• 04.02.2021
      22:45 Uhr
      Menschen hautnah: Oben ohne - Wenn Frauen keine Haare haben WDR Fernsehen
       

      Als sie 15 Jahre alt ist, verliert Michaela aus Pulheim plötzlich ihre Kopfhaare, ihre Wimpern und Augenbrauen. In wenigen Wochen ist sie komplett kahl. Hinter dem Haarausfall steckt die Autoimmunkrankheit Alopecia Areata, an der in Deutschland über 1,5 Millionen Menschen leiden.
      "Menschen hautnah" hat drei Frauen auf ihrem Weg zu mehr Akzeptanz für sich und ihr Äußeres begleitet.

      Donnerstag, 04.02.21
      22:45 - 23:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Als sie 15 Jahre alt ist, verliert Michaela aus Pulheim plötzlich ihre Kopfhaare, ihre Wimpern und Augenbrauen. In wenigen Wochen ist sie komplett kahl. Hinter dem Haarausfall steckt die Autoimmunkrankheit Alopecia Areata, an der in Deutschland über 1,5 Millionen Menschen leiden.
      "Menschen hautnah" hat drei Frauen auf ihrem Weg zu mehr Akzeptanz für sich und ihr Äußeres begleitet.

       

      Als sie 15 Jahre alt ist, verliert Michaela aus Pulheim plötzlich ihre Kopfhaare, ihre Wimpern und Augenbrauen. In wenigen Wochen ist sie komplett kahl. Hinter dem Haarausfall steckt die Autoimmunkrankheit Alopecia Areata, an der in Deutschland über 1,5 Millionen Menschen leiden.

      Während sich Michaelas Freundinnen für Beautythemen und die erste große Liebe interessieren, beginnt für Michaela ein Versteckspiel. Sie trägt Perücken, lässt sich Augenbrauen tätowieren und klebt täglich künstliche Wimpern an die kahlen Lider. Alles aus Angst, wegen ihres vermeintlichen Makels abgelehnt zu werden. "Schön gefühlt habe ich mich nie. Ich habe immer wieder versucht, die Krankheit zu vertuschen und so zu sein wie die anderen." Als Michaela von ihrem zukünftigen Ehemann nur wegen ihrer schönen langen Haare angesprochen wird, ist ihr völlig klar: Sie wird sich Andy niemals ohne Haare zeigen können.

      Für Kim aus Bottrop ist ihre Haarlosigkeit ein Markenzeichen geworden. Sie nutzt die Glatze, um in schrillen Outfits als Animationskünstlerin aufzutreten. "Nachdem die Haare weg waren, hat sich mein Leben einfach um 180 Grad gedreht," sagt sie. Mit dem unscheinbaren Mädchen, das sie vor der Erkrankung gewesen sei, möchte sich die 28-Jährige nicht mehr identifizieren "Perücken machen mich einfach optisch sehr flexibel." Mal tritt sie als feuerspuckender Teufel auf und mal als eine weißhaarige Eisprinzessin.

      Weil ihr erster Freund Annette unbedingt mal ohne Haare sehen wollte, riss er ihr die Perücke einfach vom Kopf. Für die Duisburgerin, die ihre Glatze versteckt halten wollte, saß der Schock so tief, dass sie nie wieder eine Beziehung einging. So lebt sie heute im gleichen Haus mit ihren Eltern, dem Bruder und vielen Tieren. Auch Annette hatte binnen weniger Tage kein einziges Haar mehr am gesamten Körper, ist aber ansonsten kerngesund. "Das ist ein Schönheitsfehler. Die Leute denken dann immer, man ist schwer krank." Im Gegensatz zu Michaela und Kim möchte Annette keinen Mann mehr kennenlernen. Doch dann macht Annette einen Termin in einem Permanent Make-up-Studio und zeigt sich plötzlich draußen ohne Haare.

      "Menschen hautnah" hat die drei Frauen auf ihrem Weg zu mehr Akzeptanz für sich und ihr Äußeres begleitet.

      Ein Film von Sara Wendhack

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 04.02.21
      22:45 - 23:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.03.2021