• 04.02.2013
      16:15 Uhr
      daheim + unterwegs Moderation: Annika Wichmann und René le Riche | WDR Fernsehen
       

      Themen u.a.:

      • Ihr Thema: Trends aus den USA - Mieten und Leihen statt kaufen
      • Anti-Kater-Tee: Grüner und schwarzer Tee
      • Luftpaket für den Gasometer
      • Telefonanbieter wechseln
      • Rundfunkbeitrag für Menschen mit Behinderung: Darüber sprechen wir mit Liza Rychter vom Beitragsservice WDR
      • Museum für bedrohte Geräusche
      • Managerin als Model

      Montag, 04.02.13
      16:15 - 18:00 Uhr (105 Min.)
      105 Min.
      Stereo

      Themen u.a.:

      • Ihr Thema: Trends aus den USA - Mieten und Leihen statt kaufen
      • Anti-Kater-Tee: Grüner und schwarzer Tee
      • Luftpaket für den Gasometer
      • Telefonanbieter wechseln
      • Rundfunkbeitrag für Menschen mit Behinderung: Darüber sprechen wir mit Liza Rychter vom Beitragsservice WDR
      • Museum für bedrohte Geräusche
      • Managerin als Model

       
      • Ihr Thema: Trends aus den USA - Mieten und Leihen statt kaufen

      Handtasche, Auto oder Bohrmaschine - heutzutage kann man so gut wie alles mieten. Die Menschen in Nordrhein-Westfalen sind deutschlandweit besonders aktiv - das hat eine große Online-Plattformen für Mietartikel ermittelt. Der Trend geht zum Nichtbesitzen, zum Leihen statt zum Kaufen. Die Idee stammt aus den USA. Ist das nur ein vorübergehender Trend oder bricht jetzt ein neues Zeitalter an?

      • Anti-Kater-Tee: Grüner und schwarzer Tee

      Wo ist der Unterschied? Grüner Tee und schwarzer Tee stammen von den Blättern der gleichen Pflanze ab. Sie unterscheiden sich nur in der Bearbeitung der Blätter: Schwarzer Tee ist fermentiert und grüner nicht. Fermentieren bedeutet, dass die Teeblätter mit Sauerstoff in Berührung kommen. Dadurch wird ein Gärungsprozess ausgelöst. Durch die Fermentierung entstehen Aromastoffe, die später den Geschmack ausmachen.

      Weil Grüner Tee nicht fermentiert wird, hat er im Durchschnitt einen höheren Catechingehalt. Catechine sind wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe der Gerbsäuren, die die Speicherung von Fett in der Leber verringern. Dieser Stoff soll antioxidativ wirken und Krebs vorbeugen. Übrigens enthält Grüner Tee weniger Koffein, dafür aber mehr Gerbstoffe als Schwarztee. Deshalb kann er ziemlich bitter sein, vor allem bei falscher Zubereitung.

      Beim Grünen Tee werden vor allem die Triebspitzen und die jungen Blätter des Teestrauches verwendet. Angebaut wird er in allen Provinzen Süd- und Mittelchinas. Die besten Sorten sollen in Hochlagen zwischen 1.000 und 2.500 Metern wachsen.

      • Luftpaket für den Gasometer

      18 Jahre ist es schon her, dass Aktionskünstler Christo den Reichstag verhüllt hat. Jetzt ist er wieder in Deutschland. Und natürlich hat er auch wieder ein außergewöhnliches Projekt in der Mache: Diesmal verpackt er den Gasometer in Oberhausen, allerdings von innen. Und weil der ehemalige Gasbehälter 117 Meter hoch ist, braucht er dafür riesige Stoffbahnen.

      • Telefonanbieter wechseln

      Den Telefonanbieter zu wechseln sollte eigentlich ganz einfach sein. Sie gehen mit der letzten Rechnung zum neuen Anbieter, der kündigt für Sie den alten Vertrag und die beiden Telefongesellschaften machen den Rest unter sich aus. So weit die Theorie. In der Praxis klappt das leider allzu oft nicht. Es gibt viele Beispiele von Kunden, die monatelang ohne Anschluss geblieben sind.

      Dabei besagt das neue Telekommunikationsgesetz, dass, wer den Anbieter wechselt, nur noch maximal einen Tag ohne Telefon und Internet sein darf. Wenn der Wechsel nicht so reibungslos klappt wie geplant, muss der Altanbieter den Kunden weiterversorgen. Und seit dem 1. Dezember haben Verbraucher nun auch bessere Möglichkeiten, Telefonanbieter in die Pflicht zu nehmen. Wie das genau geht und wer Ihnen hilft, wenn es mit dem Anbieterwechsel doch nicht so gut geklappt, erklärt Studiogast Thomas Bradler von der Verbraucherzentrale NRW.

      Wenn der Wechsel innerhalb eines Kalendertages scheitert, obwohl Sie alle Vorkehrungen korrekt getroffen haben, sollten Sie sich Allererstes bei Ihrem Anbieter beschweren, rät die Verbraucherzentrale. Das Problem sollten Sie aber umgehend auch schriftlich oder per E-Mail der Bundesnetzagentur in Bonn melden. Diese kann dem Telefonanbieter nämlich eine Geldbuße bis zu 100.000 Euro aufbrummen, wenn Ihre Telefonleitung gesetzeswidrig unterbrochen wurde. Zunächst allerdings setzt die Bundesnetzagentur Ihrem Telefonanbieter eine Frist von fünf Tagen. Meldet der Anbieter sich in diesem Zeitraum nicht, muss er mit einer Geldstrafe rechnen. Durch eine Meldung bei der Bundesnetzagentur können Sie so sicherstellen, dass die Versorgungsunterbrechung nur wenige Tage andauert.

      • Rundfunkbeitrag für Menschen mit Behinderung: Darüber sprechen wir mit Liza Rychter vom Beitragsservice WDR

      Was früher GEZ oder Rundfunkgebühren hieß, ist seit Januar der Rundfunkbeitrag. Neu daran ist unter anderem, dass Menschen mit Behinderung nun auch einen Beitrag zahlen. Mit Liza Rychter vom Beitragsservice WDR sprechen wir darüber, warum das so ist und welche Inhalte der WDR Menschen, die zum Beispiel schlecht oder gar nicht hören oder nicht sehen können, künftig anbieten will.

      Im WDR Fernsehen wird für gehörlose Menschen zum Beispiel die Aktuelle Stunde mit Untertiteln gezeigt. In Gebärdensprache gibt es unter anderem das Politikmagazin Westpol, das Wissenschaftsmagazin Quarks & Co. oder die Servicezeit. Für blinde Menschen sind zusätzlich mehr Hörfilme zu unterschiedlichen Themen geplant.
      Ihre Fragen

      Die Sache mit dem neuen Rundfunkbeitrag ist nicht ganz leicht. Haben Sie Fragen dazu? Dann zögern Sie nicht und wenden Sie sich an den Beitragsservice, der Ihre Fragen gerne beantwortet. Aufgrund der großen Anzahl von Anfragen, die die Abteilung im Moment bewältigt, bitten wir Sie allerdings um etwas Geduld. Wir versprechen Ihnen aber, dass Sie definitiv eine Antwort von der Beitragsstelle bekommen werden.

      • Museum für bedrohte Geräusche

      Wie klingt das Spulen einer Kassette? Oder das Rattern eines Super-8-Projektors? Im Museum für bedrohte Geräusche können Sie Geräusche hören, die vom Aussterben bedroht sind.

      • Managerin als Model

      Die 53 Jahre alte Managerin Petra van Bremen gab ihren Job in den Niederlanden vor fünf Jahren auf und begann eine zweite Karriere als Fotomodel. Nun lebt sie in Hamburg und arbeitet erfolgreich als Best-Age-Model.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.08.2018