• 06.11.2011
      11:00 Uhr
      west.art Talk Live aus dem WDR Foyer: Bürger an die Macht - ist unser System bankrott? - Moderation: Holger Noltze | WDR Fernsehen
       

      Holger Noltze diskutiert mit folgenden Gästen:

      • Dirk Müller (Börsenexperte)
      • Armin Nassehi (Soziologe)
      • Moritz Rinke (Dramatiker)
      • Walter Sittler (Schauspieler)
      • Cora Stephan (Publizistin)

      Sonntag, 06.11.11
      11:00 - 12:25 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo

      Holger Noltze diskutiert mit folgenden Gästen:

      • Dirk Müller (Börsenexperte)
      • Armin Nassehi (Soziologe)
      • Moritz Rinke (Dramatiker)
      • Walter Sittler (Schauspieler)
      • Cora Stephan (Publizistin)

       

      Finanzkrise, Bankenkrise, Eurokrise - seit Monaten, ja seit Jahren beherrschen immer neue Hiobsbotschaften die Schlagzeilen. Die Krise ist zum Dauerzustand geworden. Die Probleme, so hat man den Eindruck, wachsen den Verantwortlichen zunehmend über den Kopf. Politik und Wirtschaft wirken ratlos. Und die Bürger? Ihr Vertrauen in das Krisenmanagement der Beteiligten schwindet. Immer öfter beschleicht sie das Gefühl, dass über ihre Köpfe hinweg regiert wird. Immer öfter gehen sie auf die Straße, um gegen ein System zu protestieren, das sie nicht mehr verstehen.

      Was mit "Stuttgart 21" begann, setzt sich dieser Tage mit der "Occupy"-Bewegung fort. Rund um den Globus artikulieren die Wutbürger ihren Unmut, in New York und Tokio ebenso wie in Frankfurt und Köln. "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus", heißt es in Artikel 20 unseres Grundgesetzes. Fast scheint es, als wolle eben dieses Volk das Heft wieder selbst in die Hand nehmen. Ist das Aufbegehren der Bürger ein Zeichen für das Funktionieren oder eher Symptom einer tief greifenden Krise unserer repräsentativen Demokratie? Brauchen wir mehr Bürgerbeteiligung bei politischen Entscheidungen? Das jedenfalls legen Umfragen nahe. Andererseits: Wie erklärt es sich, dass trotz aller Forderungen nach mehr Partizipation zugleich die Wahlbeteiligung sinkt? Darüber diskutieren:

      • Dirk Müller: Der Börsenexperte glaubt, dass die meisten Politiker vom Finanzsystem keine Ahnung haben."Da spielen Leichtmatrosen mit Konteradmirälen Schiffe versenken", sagt er.

      • Armin Nassehi: Für den Soziologen sind die Bürgerproteste auch "Befindlichkeitsproteste". "Die Leute wollen behalten, was sie haben. Für mich sind das erste Vorboten einer womöglich unbeweglicheren Gesellschaft".

      • Moritz Rinke: "Wir erleben gerade eine Farce, eine Komödie, eine Tragödie", meint der einflussreiche Dramatiker im Hinblick auf die aktuellen Krisenszenarien.

      • Walter Sittler: Der Schauspieler ist das vielleicht bekannteste Gesicht der Bewegung "Stuttgart 21". Er plädiert für mehr Bürgerbeteiligung in unserer Demokratie.

      • Cora Stephan: Das jüngste Buch der streitbaren Publizistin "Angela Merkel. Ein Irrtum" ist die ebenso radikale wie subjektive Abrechnung einer enttäuschten Wählerin.

      Jeden Sonntagvormittag diskutieren unsere Gäste über gesellschaftspolitische und kulturrelevante Themen der Woche. Wir nehmen uns die Zeit, in neunzig Minuten wichtige Themen und Fragen gründlich und lustvoll zu erörtern.

      Wird geladen...
      Sonntag, 06.11.11
      11:00 - 12:25 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.07.2021