• 26.05.2017
      03:30 Uhr
      Kein Pardon Spielfilm Deutschland 1993 | SWR Fernsehen BW
       

      Seit der Kindheit träumt Peter Schlönzke von einer Karriere als Fernsehmoderator. Sein großes Vorbild ist Heinz Wäscher, der für seine populäre Show immer wieder talentierte Nachwuchs-Entertainer sucht. Peters Mutter meldet ihren schüchternen Jungen für ein Vorsprechen an, das zwar gnadenlos schiefgeht, ihm aber einen Job als Kabelhelfer einbringt. Dabei lernt er den populären Entertainer von der unsympathischen Seite kennen: als Busengrapscher, der sein Publikum verachtet. Als Peter durch Zufall ins Rampenlicht stolpert, bietet sich ihm eine einmalige Chance.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 26.05.17
      03:30 - 05:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Seit der Kindheit träumt Peter Schlönzke von einer Karriere als Fernsehmoderator. Sein großes Vorbild ist Heinz Wäscher, der für seine populäre Show immer wieder talentierte Nachwuchs-Entertainer sucht. Peters Mutter meldet ihren schüchternen Jungen für ein Vorsprechen an, das zwar gnadenlos schiefgeht, ihm aber einen Job als Kabelhelfer einbringt. Dabei lernt er den populären Entertainer von der unsympathischen Seite kennen: als Busengrapscher, der sein Publikum verachtet. Als Peter durch Zufall ins Rampenlicht stolpert, bietet sich ihm eine einmalige Chance.

       

      Peter Schlönzke (Hape Kerkeling), Schnittchenauslieferer aus dem Ruhrgebiet, ist ein passionierter Fan der angestaubten Unterhaltungssendung „Witzischkeit kennt keine Grenzen“. Dessen Moderator Heinz Wäscher (Heinz Schenk) sucht einmal im Jahr ein Talent, das in seiner Show auftreten darf. Mutter Schlönzke (Elisabeth Volkmann) weiß, dass ihr Junge schon immer zum Fernsehen wollte, und meldet ihn beim Casting an. Peters Auftritt erweist sich zwar als Desaster, doch die nette Tontechnikerin Ulla (Annett Kruschke) verschafft ihm einen Job, der ihn seinem Idol näherbringt. Bei den Proben zur Show, die Peter im schweißtreibenden Kostüm eines lebensgroßen Plüschhasen miterlebt, muss er bald erkennen, dass Heinz Wäscher unfähig ist, seine Kollegen tyrannisiert und sich vom Regisseur Honig ums Maul schmieren lässt. Als er ihm vor laufender Kamera die Meinung geigt, applaudiert ihm das begeisterte Publikum. Peter erhält einen Vertrag - als Nachfolger Wäschers, der gefeuert wird. Dank seiner erfrischenden Unbekümmertheit avanciert er zum neuen Star. Es dauert aber nicht lange, bis er sich die biestigen Eigenschaften seines Vorgängers komplett aneignet.

      Hape Kerkelings freche Komödie mit Heinz Schenk als TV-Moderator, der durch seinen größten Fan ersetzt wird, erwies sich als beachtlicher Kassenerfolg. Die Abrechnung mit den unschönen Seiten der Fernsehunterhaltung ist überragend besetzt mit Elisabeth Volkmann, Harald Weinzierl, Dirk Bach und Maren Kroymann in der Rolle der hysterischen alkohol- und anerkennungssüchtigen Assistentin.

      In dieser Satire über die glitzernde Welt der großen Fernsehshows glänzt Hape Kerkeling als Debüt-Regisseur, Drehbuch-Mitautor und spielfreudiger Darsteller in mehreren Rollen. Bei seinem schonungslosen Blick hinter die Kulissen des Massenmediums greift der populäre Entertainer auf eigene Erfahrungen zurück. Heinz Schenk, Urgestein der deutschen Fernsehunterhaltung, bürstet sein Image unnachahmlich gegen den Strich. Erlesene Kaulauer wie „Molkerei auf der Bounty“ machen dem Zuschauer schmerzlich bewusst, dass der Titel „Kein Pardon“ ernst gemeint ist.

      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 26.05.17
      03:30 - 05:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.09.2021