• 04.04.2021
      18:15 Uhr
      Lokalzeit unterwegs: Ganz schön Schaf! Osterlämmer im Dreiländereck bei Aachen | WDR Fernsehen
       

      Für drei unterschiedliche Schafzüchter aus dem Dreiländereck ist die Zeit vor Ostern die stressigste und zugleich schönste Zeit im Jahr. Denn dann kommen die Lämmer zur Welt.
      Auf dem Hof des "Schaapskooi Mergelland" im niederländischen Epen ist drei Monate lang die Hölle los. Da plumpsen über tausend Lämmer im Stundentakt ins Leben. Für Schäferin Janine Lardinois und ihre Familie bedeutet das Arbeit rund um die Uhr. Wenn es Probleme gibt, müssen sie als Geburtshelfer einspringen. Die meisten Lämmer kommen nachts zur Welt. Aufregend wird es, wenn der Nachwuchs nach ein paar Wochen zum ersten Mal raus auf die Weide darf.

      Sonntag, 04.04.21
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Für drei unterschiedliche Schafzüchter aus dem Dreiländereck ist die Zeit vor Ostern die stressigste und zugleich schönste Zeit im Jahr. Denn dann kommen die Lämmer zur Welt.
      Auf dem Hof des "Schaapskooi Mergelland" im niederländischen Epen ist drei Monate lang die Hölle los. Da plumpsen über tausend Lämmer im Stundentakt ins Leben. Für Schäferin Janine Lardinois und ihre Familie bedeutet das Arbeit rund um die Uhr. Wenn es Probleme gibt, müssen sie als Geburtshelfer einspringen. Die meisten Lämmer kommen nachts zur Welt. Aufregend wird es, wenn der Nachwuchs nach ein paar Wochen zum ersten Mal raus auf die Weide darf.

       

      Für drei unterschiedliche Schafzüchter aus dem Dreiländereck ist die Zeit vor Ostern die stressigste und zugleich schönste Zeit im Jahr. Denn dann kommen die Lämmer zur Welt.

      Auf dem Hof des "Schaapskooi Mergelland" im niederländischen Epen ist drei Monate lang die Hölle los. Da plumpsen über tausend Lämmer im Stundentakt ins Leben. Für Schäferin Janine Lardinois und ihre Familie bedeutet das Arbeit rund um die Uhr. Wenn es Probleme gibt, müssen sie als Geburtshelfer einspringen. Die meisten Lämmer kommen nachts zur Welt. Aufregend wird es, wenn der Nachwuchs nach ein paar Wochen zum ersten Mal raus auf die Weide darf. Die Herden von Schäferfamilie Lardinois sind als Landschaftspfleger im südlimburgischen Heuvelland unterwegs.

      Claudia Lausberg aus Eschweiler hält eine der ältesten Hausschaf-Rassen. Heute gehören 90 Skudden zur Familie. Seit 2017 betreibt die Bilanzbuchhalterin mit Ehemann Marc eine Schäferei als Nebenjob. Ihre Herde vermieten sie an Wiesen-Besitzer, den Umgang mit Hütehunden zeigen sie in Workshops. Anfang März zieht Claudia in einen Wohnwagen, der direkt an der Schafswiese steht. So ist sie immer da, wenn die Schafe bei der Geburt Hilfe benötigen. Eine spannende Zeit, in der ihr Ehemann sie mit Essen versorgt. Beide hoffen, dass alle Lämmer gesund zur Welt kommen. Manchmal ist auch ein Flaschenlamm dabei - ein Fulltimejob.

      Angelika und Martin Görg träumen von einem Leben als Selbstversorger. Sie leben mit Kindern und Enkelkindern auf einem großen Hof in Eynatten im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Neben einem riesigen Gemüsegarten und einem Dutzend Hühnern gehören auch sechs Schafe zur Familie. Einmal im Jahr kommt Lämmernachwuchs - und dann freuen sich vor allem die Enkelkinder. Auch wenn sie wissen, dass die Tiere irgendwann geschlachtet werden müssen. Die Wolle nutzt die Familie unter anderem als Dünger im Gemüsegarten - ihr Ziel: möglichst im Einklang mit der Natur leben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 04.04.21
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2021