• 27.09.2020
      08:20 Uhr
      Martin Grubinger: Zwischen den Welten Ein Film von Victor Grandits | WDR Fernsehen
       

      Martin Grubinger inspiriert zeitgenössische Komponisten immer wieder dazu, neue Werke für Schlagwerk zu schreiben. Seiner musikalischen Überzeugungskraft ist es zu verdanken, dass dieses Instrument – die letzten Jahrhunderte solistisch vernachlässigt – im Zentrum neuer Kompositionen steht. Darüber hinaus gelingt es Grubinger diese zeitgenössischen Kompositionen vor ausverkauften Konzerthäusern aufzuführen und damit einem breiteren Publikum zu vermitteln. Martin Grubinger gewährt intime Einblicke in sein Leben; außerdem kommen Familie, Musikerkollegen und Freunde zu Wort und zeichnen ein vielseitiges Bild des virtuosen Schlagwerkers.

      Sonntag, 27.09.20
      08:20 - 09:15 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Martin Grubinger inspiriert zeitgenössische Komponisten immer wieder dazu, neue Werke für Schlagwerk zu schreiben. Seiner musikalischen Überzeugungskraft ist es zu verdanken, dass dieses Instrument – die letzten Jahrhunderte solistisch vernachlässigt – im Zentrum neuer Kompositionen steht. Darüber hinaus gelingt es Grubinger diese zeitgenössischen Kompositionen vor ausverkauften Konzerthäusern aufzuführen und damit einem breiteren Publikum zu vermitteln. Martin Grubinger gewährt intime Einblicke in sein Leben; außerdem kommen Familie, Musikerkollegen und Freunde zu Wort und zeichnen ein vielseitiges Bild des virtuosen Schlagwerkers.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Victor Grandits

      "Es ist dieser Moment, den man schwer beschreiben kann, wenn man diese Schwelle überschreitet und nur noch das eigene Herz schlagen hört, wenn man nichts mehr um sich herum bewusst wahrnimmt, wenn du die Erschöpfung überwindest - es ist als würde man zwischen den Welten wandeln", sagt Martin Grubinger über jenen Moment auf der Bühne, wenn der Puls auf 180 steigt, und er gemeinsam mit seinem Percussions-Ensemble alles gibt.

      Martin Grubinger inspiriert zeitgenössische Komponisten immer wieder dazu, neue Werke für Schlagwerk zu schreiben. Seiner musikalischen Überzeugungskraft ist es zu verdanken, dass dieses Instrument - die letzten Jahrhunderte solistisch vernachlässigt - im Zentrum neuer Kompositionen steht. Darüber hinaus gelingt es Grubinger, diese zeitgenössischen Kompositionen vor ausverkauften Konzerthäusern aufzuführen und damit einem breiteren Publikum zu vermitteln.

      Ein "Extrem- Musiker" wird er genannt, der sich selbst und seine Kollegen zum Äußersten treibt. Bei einem Besuch in seiner oberösterreichischen Heimat Neukirchen a.d. Vökla zeigt sich Grubinger als nachdenklicher Künstler, der sich die vielen Facetten seiner Kunstform bewusst macht und aktiv an der Gestaltung seiner Umwelt teilnehmen möchte. Obwohl seine weltweiten Auftritte ihn zu einem ewig Reisenden machen, verbindet er seinen Alltag immer wieder mit seiner Heimat. Die martialische Urkraft des Hochgebirges, die Schönheit der Natur und ihre verborgenen Mythen sind die Basis und der Rückzugsort des spirituellen und politischen Künstlers.

      Für die Dreharbeiten zu diesem Film gewährt Martin Grubinger intime Einblicke in sein Leben und das "Kraftwerk Grubinger". Es kommen seine Familie, Musikerkollegen, u.a. der 91-jährige Friedrich Cerha, einer der bedeutendsten Komponisten der Gegenwart, und enge Freunde zu Wort und zeichnen ein vielseitiges Bild des virtuosen Schlagwerkers.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.01.2021