "Sofortprogramm Pflege", das Bundesgesundheitsminister Spahn auf den Weg gebracht hat, mit Personaluntergrenzen und Rekrutierung von mehr Pflegekräften diesen Misständen wirklich entgegenwirken oder ist es nur Augenwischerei? Profitieren am Ende wirklich die Patienten davon?

      Volker Bertram (74) ist heute ein Pflegefall - und meistens auf seinen Rollator angewiesen. Alles begann vor vier Jahren mit einer akuten Lungenentzündung, wegen der er in die Klinik kam. Die Krankheit wurde geheilt, doch sein Gesäß wurde zerstört. Durch ein massives Druckgeschwür am Steißbein: "Wenn ich auf die Toilette musste, kam meist niemand, und wenn ich es nicht mehr halten konnte, lag ich oft eine halbe Stunde in meinen Exkrementen, bevor mich jemand säuberte.", erzählt Bertram. Die Rede ist von Dekubitis. Das Druckgeschwür ist oft eine Folge von langem Liegen und unsachgemäßer Behandlung. 31 mal wurde Bertram am Steiß operiert, 31 mal bekam er Vollnarkose. Fast ein Jahr lag der Rentner, der bis dahin voll im Leben stand, in der Klinik. Heute ist der Pensionär stark eingeschränkt. All die Reisen, die er für seinen Ruhestand geplant hatte, kann er nun nicht mehr unternehmen. Wie sieht sein Leben heute aus? Wie hat die Klinik auf seine Regressforderungen reagiert? Und was bleibt ihm von seiner Rente?

      Fünf Klingeln läuten gleichzeitig, keine Zeit für wirkliche Zuwendung, gestresste Kollegen, acht Stunden Schicht im Laufschritt. So sieht der ganz normale Alltag von Pflegekräften im Krankenhaus aus. Auf manchen Stationen liegen viele hochbetagte, kognitiv und physisch eingeschränkte Patienten, die gefüttert, gewickelt, gewendet werden müssen. Wie halten das die Pflegekräfte durch? Können sie eine einwandfreie Pflege garantieren? Im Krankenhaus Bietigheim-Vaihingen begleitet der Film Pflegekräfte durch ihren Alltag, die Autoren sprechen mit dem Geschäftsführer und erleben, mit welchen Sorgen die Betriebsrätin konfrontiert wird. "betrifft" will wissen: Was bringen Pflegekräften und Patienten die neu eingeführten Personaluntergrenzen wirklich? Alles eine Mogelpackung? Und: Kann es auch anders gehen?

      Die journalistischen Filme zeigen Entwicklungen auf, beziehen Standpunkt, liefern Analysen und erzählen Geschichten einzelner Menschen emotional nah am Zuschauer.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.10.2019