• 27.05.2018
      10:05 Uhr
      Heintje - Ein Herz geht auf Reisen Spielfilm Deutschland 1969 | WDR Fernsehen
       

      Der 13-jährige Heinz "Heintje" Gruber wohnt seit dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante Monika. Deren neuer Verlobter, Günter Schelle, möchte den Jungen ins Kinderheim abschieben. Heintje, der später gern Jockey werden möchte, verbringt seine freie Zeit am liebsten im Gestüt von Alfred Teichmann, der sich mit dem Jungen anfreundet. Justament zu dem Zeitpunkt, als Alfred mit seiner Freundin Gerdi an den Lago Maggiore reisen will, muss Heintje doch in ein Heim. Aber schon nach einem Tag reißt Heintje aus und versucht per Anhalter in die Schweiz zu kommen, um Alfred zu finden. Erster Film mit dem Kinderstar Heintje.

      Sonntag, 27.05.18
      10:05 - 11:45 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

      Der 13-jährige Heinz "Heintje" Gruber wohnt seit dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante Monika. Deren neuer Verlobter, Günter Schelle, möchte den Jungen ins Kinderheim abschieben. Heintje, der später gern Jockey werden möchte, verbringt seine freie Zeit am liebsten im Gestüt von Alfred Teichmann, der sich mit dem Jungen anfreundet. Justament zu dem Zeitpunkt, als Alfred mit seiner Freundin Gerdi an den Lago Maggiore reisen will, muss Heintje doch in ein Heim. Aber schon nach einem Tag reißt Heintje aus und versucht per Anhalter in die Schweiz zu kommen, um Alfred zu finden. Erster Film mit dem Kinderstar Heintje.

       

      Heinz Gruber, genannt Heintje, ist Waise und lebt bei seiner Tante Monika Klausen. Deren Verlobten Günter Schelle ist der Junge ein Dorn im Auge, er möchte ihn ins Heim abschieben. Inzwischen hat sich Heintje mit dem Reitstallbesitzer Alfred Teichmann angefreundet, der Heintje anfangs zwar recht ruppig behandelt hat, aber ein gutes Herz besitzt und über seine Gesangskünste nicht aus dem Staunen herauskommt und ihn auf Band singen lässt. Teichmann meint zu Heintje, er sollte Sänger werden, worauf der Junge erwidert, dass er lieber Jockey werden wolle.

      Als Heintje seinen Schlüssel verliert, kommt es zu einer Auseinandersetzung zwischen Schelle und Teichmann. Kurz darauf schafft Schelle es tatsächlich, Monika Klausen dazu zu bewegen, Heintje in ein Heim abzuschieben. Beim Jugendamt ist Hanna Schwarz, die früher einmal mit Alfred Teichmann verlobt war, mit dem Fall befasst. Als sie Heintje mit den neuen Tatsachen konfrontiert, versucht er, sich seine Traurigkeit nicht anmerken zu lassen. Im Stall bei den Pferden singt er "Mamatschi, schenk mir ein Pferdchen". Als er Alfred Teichmann fragt, ob er nicht bei ihm bleiben könne, muss dieser verneinen, fühlt sich dabei aber nicht sehr wohl. Teichmann ist im Begriff mit seiner anspruchsvollen Freundin Gerdi Weber eine Ferienreise anzutreten.

      Während einer Wanderung entfernt Heintje sich von seiner Klasse und läuft davon. Da Alfred Teichmann ihm seine Ferienroute geschildert hat, folgt Heintje seinen Spuren. Unterwegs spannen ihn die Gangster Harry, Hugo und Else für ihre Zwecke ein, er soll für sie ein gewisses Päckchen über die Schweizer Grenze schmuggeln, das sie ohne sein Wissen in seinem Reisesack verstecken. Als am vereinbarten Treffpunkt niemand erscheint, macht Heintje sich weiter auf den Weg zu Teichmann. Als er ihn endlich findet, ist die Freude bei beiden groß.

      Anderentags unterrichtet Teichmann Hanna Schwarz telefonisch davon, dass Heintje bei ihm sei. Als der Leiter des Jugendamtes sich in das Gespräch einmischt und ihn ungerechtfertigt angreift und Hanna Schwarz ihm beipflichtet, ist Teichmann darüber so verärgert, dass er beschließt Heintje erst einmal bei sich zu behalten. Seine Freundin Gerdi verabschiedet sich daraufhin von ihm und meint, er habe einen Knall. Als Heintje das Päckchen in seinem Reisebeutel entdeckt und Teichmann zeigt, macht der sich sofort einen Reim darauf und geht mit dem Jungen zur Polizei, um das Päckchen abzuliefern. Dort wird ihm mitgeteilt, dass er gesucht werde. Als der Beamte sich kurz entfernt, verlässt Teichmann hellhörig geworden mit Heintje das Polizeirevier.

      Als Harry und Else an einer Tankstelle halten und Heintjes Gesang hören, verfolgen sie Teichmann und den Jungen. Inzwischen ist auch Hanna Schwarz in der Schweiz eingetroffen, weil sie sich große Sorgen macht. Sie erzählt Teichmann von dem Kobalt und fängt dann an zu weinen. Teichmann nimmt glücklich zur Kenntnis, dass sie nicht nur um Heintje, sondern auch um ihn Angst hatte, und schließt sie in die Arme.

      Inzwischen sind Harry und Else bei Heintje und verlangen die Herausgabe des Päckchens. Als Teichmann und Hanna Schwarz zurück aufs Boot kommen, steht ihnen Harry gegenüber und erpresst beide damit, dass sie Heintje nur gegen Rückgabe des Kobalts wiedersehen würden. Als es zum Austausch kommen soll, hat Hanna Schwarz alles vorbereitet, sodass das Duo von der Polizei dingfest gemacht wird. Zu dritt treten sie dann die Weiterreise an. Hanna Schwarz und Heinz Teichmann beschließen zu heiraten, auch um Heintje adoptieren zu können.

      Der unterhaltsame Film ist ganz auf den Kinderstar Heintje zugeschnitten, der hier acht seiner Schlager (u. a. "Ich sing ein Lied für dich" und "Mamatschi") singen darf. Das holländische Wunderkind, das mit seiner silberhellen Stimme Millionen von Menschen rührte, stand in diesem Film zum ersten Mal vor der Kamera. Der anerkannte Burgschauspieler Heinz Reincke spielt den väterlichen Freund des sangesfrohen Buben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 27.05.18
      10:05 - 11:45 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.03.2019