• 19.10.2020
      02:05 Uhr
      Rockpalast: The Flying Eyes Aufzeichnung des Crossroads Festivals vom 24.3.2011 aus der Harmonie, Bonn | WDR Fernsehen
       

      Aus Baltimore, USA, kommt das Psychedelic-Blues-Quartett The Flying Eyes, das sich in Machart und instrumentaler Besetzung zwischen The 13th Floor Elevators, den Doors und Retro-Stoner-Rock platziert. Neben dem ausdruckstarken und markanten Gesang von Will Kelly besitzt die Musik der Flying Eyes Intensität und Melodie, das Spektrum reicht von sphärischen, düsteren balladesken Passagen bis hin zu wilden, hypnotischen Improvisationen. Trotz ihres jungen Alters lotsen The Flying Eyes den Hörer in die Zeit, in der Musik einfach nur Musik war; leidenschaftlich, emotional und theatralisch.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 19.10.20
      02:05 - 03:20 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 02:15
      Stereo

      Aus Baltimore, USA, kommt das Psychedelic-Blues-Quartett The Flying Eyes, das sich in Machart und instrumentaler Besetzung zwischen The 13th Floor Elevators, den Doors und Retro-Stoner-Rock platziert. Neben dem ausdruckstarken und markanten Gesang von Will Kelly besitzt die Musik der Flying Eyes Intensität und Melodie, das Spektrum reicht von sphärischen, düsteren balladesken Passagen bis hin zu wilden, hypnotischen Improvisationen. Trotz ihres jungen Alters lotsen The Flying Eyes den Hörer in die Zeit, in der Musik einfach nur Musik war; leidenschaftlich, emotional und theatralisch.

       

      Aus Baltimore, USA, kommt das Psychedelic-Blues-Quartett The Flying Eyes, das sich in Machart und instrumentaler Besetzung zwischen The 13th Floor Elevators, den Doors und Retro-Stoner-Rock platziert. Neben dem ausdruckstarken und markanten Gesang von Will Kelly besitzt die Musik der Flying Eyes Intensität und Melodie, das Spektrum reicht von sphärischen, düsteren balladesken Passagen bis hin zu wilden, hypnotischen Improvisationen. Trotz ihres jungen Alters lotsen The Flying Eyes den Hörer in die Zeit, in der Musik einfach nur Musik war; leidenschaftlich, emotional und theatralisch. Was Wunder, dass sie sich nach einem Science-Fiction Roman von J. Hunter Holly aus dem Jahr 1963 benannt haben.

      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 19.10.20
      02:05 - 03:20 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 02:15
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.04.2021